OnePlus 3T soll 6 GB Arbeitsspeicher besitzen – und teurer werden

Her damit !17
Das OnePlus 3 besitzt ein AMOLED-Display – das OnePlus 3T könnte einen LCD-Screen bekommen
Das OnePlus 3 besitzt ein AMOLED-Display – das OnePlus 3T könnte einen LCD-Screen bekommen(© 2016 CURVED)

OnePlus 3T – so könnte die aktualisierte Version des OnePlus 3 vielleicht heißen. Der ursprünglich als OnePlus 3S bezeichnete Nachfolger soll laut neuesten Leaks mit topaktueller Hardware unter der Haube aufwarten. Aber angeblich macht sich das auch beim Verkaufspreis bemerkbar.

In vorherigen Leaks hieß es bisher, dass im OnePlus 3T ein Snapdragon 821-Chipsatz verbaut werde, während im Vorgängermodell OnePlus 3 noch der etwas schwächere Snapdragon 820 zum Einsatz kommt. Laut dem neuesten Gerücht erhält dieser Top-Chipsatz im 3T Unterstützung durch ganze 6 GB RAM – also einen genau so großen Arbeitsspeicher wie der Vorgänger. Die Informationen zu den Hardware-Spezifikationen stammen aus dem chinesischen Mikro-Blogging-Netwerk Weibo, wie PhoneArena berichtet.

80 Dollar mehr

Für die Hauptkamera des OnePlus 3T könnte der Sony IMX398-Sensor zum Einsatz kommen, der sich auch in den Smartphones Oppo R9s und R9s Plus wiederfindet. Die Kameras der Oppo-Smartphones lösen Fotos und Videos mit 16 MP auf und verfügen über eine f/1.7-Blende. Wie Android Police berichtet, könnte anstelle eines AMOLED-Displays vielleicht doch ein hochauflösender LCD-Screen verbaut werden. Diese Technologie könne in größeren Stückzahlen produziert werden und dementsprechend die Wahrscheinlichkeit eines Lieferengpasses beim neuen Gerät reduzieren. Laut Mitbegründer Carl Pei will OnePlus allerdings weiter auf die AMOLED-Technologie setzen. Insgesamt klingen diese Specs nach einem durchaus leistungsfähigen Smartphone.

Die Hardware-Generalüberholung könnte sich allerdings auch auf den Preis auswirken. Leak-Experte Evan Blass hat nämlich in einem Twitter-Post schon verlauten lassen, dass das OnePlus 3T preislich oberhalb seines Vorgängers positioniert werden soll: 80 Dollar mehr werden demnach fällig, bevor das Gerät über die Ladentheke wandert. Das OnePlus 3 war zum Release im offiziellen OnePlus-Store zum Preis von 399 Euro erhältlich; womöglich kostet das neue Modell also bei seiner Einführung zwischen 450 und 480 Euro.


Weitere Artikel zum Thema
Amazon arbei­tet an Alexa-Daten­brille und Smart-Home-Über­wa­chungs­ka­mera
Christoph Lübben
Amazon Echo könnte es bald auch als Datenbrille geben
Ein Amazon Echo für den Kopf: Offenbar ist eine Alexa-Brille in Arbeit. Zudem entwickle das Unternehmen eine Überwachungskamera für das Smart Home.
BlackBerry Kryp­ton: Erste Fotos aufge­taucht
Christoph Lübben
So soll die Rückseite des BlackBerry Krypton aussehen
Das BlackBerry Krypton wird neuen Informationen zufolge ein wasserdichtes Mittelklasse-Smartphone. Das Design soll dem KeyOne und dem Priv ähneln.
Surface Pro LTE mit eSIM naht: Diese Vari­an­ten soll es geben
Guido Karsten
Das Surface Pro (2017) geht bald auch ohne WLAN und Tethering online
Im Mai 2017 hat Microsoft das Surface Pro (2017) vorgestellt, nun soll eine Variante mit LTE folgen. Schon jetzt sind Details zur Ausstattung bekannt.