Samsung Pay geht in finale Testphase – Release im September

Supergeil !7
Samsung Pay wird mithilfe des Start-ups Loop Pay entwickelt
Samsung Pay wird mithilfe des Start-ups Loop Pay entwickelt(© 2015 LoopPay, Inc., CURVED Montage)

Die Entwicklung von Samsung Pay macht Fortschritte: Offenbar setzt Samsung alles daran, seinen Dienst zum mobilen Bezahlen möglichst schnell fertigzustellen. Derzeit soll das südkoreanische Unternehmen seine Apple Pay-Konkurrenz mit lokalen Kreditkartenunternehmen einem finalen Testlauf unterziehen, um Fehler zu beseitigen.

Anscheinend läuft dabei aber nicht alles wie geplant: So soll die Technologie, die zum Bezahlen via Samsung Pay Magnetstreifen und den Fingerabdrucksensor verwendet, noch nicht flüssig laufen, berichtet BusinessKorea. Um die Technik zu verbessern, würde das System derzeit mit der Hilfe von acht Kooperationspartnern optimiert. Da vor allem die Verifikation per Fingerabdruck eine Voraussetzung dafür ist, dass Menschen mit Samsung Pay schnell und unkompliziert bezahlen können, müsse Samsung die Fehleranfälligkeit des Systems unbedingt reduzieren.

Probleme mit Abwärtskompatibilität

Neben den Schwierigkeiten mit der Authentifikation per Fingerabdruck gibt es offenbar ein weiteres bedeutsames Problem mit Samsung Pay: die Abwärtskompatibilität. So haben viele Experten der Industrie bereits bemängelt, dass viele alte Kartenlesegeräte gar nicht in der Lage seien, die Magnetfelder des Systems zu erkennen – ein Problem, dass bei einem möglichen Release auch Deutschland beträfe, wie unsere erste Analyse des Bezahldienstes ergeben hat.

Ursprünglich habe das Unternehmen Samsung Pay bereits im Juli veröffentlichen wollen. Nun sei der Start verschoben worden, um alle möglichen Fehlerquellen auszuräumen, damit das System zum Release perfekt sei. Um das System entwickeln zu können, hatte Samsung im Februar 2015 das Start-up Loop Pay übernommen. In diesem Jahr soll außer dem Dienst selbst auch eine Samsung-Smartwatch erscheinen, die das mobile Bezahlen unterstützt.


Weitere Artikel zum Thema
Samsung Galaxy J5 (2017) ist nun im Handel erhält­lich
Michael Keller
Das Galaxy J5 (2017) verfügt über einen Fingerabdrucksensor
Das Galaxy J5 (2017) ist da: Wie Samsung bekannt gibt, könnt Ihr das Mittelklasse-Smartphone ab sofort im Handel erwerben.
So sieht Super Mario Bros als Augmen­ted-Reality-Game aus
Christoph Groth1
AR Mario
Nintendos Klassiker Super Mario Bros als lebensgroße Augmented-Reality-Version? Das hat jetzt ein indischer Entwickler möglich gemacht.
WhatsApp: Rück­ruf von Nach­rich­ten könnte schon bald möglich sein
Michael Keller
WhatsApp wird vermutlich bald das Zurückholen von Nachrichten erlauben
Schon lange gibt es Gerüchte dazu – und nun neue Hinweise: WhatsApp könnte schon bald via Update das Zurückholen von Nachrichten möglich machen.