Nexus Marlin und Sailfish: alle Infos zu den neuen Google-Flaggschiffen

Her damit !63
So könnte das Nexus Marlin aussehen.
So könnte das Nexus Marlin aussehen.(© 2016 TechDroider)

Immer mehr Details zu den kommenden Nexus-Smartphones Marlin und Sailfish gelangen an die Öffentlichkeit. Wir fassen sie für Euch zusammen.

Android 7.0 Nougat ist fast fertig. Da liegt es nahe, das Google bald auch neue Nexus-Hardware zeigt. Denn Android ohne Nexus, das geht eigentlich nicht. Traditionell hat das Unternehmen eine neue Version seines Betriebssystems immer zusammen mit Smartphones oder Tablets vorgestellt. Wie schon im Vorjahr soll es auch 2016 zwei Smartphones geben. Codenamen: Marlin und Sailfish. Beide sollen von HTC gebaut werden. Die Taiwaner lösen damit LG und Huawei ab, die im Vorjahr das Nexus 5X und das Nexus 6P für Google gebaut haben.

Obwohl es nicht ungewöhnlich ist, dass Google den Partner wechselt, könnte es in diesem Jahr einen weiteren Grund dafür geben. Denn das Unternehmen aus Mountain View will bei der Ausstattung und dem Design der Smartphones mehr mitbestimmen dürfen. Das sagte Google-CEO Sundar Pichai im Juni 2016 auf der Code Conference. Möglich ist aber auch, dass diese Maßnahme erst im nächsten Jahr greift. Denn die Geräte, die bislang auf mehreren geleakten Bildern und darauf basierenden Mockups zu sehen sind, sehen durch die dunklen Farben und das Gehäuse aus Aluminium und Glas zwar edel aus, unterscheiden ansonsten aber nicht von den meisten anderen gängigen Geräten aus der Spitzenklasse – Samsungs Galaxy-Serie mal ausgenommen. Tatsächlich soll das HTC A9 sogar die Vorlage für Marlin und Sailfish darstellen.

Nexus-Smartphones mit Standardausstattung

Auch bei der Ausstattung unterscheiden sich die Google-Phones wenig von den Top-Geräten der Konkurrenz. Beide Smartphones kommen wahrscheinlich mit

  • Qualcomms Snapdragon 820
  • vier Gigabyte Arbeitsspeicher
  • 32 oder 128 Gigabyte Speicher
  • Acht-Megapixel-Kamera vorne
  • 13-Megapixel-Kamera hinten
  • einem Fingerabdrucksensor auf der Rückseite
  • einem "USB Typ C"-Anschluss

Marlin und Sailfish unterscheiden sich nur in Sachen Bildschirmgröße und -Auflösung. Das kleinere Sailfish kommt laut Benchmark mit einem 5,1 Zoll großen Full-HD-Display. Der 5,5 Zoll große Bildschirm des Marlin soll dagegen mit 2560 x 1440 Bildpunkten auflösen. Außerdem hat das große Nexus auch den größeren Akku (3.450 mAh vs. 2.770 mAh). Auf einen Slot zur Speichererweiterung müsst Ihr bei beiden wohl verzichten.

Alles verraten? Das soll im Nexus Sailfish stecken.(© 2016 TechDroider)

Exklusive Software für Nexus-Geräte

Mit ein paar technischen Besonderheiten sollen die beiden Smartphones aber doch ausgestattet sein. So sollt Ihr zum Beispiel in der Lage sein, die Displayhelligkeit per Doppeltipp auf den Bildschirm ans Umgebungslicht anzupassen. Außerdem soll Google die beiden HTC-Geräte mit einem Nacht-Modus ausstatten. Ähnlich wie Apples Nightshift-Modus zeigt das Display dann Inhalte ab einer bestimmten Uhrzeit nur noch in warmen Farben an, um die Augen beim Lesen im Dunkeln zu schonen. Ein weiteres Feature: Per Wischgeste auf dem Fingerabdrucksensor sollen Nutzer dazu in der Lage sein, die Schnelleinstellungen aufzurufen. Ähnliche Funktionen bieten Huawei und Honor unter anderem für die Geräte Mate S, Mate 8 und Honor 5X an.

