Neue iPads und MacBooks: Apple registriert mehrere Modelle

Schon bald könnte ein neues iPad Pro erscheinen
Schon bald könnte ein neues iPad Pro erscheinen(© 2017 CURVED)

Gerüchten zufolge wird noch 2018 ein iPad mit der 3D-Gesichtserkennung Face ID erscheinen. Nun gibt es neue Hinweise darauf, dass schon bald tatsächlich so ein Gerät kommen könnte. Außerdem will das Unternehmen in den kommenden Monaten anscheinend neue Macs und MacBooks vorstellen.

Gleich fünf neue iPads und fünf neue Macs soll Apple bei der Eurasian Economic Commission registriert haben, berichtet 9to5Mac. Die Geräte sollen mit dem Betriebssystem iOS 11 beziehungsweise macOS 10.13 laufen. Die Modellbezeichnungen der mutmaßlichen Tablets sind A1876, A2013, A1934, A1979 und A2014, die der Macs seien A1931, A1932, A1988, A1989 und A1990. Apple macht es uns also offenbar nicht gerade leicht zu erraten, welche Modelle sich hinter den Bezeichnungen verbergen.

Vorstellung mit neuen iPhones unwahrscheinlich

Zumindest laut 9to5Mac sollen drei der Bezeichnungen für neue MacBook Pros stehen. Wie viele Pro-Modelle sich unter den iPads befinden, sei allerdings nicht zu ermitteln. Es ist aber davon auszugehen, dass es mindestens ein neues iPad Pro geben wird: Selbst in der Beta von iOS 12 finden sich wohl bereits Hinweise darauf, dass Apple ein Tablet mit 3D-Gesichtserkennung veröffentlichen könnte. Und so ein Feature dürfte eher zu der Premium-Reihe des Herstellers passen – nicht zum günstigeren "herkömmlichen" iPad.

Zunächst hieß es, das die Veröffentlichung des iPad mit Face ID und ohne Homebutton noch im Juni 2018 erfolgen wird. Das ist letztendlich aber nicht passiert. Sollte Apple also noch dieses Jahr neue iPads und Macs vorstellen, bleibt offen, wann es so weit sein wird. Im September 2018 werden voraussichtlich die neuen iPhone-Modelle präsentiert. Es ist aber eher unwahrscheinlich, dass Apple dann im gleichen Atemzug noch weitere Geräte vorstellt. Diese würden womöglich im Schatten der Top-Smartphones untergehen und nicht die gewünschte Aufmerksamkeit bekommen. Womöglich fällt die Vorstellung neuer iPads und Macs daher auf den Winter 2018 – oder auf den Spätsommer.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone Xs und Xr acht Meter tief im Meer: Nur ein Gerät hat über­lebt
Francis Lido1
iPhone Xs und Xr sind unterschiedlich gut gegen Wasser geschützt
Wie tief können iPhone Xs und Xr abtauchen? Ein Experiment klärt, wie wasserdicht die Smartphones tatsächlich sind.
Apple entfernt WhatsApp-Sticker offen­bar aus dem App Store
Francis Lido
WhatsApp für iOS: Erst mal keine neuen Sticker über den App Store?
Apple senkt den Daumen: Das Unternehmen will anscheinend die Verbreitung von WhatsApp-Stickern über den App Store unterbinden.
Adobe Lightroom: Bild­ver­wal­tung unter­stützt nun iPhone Xs und Apple Pencil
Lars Wertgen1
In Lightroom bearbeitet und verwaltet ihr eure Bilder
Adobe hat Lightroom ein umfangreiches Update spendiert. Das Programm unterstützt nun die Kamera des iPhone Xr und ist mit dem iPad kompatibel.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.