Samsung Galaxy S6 edge Iron Man Edition für mehr als 80.000 Euro verkauft

Her damit !34
Die (noch) limitierte Iron Man Edition des Samsung Galaxy S6 edge
Die (noch) limitierte Iron Man Edition des Samsung Galaxy S6 edge(© 2015 Samsung)

Bislang ist die Iron Man Edition des Samsung Galaxy S6 edge lediglich in einer streng limitierten Auflage von 1000 Stück erschienen, die natürlich flugs ausverkauft war und teuer weiterverkauft wurde. Eines der Exemplare ging nun im Rahmen einer Auktion für satte 568.788 chinesische Yuan weg, umgerechnet mehr als 80.000 Euro.

Zu diesem Preis hätte der Käufer fast 100 der Geräte zum regulären Preis erstehen können, wären sie nicht längst vergriffen gewesen. Dieses spezielle Exemplar des Galaxy S6 edge hat bei der Auktion des chinesischen Online-Handelsriesen JD.com nicht zufällig ganze 92.429 Einzelgebote auf sich vereint, wie Business Korea berichtet. Demnach handelte es sich dabei um Nummer 66 der 1000 Iron Man Edition-Geräte; und da die 6 in China eine Glückzahl ist, verspricht dieses Galaxy S6 edge gleich doppeltes Glück.

Von der Limited Edition zur Mega-Auflage?

Zudem sei die Farbe Rot in China äußerst populär, was die Iron Man Edition des Galaxy S6 edge auch optisch attraktiv für den dortigen Markt macht. Business Korea berichtet weiter, Samsung wolle darauf reagieren und die rote Version seines Top-Smartphones auch regulär in China veröffentlichen – in einer bescheidenen Auflage von 16 Millionen Stück. Damit könnte rechnerisch etwa jeder 85. Chinese eines der Geräte besitzen.

Immerhin stellt die chinesische Großauflage in Aussicht, dass Samsung die Iron Man Edition nicht bei der limitierten Auflage belässt – bei weitem nicht – und diese Gehäusevariante des Galaxy S6 edge auch außerhalb seiner südkoreanischen Heimat anbietet. Vielleicht kommt es ja auch zu uns. Ansonsten gibt es für einen Bruchteil des Preises noch Skins zum Nachrüsten des Iron-Man-Looks.


Weitere Artikel zum Thema
Spotify bietet "Behind the Lyrics" nun auch für Android an
Spotify stellt "Behind the Lyrics" nun auch für Android zur Verfügung
Viele Hintergrundinformationen zu Songs und Bands: Spotify rollt nun auch für Android-Nutzer das "Behind the Lyrics"-Feature aus.
Fotos unkom­pri­miert per WhatsApp verschi­cken: Mit dieser App funk­tio­niert's
Jan Johannsen
Steg tarnt Dateien und schmuggelt sie so über WhatsApp.
Beim Versand unkomprimierter Bilder über WhatsApp hilft die App "Steg", die nebenbei sämtliche Dateitypen über den Messenger schmuggelt – und zwar so.
Google Pixel 2: Alle drei Modelle sollen Snap­dra­gon 835 erhal­ten
Michael Keller1
Der Nachfolger des Pixel XL heißt während der Entwicklung mutmaßlich "Muskie"
Das Google Pixel 2 soll Ende des Jahres erscheinen – und offenbar in allen drei Ausführungen den Snapdragon 835 als Herzstück nutzen.