Nike und Apple: Doch ein gemeinsames Wearable geplant?

Supergeil !5
Das FuelBand Se wird wohl doch nicht das letzte Wearable von Nike gewesen sein
Das FuelBand Se wird wohl doch nicht das letzte Wearable von Nike gewesen sein(© 2014 CURVED)

Gemeinsam mehr erreichen: Unter diesem Motto arbeiten Nike und Apple offenbar derzeit an einem Wearable, über das es noch keine genauen Informationen gibt. Obwohl Nike erst im April die Weiterentwicklung seines Nike FuelBand SE eingestellt hat, sieht das Unternehmen im Wearable-Markt immer noch eine große Zukunft.

"Ich denke, es wird ein großer Teil der Zukunft sein, absolut", wird der Firmenchef von Nike, Mark Parker, vom Guardian zitiert. "Ich denke, die Form, die es annimmt, wird entscheidend sein." Derzeit erhältliche Gadgets, die wir alle schon gesehen hätten, seien häufig zu "geeky". Zukünftig hingegen werde es Dinge geben, "die unauffälliger sind, integrierter, stylisher und funktionaler."

Fruchtbare Zusammenarbeit mit Apple

Parker betonte außerdem, dass die Zusammenarbeit mit Apple wichtig für Nike sei: Beide Unternehmen würden von der Kooperation profitieren. "Technisch können wir Dinge gemeinsam realisieren, die wir unabhängig voneinander nicht machen könnten", sagte er. "Es ist Teil unseres Plans, die gesamte digitale Grenze im Bereich der Wearables zu erweitern." Die Zahl der Träger von Wearables solle auf mehrere hundert Millionen gesteigert werden.

Nike hatte im April 2014 die Entwicklung neuer Hardware eingestellt, um sich auf Software zu konzentrieren; einige Techniker waren daraufhin zu Apple gewechselt, um an der Apple Watch mitzuarbeiten. Apple selbst hat erst kürzlich mit den Fitbit-Produkten das erste Wearable eines anderen Unternehmens aus seinem Sortiment genommen, um den Weg für die Apple Watch freizumachen. Dabei war es unklar, ob dieses Schicksal auch die Nike-Produkte ereilen würde – das FuelBand unterstützt seit Juni 2014 mit Android auch Apples direkte Konkurrenz. Die Aussagen von Nike-Chef Parker deuten nun darauf hin, dass beide Unternehmen ihre Zusammenarbeit wieder intensivieren wollen und daraus auch ein Wearable entstehen dürfte, das eben weniger geeky und dafür gleichzeitig stylisch wie funktional sein könnte.


Weitere Artikel zum Thema
LG G6 soll mit Google Assi­stant ausge­stat­tet sein
Christoph Groth
So stellt sich ein Designer das LG G6 auf Basis von Leaks vor
Siri, Bixby, Alexa und dann? Wo andere Hersteller Ihre eigenen Sprachassistenten bieten, will LG beim LG G6 angeblich auf den Google Assistant setzen.
Galaxy S8: Kamera steht offen­bar nicht mehr hervor
Christoph Groth5
Her damit !5So soll das Galaxy S8 (ganz oben) im Profil aussehen
Samsung nimmt mit dem Galaxy S8 angeblich Abschied vom Kamera-Huckel. Das soll ein Vergleichsbild mit den Vorgängermodellen belegen.
iPhone 8 kommt angeb­lich mit Gesichts­er­ken­nung und über­ar­bei­te­tem 3D Touch
Christoph Groth7
Weg damit !24Ein Edge-Display im iPhone 8 wie in diesem inoffiziellen Konzept erfordert offenbar einige Anpassungen
Gesichtserkennung und neues 3D Touch – weil das iPhone 8 mit einem gekrümmten OLED-Display ausgestattet ist. Davon geht Apple-Kenner Ming-Chi Kuo aus.