Samsung baut Surface-Konkurrenten: Windows 10-Tablet mit S-Pen gesichtet

Her damit !15
Dass Samsung auch große AMOLED-Displays kann, wissen wir schon seit dem Galaxy Tab S 10.5 von 2014
Dass Samsung auch große AMOLED-Displays kann, wissen wir schon seit dem Galaxy Tab S 10.5 von 2014(© 2014 CURVED)

Samsungs Konkurrenzprodukt zum Microsoft Surface Pro 4 lebt. Zwar hatten wir das letzte Mal vor vier Monaten von dem vielversprechenden Tablet mit Windows 10 gehört, doch soll es nun von der Wi-Fi-Alliance zertifiziert worden sein, wie Microsoft News berichtet. Könnte womöglich schon bald die Präsentation anstehen?

Microsoft hat mit dem Surface Pro 4 mittlerweile schon wieder eine neue Auflage seiner High-End-Tablets auf den Markt gebracht. Apple hat mit dem iPad Pro samt Apple Pencil ein ähnliches Gerät auf Lager. Bei Samsung hingegen fehlt bislang noch ein Tablet, das auf produktives Arbeiten ausgelegt ist und dafür auch mit einer passenden Tastatur und einem Eingabestift angeboten wird. Das erst kürzlich vorgestellte Galaxy View besitzt zwar einen mit 18 Zoll extrem großen Bildschirm, jedoch handelt es sich dabei eher um einen tragbaren Fernseher als um ein Tablet zum Arbeiten. Zwar ist die finale Produktbezeichnung von Samsungs nächstem High-End-Tablet noch nicht bekannt, jedoch scheint es, als solle das noch unangekündigte SM-W700 diese Lücke füllen.

12-Zoll-Display, 4 GB RAM, Core M-Prozessor

Gerüchte von vor einigen Monaten sprachen bereits davon, dass das neue Samsung-Tablet einen 12-Zoll-Super-AMOLED-Bildschirm erhalten soll. Ein Eintrag in der indischen Im- und Export-Datenbank Zauba bestätigte, dass ein Exemplar des mysteriösen SM-W700 mit eben solch einem Display für Tests nach Indien gebracht wurde. Nach der Zertifizierung der Wi-Fi-Alliance stellt sich nun die Frage, wann Samsung das Tablet präsentieren und veröffentlichen wird, dessen Bildschirmauflösung zwischen 2560 x 1600 und 3840 x 2400 Pixeln liegen soll.

Das Samsung große AMOLED-Displays beherrscht, ist schon vom Galaxy Tab S und Galaxy Tab S2 bekannt. Nun stellt sich die Frage, ob das Gerät auch mit seiner übrigen Ausstattung mit der Konkurrenz mithalten kann. Gerüchten zufolge sollen im SM-W700 ein Core M-Prozessor und 4 GB RAM stecken. Diese Kombination verrichtet zumindest in der günstigsten Ausführung des Surface Pro 4 ebenfalls ihr Werk. Ob auch Samsung sein Tablet in mehreren Ausstattungen anbieten wird und wie viel das Gerät kosten wird, erfahren wir womöglich schon sehr bald: Samsung könnte das Tablet sowohl bei der CES Anfang Januar 2016 oder aber beim MWC in Barcelona Ende Februar vorstellen.

Weitere Artikel zum Thema
Der iMac Pro könnte sich per Sprach­be­fehl einschal­ten lassen
Guido Karsten
Apples iMac Pro erhält offenbar auch einen Co-Prozessor
Der iMac Pro soll auch den A10 Fusion-Chipsatz des iPhone 7 enthalten. Mit ihm könnte der Computer sogar per Siri-Sprachbefehl gestartet werden.
Teslas Zusatz­akku für Smart­pho­nes sieht aus wie ein Super­char­ger
Guido Karsten1
Die Tesla Powerbank enthält eine Akkuzelle, wie sie auch in den Fahrzeugen des Herstellers verbaut ist
Als Spezialist für Energiespeicher hat Tesla nun passenderweise auch einen Zusatzakku für Smartphones im Angebot – mit micro-USB- und Lightning-Port.
In WhatsApp könnt Ihr Freun­den Euren Stand­ort bald einfa­cher mittei­len
Guido Karsten
Das Teilen des Standortes in WhatsApp wird bald einfacher
Wenn Ihr in Zukunft Freunden per WhatsApp ein Urlaubsfoto schickt, könnt Ihr per Sticker mitteilen, wo ihr seid. Den Ort bestimmt die App automatisch.