Weitere Besonderheiten betreffen die Software. Denn ab 2016 ist es mit Vanilla Android auf den Nexus-Geräten nicht mehr getan. Stattdessen arbeitet Google an exklusiven Features für seine Smartphones. Das soll die Verkäufe ankurbeln. Eine Neuheit ist der Nexus Launcher für Marlin und Sailfish. Eine entsprechende APK ist vor Kurzem im Internet aufgetaucht. Der Launcher bringt eine leicht veränderte Navigation, ein Datums-Widget und ein ein Google-Icon auf den Homescreen. Darüber hinaus sollen Marlin und Sailfish noch eine überarbeite Leiste mit Navigationsbuttons bekommen, die schicke Animationen abspielen, wenn Ihr zu Beispiel Google Now on Tap aufruft.

Natürlich sind Marlin und Sailfish auch die ersten Smartphones, auf denen das brandneue Android 7.0 Nougat vorinstalliert sein wird. Das heißt auch, sie sind die ersten Geräte mit dem Google Assistant, der ständig lernenden künstlichen Intelligenz, die Euch das Leben erleichtern soll. Auf die Funktionen gab das Unternehmen schon auf der Google I/O einen Ausblick. Ein Beispiel: Ihr wollt ins Kino gehen und fragt Google nach Filmen in der Nähe, der Assistant wird Euch daraufhin nicht das vollständige Programm heraussuchen, sondern nur die Filme, die Ihr mögen könntet. Im nächsten Schritt sollt Ihr dann sogar direkt Tickets ordern können.

Wann ist der Verkaufsstart?

Wann und ob eine Präsentation stattfindet, ist noch völlig offen. In den letzten Jahren ist die jeweils neue Android-Version erst im Herbst veröffentlicht wurden. Für 2016 hat Google einen Release im Spätsommer versprochen. Mittlerweile ist auch die letzte Preview zu Android N erschienen. Der Zeitraum scheint nicht unrealistisch gewählt zu sein. Eigentlich müsste es zu dem Zeitpunkt dann auch die neuen Nexus-Geräte zu sehen geben. Im letzten Jahr fand das entsprechende Event am 29. September statt. Das würde mit dem Versprechen gerade noch passen.

In den Jahren zuvor hat Google übrigens auf eine große Vorstellung verzichtet und beließ es jeweils bei einem Blogpost. Das sollte in diesem Jahr nicht der Fall sein. Denn neben den beiden Nexus-Smartphones soll Google auch noch an zwei Smartwatches arbeiten. Außerdem steht der Release von Google Home noch aus. Es wird also ein spannender Spätsommer.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S7 und S7 Edge: Nougat-Update direkt auf Android 7.1.1
Nach der Beta könnten das Galaxy S7 und S7 Edge direkt das Update auf Android 7.1.1 Nougat erhalten
Das Galaxy S7 und S7 Edge könnten direkt Android 7.1.1 Nougat erhalten: Dies geht zumindest aus dem Screenshot eines Beta-Testers hervor.
Videos herun­ter­la­den in Chrome für Android: So funk­tio­niert's
Marco Engelien
Zum Herunterladen tippt Ihr in Chrome einfach auf den Pfeil.
Der Chrome-Browser für Android hat eine neue Funktion erhalten. Ab sofort könnt Ihr Webseiten und Videos offline speichern. So geht's.
Android 7.0 Nougat: Diese Geräte bekom­men das Update
Annemarie Dresen7
UPDATESupergeil !97In der Preveiw-Version hieß Android 7.0 Nougat schlicht Android N.
Android 7.0 Nougat rollt nach und nach für die Geräte vieler Hersteller aus. Hier erfahrt Ihr, welche Smartphones und Tablets das Update kriegen.