Samsung Galaxy S6 und S6 edge sind jetzt bis zu 150 Euro günstiger

Her damit !111
Samsungs Top-Modelle Galaxy S6 und Galaxy S6 edge kosten nun weniger
Samsungs Top-Modelle Galaxy S6 und Galaxy S6 edge kosten nun weniger(© 2015 CURVED)

Rapider Preisnachlass für Galaxy S6 und Galaxy S6 edge: Samsung hat die Preise für seine beiden aktuellen Vorzeigemodelle drastisch reduziert. Offenbar will das Unternehmen aus Südkorea auf diese Weise die Verkäufe ankurbeln – und möglicherweise den Release von Galaxy Note 5 und Galaxy S6 Edge Plus vorbereiten.

Bereits vor einigen Tagen hatte Samsung angekündigt, dass das Galaxy S6 und das S6 edge günstiger werden. Zu diesem Zeitpunkt war allerdings noch nicht bekannt, wie viel die beiden Top-Smartphones nach der Preissenkung kosten sollen. Einen genauen Termin gab es zu dem Zeitpunkt auch noch nicht.

Galaxy S6 für 599 Euro

Wie AreaMobile berichtet, gelten ab sofort die neuen Preise im Online-Shop von Samsung: Demnach kostet das Galaxy S6 mit 32 GB internem Speicherplatz nun nur noch 599 Euro. Im Vergleich zum Preis nach dem Release ist das ein Nachlass von 100 Euro. Für die Version mit 128 GB Speicherplatz werden nun 799 Euro verlangt. Noch mehr könnt Ihr sparen, wenn Ihr Euch jetzt ein Galaxy S6 edge zulegt: Der Preis wurde von ursprünglich 849 auf nun 699 Euro gesenkt, also um stolze 150 Euro. Mobilfunkanbieter und Händler werden ihre Preise vermutlich in den kommenden Tagen ebenfalls anpassen.

Ursache für den Preissturz ist vermutlich die schlechte Quartalsbilanz, die Samsung unlängst vorgelegt hat. Der Gewinn in Samsungs Smartphone-Sparte ist im zweiten Quartal 2015 im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Vorjahr um beinahe 38 Prozent zurückgegangen. Bleibt die Frage, zu welchen Preisen das Galaxy Note 5 und das Galaxy S6 Edge Plus auf den Markt kommen werden – Gerüchten zufolge soll das S6 Edge Plus zur Einführung mit 32 GB internem Speicher 799 Euro kosten.


Weitere Artikel zum Thema
LG G6: Spezi­el­les Kühl­sys­tem soll für Sicher­heit sorgen
Michael Keller
Der Nachfolger des LG G5 wird voraussichtlich ein anderes Design aufweisen
LG will aus dem Galaxy Note 7-Debakel lernen: Das LG G6 soll vor dem Release intensiv getestet und zudem mit einer Kühlleitung ausgestattet werden.
Galaxy Note 7: Samsungs Abschluss­be­richt nennt Akku als Ursa­che
Michael Keller
Der Akku soll für die Explosionen des Galaxy Note 7 verantwortlich sein
Samsung hat offenbar die Untersuchung der Brandursache im Galaxy Note 7 beendet. Im finalen Bericht soll der Akku als Grund genannt werden.
Xiaomi Mi Mix: Massen­pro­duk­tion schrei­tet nur lang­sam voran
Michael Keller
Her damit !14Die Produktion des Xiaomi Mi Mix ist offenbar sehr aufwändig
Schwierige Produktionsbedingungen: Trotz des großen Interesses konnte Xiaomi erst 100.000 Einheiten seines Konzept-Smartphones Mi Mix herstellen.