Sensoren könnten das iPhone 6 zur Wetterstation machen

Her damit !18
Das iPhone 6 könnte in Zukunft dabei helfen, Wetterprognosen zu erstellen
Das iPhone 6 könnte in Zukunft dabei helfen, Wetterprognosen zu erstellen(© 2014 CURVED)

Die Konkurrenz hat es vorgemacht: Das iPhone 6 soll nun auch mit einer Reihe an Sensoren zur Wetterbestimmung ausgerüstet sein. Das berichtet die Mikroelektronik-Industrie-Beobachterin Sun Chang Xu auf ihrem chinesischen Weibo-Blog. Spannend ist die Frage, was Apple mit solchen Sensoren vorhaben könnte.

Im Detail schreibt Chang Xu, dass ein Freund ihr gesteckt hätte, dass das iPhone 6 Druck, Temperatur und Feuchtigkeit messen können soll. Angesichts der Feuchtigkeits-Werte ist davon auszugehen, dass alle drei Sensoren Daten zum Wetter sammeln sollen und die Chinesin sich auf den Luftdruck und die Umgebungstemperatur bezieht. Messungen von Blutdruck und Körpertemperatur hingegen werden aller Wahrscheinlichkeit nach eher zu den Aufgaben von Apples iWatch gehören.

Will Apple mit dem iPhone 6 einen eigenen Wetterdienst etablieren?

Was bringt es, wenn ein Smartphone Euch verrät, dass es draußen kalt ist, wenn Ihr  bereits draußen seid? Diese Frage stellen sich, Community-Beiträgen nach zu urteilen, viele Menschen, wenn wieder einmal von entsprechenden Sensoren und Wetter-Apps die Rede ist. Apple dürfte dieser Fakt auch schon aufgefallen sein, weswegen spannend zu wissen wäre, was der große Plan hinter Wettersensoren im iPhone 6 sein könnte.

Apples neues Flaggschiff dürfte sich in kurzer Zeit über den gesamten Erdball verteilen. Das bedeutet, dass nach nur kurzer Zeit ein globales Netz aus zig Millionen Wettersensoren zur Verfügung stünde. Diese Daten wiederum könnten dafür genutzt werden, Wetterprognosen zu errechnen, die einen deutlich höheren Mehrwert hätten, als die bloße Information darüber, wie warm es draußen ist. Ein neuer und global verfügbarer Dienst klingt schon eher nach Apple als die unüberlegte Integration von Sensoren, die Privatpersonen eigentlich niemals benötigen.


Weitere Artikel zum Thema
Apple soll deut­sches Eye-Tracking-Unter­neh­men gekauft haben
Michael Keller
Eye-Tracking-Sensoren könnten im iPhone künftig neben der Frontkamera untergebracht sein
Apple hat angeblich das deutsche Unternehmen SensoMotoric Instruments gekauft, das sich mit Methoden zur Erfassung der Augenbewegung beschäftigt.
So sieht das Galaxy S8 Plus in "Rose Pink" aus
Guido Karsten
Das Galaxy S8 Plus könnte in Zukunft auch hierzulande in der neuen Farbe erscheinen
In Taiwan bringt Samsung das Galaxy S8 Plus in einer neuen Farbvariante auf den Markt. Nun gibt es ein Bild von dem Gerät in "Rose Pink".
Galaxy Note 8: So könnte das Phablet mit S Pen ausse­hen
Dieses Design-Konzept des Note 8 zeigt den Eingabestift im Einsatz
Und wieder gibt es ein Design-Konzept des Galaxy Note 8: Diesmal ist auch der S Pen im Detail zu sehen.