Samsung Galaxy Note Edge hat sich 630.000 Mal verkauft

Her damit !18
Das Galaxy Note Edge hat sich bisher 630.000 Mal verkauft
Das Galaxy Note Edge hat sich bisher 630.000 Mal verkauft(© 2014 CURVED)

Im vergangenen September hat Samsung nicht nur sein neues 5,7-Zoll-Phablet Galaxy Note 4 vorgestellt, sondern auch das exotisch anmutende Galaxy Note Edge mit abgeknickter Display-Kante. Über die koreanische Webseite Dt sind nun erstmals Verkaufszahlen zum recht speziellen Gerät veröffentlicht worden.

Dem Bericht zufolge konnte Samsung seit dem Release des Galaxy Note Edge insgesamt etwa 630.000 Stück verkaufen. Dies klingt angesichts der 4,5 Millionen Galaxy Note 4, die Samsung allein im ersten Monat nach dem offiziellen Start verkaufte, nicht unbedingt nach viel. Auch die Meldung von Ende September 2014, laut der die Bestände des Galaxy Note Edge für 2014 auf 1 Million Exemplare limitiert sei, lässt die sechsstellige Zahl nicht unbedingt größer erscheinen.

Genug Verkäufe für eine Fortsetzung

Dass Samsung vermutlich mit dem Ergebnis des Galaxy Note Edge zufrieden ist, könnte man daran festmachen, dass auch das kommende Spitzen-Smartphone der Koreaner, das Galaxy S6, in Begleitung einer "Edge-Variante" erscheinen soll. Das heißt den kursierenden Gerüchten zufolge Galaxy S Edge und soll im Gegensatz zum Note Edge sogar auf beiden Display-Seiten nach unten abknickende Kanten erhalten.

Welche Inhalte Samsung auf zwei solcher Display-Kanten beim Galaxy S Edge darstellen möchte, ist nicht bekannt. Besitzer eines Galaxy Note Edge können sich hier Benachrichtigungen und Hotkeys für bestimmte Funktionen anzeigen lassen. Genaueres werden wir vermutlich spätestens am 2. März erfahren, denn dann soll Samsung den Vorhang lüften und das angeblich erst ab 849 Euro erhältliche Galaxy S Edge gemeinsam mit dem Galaxy S6 vorstellen.


Weitere Artikel zum Thema
Schlechte Vibes: Lenovo will sich künf­tig auf Moto konzen­trie­ren
Michael Keller
Das Moto G5 wird voraussichtlich das nächste Smartphone von Lenovo
Lenovo verabschiedet sich von seiner Smartphone-Marke Vibe: Der Hersteller will offenbar in Zukunft nur noch Moto-Geräte veröffentlichen.
Insta­gram führt Alben ein: Bis zu zehn Fotos und Videos gleich­zei­tig posten
Marco Engelien
Instagram erlaubt nun bis zu zehn Bilder oder Videos pro Beitrag.
Mehr Fotos in einem Album hochladen: Instagram erlaubt es Nutzern künftig, bis zu zehn Bilder oder Videos auf einmal zu posten.
Nokia 8-Vorstel­lung wird per 360-Grad-Videost­ream live über­tra­gen
Michael Keller
Her damit !21Für die Übertragung vom MWC 2017 nutzt Nokia die 360-Grad-Kamera Ozo
Nokia wird auf dem MWC 2017 eine Pressekonferenz abhalten. Die Keynote soll live übertragen werden – als 360-Grad-Stream.