Neuer Smartwatch-Akku von Swatch soll 6 Monate halten

Her damit !16
Der langlebige Akku von Swatch soll schon 2016 verfügbar sein
Der langlebige Akku von Swatch soll schon 2016 verfügbar sein(© 2015 Swatch)

Energie für ein halbes Jahr am Stück: Swatch arbeitet nach eigener Aussage an einem Akku für Wearables, der bis zu 6 Monate am Stück durchhalten soll. Dadurch will sich der Uhrenhersteller aus der Schweiz gegenüber der Konkurrenz behaupten – vor allem gegenüber der Apple Watch.

"Wer eine Batterie auf den Markt bringt, mit der man eine smarte Uhr ein halbes Jahr nicht aufladen muss, der hat einen Wettbewerbsvorteil", sagte Swatch-Chef Nick Hayek gegenüber der Handelszeitung. Ein Konsument, der viel unterwegs sei, wolle nicht auch noch ein Ladegerät für seine Smartwatch im Gepäck haben. Swatch will die "revolutionäre Batterie" in Kooperation mit dem Unternehmen Renata entwickeln und schon im Jahr 2016 auf den Markt bringen.

Apple Watch ist keine Bedrohung

Wie Hayek in dem Interview auch verriet, sieht er in Apple und deren erster Smartwatch keine Bedrohung für das eigene Unternehmen. Eher sei das Gegenteil der Fall, da Swatch häufig in einem Atemzug mit Apple genannt werde: "Das hat vor allem in den USA ein enormes Interesse für die Marke geweckt."

Doch Swatch will Apple den Markt der Wearables nicht überlassen und plant für die nahe Zukunft gleich zwei Smartwatches: die Swatch Touch Zero One und die NFC-Swatch. Mit Letzterer soll das "kontaktlose Bezahlen" möglich werden, ähnlich dem System Apple Pay, das auch von der Apple Watch unterstützt wird. Zudem soll die NFC-Swatch andere Geräte wie Smartphones, Tablets und auch Autos wie ein Passepartout steuern können – und das ohne eigenes Display.


Weitere Artikel zum Thema
Polaroid Snap Touch im Test: Sofort­bild­ka­mera und Smart­phone-Foto­dru­cker
Jan Johannsen1
Peinlich !7Polaroid Snap Touch: Sofortbildkamera und Fotodrucker für Smartphones.
Die Polaroid Snap Touch ist eine Mischung aus Sofortbildkamera und Fotodrucker für Smartphones. Wie gut die Mischung funktioniert, verrät der Test.
iPhone 8: Kompo­nen­ten für die OLED-Version sollen schon herge­stellt werden
Guido Karsten2
Her damit !30Es ist unklar, wie Apple das flexible OLED-Display in seinem iPhone 8 einsetzen wird
Das OLED-Display des iPhone 8 soll Apples Ingenieuren ein neues Design ermöglichen. Gerüchten zufolge sind erste Exemplare bereits in Arbeit.
Samsung Galaxy A5 und Co sollen Edge-Displays erhal­ten
Guido Karsten1
Her damit !13Das Galaxy A5 (2016) besitzt noch ein starres AMOLED-Display ohne Biegungen
Samsung soll in Zukunft noch mehr auf OLED-Bildschirme setzen als bisher. Gerade Mittelklasse-Geräte wie das Galaxy A5 sollen davon profitieren.