Pokémon GO: Großes Update am 8. Dezember bringt Pokéstops zu Starbucks

Her damit !64
In den USA kommen am 8. Dezember neue Pokéstops und Arenen
In den USA kommen am 8. Dezember neue Pokéstops und Arenen(© 2016 CURVED)

Das nächste große Update für Pokémon GO erscheint am 8. Dezember. Das und noch mehr geht aus einem internen Dokument von Starbucks hervor. Die Coffeeshop-Kette wir neuer Partner für das Spiel.

Starbucks hat seine Mitarbeiter in einem Dokument über die bevorstehende Kooperation mit Niantic informiert. Da de Coffeeshop-Betreiber nicht gerade wenige Mitarbeiter hat, verwundert es nicht, dass die Unterlagen durchgesickert sind. Und sie verraten mehr als das Rezept für den "Pokémon GO Frappuccino".

Neues Pokémon, neue Pokestops und neue Arenen

Am 8. Dezember erscheint dem geleakten Dokument zufolge das nächste große Update für Pokémon GO. An diesem Tag werden auch fast alle direkt von Starbucks betriebenen Filialen in den USA zu Pokéstops oder Arenen. So sollen wie schon bei McDonalds in Japan potenzielle Kunden in die Nähe der Geschäfte gelockt werden.

Die Kooperation ist aber vorerst nur für die USA vorgesehen. In Deutschland müsst Ihr Euch den Pokémon GO Frappuccino also noch selbst brühen. Aber das Starbucks-Dokument verrät zudem noch, dass es ein neues Pokémon geben soll. Allerdings nicht welches oder wo es zu finden ist. Gerüchte kursierten aber bereits über Mew und Mewtu.

Für den 7. Dezember wurde schon länger das nächste größere Update mit Tauschfunktion und neuem Kampfmodus erwartet. Manchen Gerüchten zufolge könnte es aber auch schon die 100 Pokémon der zweiten Generation in das Spiel bringen.


Weitere Artikel zum Thema
Sky Go: App bietet bald Zugriff auf über 100 Sender
Lars Wertgen
Sky überarbeitet erneut seine Sky-Go-App
Das TV-Programm immer in der Hosentasche griffbereit? Via Sky Go ist das bald möglich. Mehr als 100 neue Sender sind dann über die App abrufbar.
Twit­ter bringt neue Emojis auf ältere Android-Smart­pho­nes
Lars Wertgen
Twitter zeigt nun auch auf älteren Android-Smartphones Emojis korrekt an
Der Mikrobloggingdienst Twitter setzt zukünftig auf eigene Emojis – das dürfte insbesondere Nutzer mit älteren Android-Smartphones freuen.
Insta­gram: Künf­tig könnt ihr einzelne Beiträge ausblen­den
Christoph Lübben
In Instagram könnt ihr künftig einige Accounts stumm schalten
Pause von bestimmten Influencern auf Instagram: Künftig könnt ihr Beiträge und Stories verstummen lassen – aber folgt den Personen weiterhin.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.