Samsung nennt Modelle für monatliche Android-Updates

Supergeil !213
Samsung-Geräte wie das Galaxy S6 Edge Plus sollen künftig im Monatsrhythmus Sicherheitsupdates bekommen
Samsung-Geräte wie das Galaxy S6 Edge Plus sollen künftig im Monatsrhythmus Sicherheitsupdates bekommen(© 2015 CURVED)

Samsung macht ernst: Im Zuge von Stagefright hatte das südkoreanische Unternehmen bereits monatliche Android-Updates in Aussicht gestellt. Nun nennt das Unternehmen auf seinem Sicherheitsblog erste Geräte – allesamt Top-Modelle von 2014 und 2015.

Ein neuer Eintrag im hauseigenen Samsung Mobile Security Blog führt die unterstützten Smartphones und Tablets auf. Monatliche Sucherheitsupdates sind demnach für Teile der Galaxy-S-Serie zu erwarten sowie für die Galaxy-Note- und Galaxy Tab-Reihen.

Weitere Modelle könnten folgen

Bei den Galaxy-Smartphones handelt es sich im Einzelnen um das Galaxy S5, Galaxy S6, Galaxy S6 Edge und das Galaxy S6 Edge Plus. Die Note-Reihe umfasst das Galaxy Note 5, Galaxy Note 4 und das Galaxy Note Edge, während zwei Tablets unterstützt werden: Das Galaxy Tab S2 und das Galaxy Tab S. Samsung merkt dabei allerdings an, dass es je nach Anbieter regionale Abweichungen geben könne. Ältere Geräte oder Mittelklasse-Modelle müssen offenbar ohne schnelle Updates auskommen.

Samsung kündigt aber bereits an, künftig noch weitere Modelle mit monatlichen Android-Updates zu unterstützen. Welche das sind und welche Regionen damit rechnen dürfen, behält das Unternehmen aber vorerst für sich. Samsung ist HTC damit allerdings einen Schritt voraus: Die Taiwaner haben zwar ebenfalls bereits Sicherheitsupdates angekündigt, stellten allerdings klar, dass kein monatlicher Release-Turnus gewährt werden könne. Auslöser für die Forderung nach schnelleren Reaktionen auf entdeckte Lücken war ein Leck namens Stagefright: 95 Prozent aller Android-Modelle sollen davon betroffen sein.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone Xs Max schlägt Galaxy Note 9 im Geschwin­dig­keits-Test
Michael Keller
Apple iPhone Xs Max
Das iPhone Xs Max muss sich im Praxistest gegen das Galaxy Note 9 beweisen. Das Apple-Smartphone kann Apps offenbar schneller öffnen.
So soll das Samsung Galaxy P30 ausse­hen
Christoph Lübben1
Schon bald dürfte ein neues Samsung-Smartphone ins Rampenlicht geraten
Das Galaxy P30 wird angeblich das erste Samsung-Smartphone mit Fingerabdrucksensor im Display. Es soll noch vor dem Galaxy S10 erscheinen.
Samsung Buds: AirPods-Konkur­ren­ten könn­ten Anfang 2019 erschei­nen
Francis Lido
Mit den Gear Icon X hat Samsung bereits kabellose In-Ears im Programm
Samsung könnte 2019 neue kabellose In-Ears veröffentlichen. Das Unternehmen hat sich die Rechte an der Bezeichnung "Samsung Buds" gesichert.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.