Samsung Pay geht in finale Testphase – Release im September

Supergeil !7
Samsung Pay wird mithilfe des Start-ups Loop Pay entwickelt
Samsung Pay wird mithilfe des Start-ups Loop Pay entwickelt(© 2015 LoopPay, Inc., CURVED Montage)

Die Entwicklung von Samsung Pay macht Fortschritte: Offenbar setzt Samsung alles daran, seinen Dienst zum mobilen Bezahlen möglichst schnell fertigzustellen. Derzeit soll das südkoreanische Unternehmen seine Apple Pay-Konkurrenz mit lokalen Kreditkartenunternehmen einem finalen Testlauf unterziehen, um Fehler zu beseitigen.

Anscheinend läuft dabei aber nicht alles wie geplant: So soll die Technologie, die zum Bezahlen via Samsung Pay Magnetstreifen und den Fingerabdrucksensor verwendet, noch nicht flüssig laufen, berichtet BusinessKorea. Um die Technik zu verbessern, würde das System derzeit mit der Hilfe von acht Kooperationspartnern optimiert. Da vor allem die Verifikation per Fingerabdruck eine Voraussetzung dafür ist, dass Menschen mit Samsung Pay schnell und unkompliziert bezahlen können, müsse Samsung die Fehleranfälligkeit des Systems unbedingt reduzieren.

Probleme mit Abwärtskompatibilität

Neben den Schwierigkeiten mit der Authentifikation per Fingerabdruck gibt es offenbar ein weiteres bedeutsames Problem mit Samsung Pay: die Abwärtskompatibilität. So haben viele Experten der Industrie bereits bemängelt, dass viele alte Kartenlesegeräte gar nicht in der Lage seien, die Magnetfelder des Systems zu erkennen – ein Problem, dass bei einem möglichen Release auch Deutschland beträfe, wie unsere erste Analyse des Bezahldienstes ergeben hat.

Ursprünglich habe das Unternehmen Samsung Pay bereits im Juli veröffentlichen wollen. Nun sei der Start verschoben worden, um alle möglichen Fehlerquellen auszuräumen, damit das System zum Release perfekt sei. Um das System entwickeln zu können, hatte Samsung im Februar 2015 das Start-up Loop Pay übernommen. In diesem Jahr soll außer dem Dienst selbst auch eine Samsung-Smartwatch erscheinen, die das mobile Bezahlen unterstützt.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy Note 9 ist wohl eher ein Galaxy Note 8.1
Christoph Lübben1
So wie das Galaxy Note 8 (Bild) soll in etwa auch das Galaxy Note 9 aussehen
Nur ein kleines Update? Eine Display-Abdeckung deutet darauf hin, dass das Galaxy Note 9 seinem Vorgänger zum Verwechseln ähnlich sehen wird.
Samsung Gear S3: Musik hören mit der Smart­watch
Christoph Lübben
Die Samsung Gear S3 könnt ihr über die Einstellungen mit Bluetooth-Kopfhörer oder -Lautsprecher verbinden
Von MP3 bis Spotify: Mit der Samsung Gear S3 könnt ihr Musik hören – auch ohne Smartphone. So verbindet ihr Kopfhörer und kopiert Songs.
So könnte Samsung seine güns­ti­gen Smart­pho­nes noch schnel­ler machen
Francis Lido
Günstigere Smartphone wie das Galaxy A6 könnten zukünftig Samsung-GPUs erhalten
Samsung arbeitet offenbar an eigenen Grafikprozessoren. Diese sollen zunächst in günstigeren Smartphones und Tablets zum Einsatz kommen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.