Samsungs Bixby-Speaker soll mehr können als Google Home und Amazon Echo

Um die Konkurrenz zu schlagen, muss Samsungs Bixby noch einiges dazulernen
Um die Konkurrenz zu schlagen, muss Samsungs Bixby noch einiges dazulernen(© 2017 CURVED)

Mit seiner KI-Assistenz Bixby möchte Samsung auch auf dem Markt für smarte Lautsprecher mitmischen. Um die Pläne dafür genauer zu erläutern, führte der Hersteller dem Korea Herald zufolge im Rahmen der IFA in Berlin ein Treffen hinter verschlossenen Türen durch. Eingeladen waren dabei offenbar nur Händler und Geschäftspartner von Samsung.

Gerüchten zufolge soll Samsung bereits seit einiger Zeit zusammen mit den Audio-Spezialisten von Harman an dem Lautsprecher arbeiten. Samsung hatte das Unternehmen Ende 2016 für 8 Milliarden Dollar übernommen. Es überrascht also nicht, dass auch Harman das Meeting ausrichtete und der Harman-CEO Dinesh Paliwal im Anschluss daran gegenüber dem Korea Herald zumindest grob die Pläne der beiden Unternehmen schilderte.

Plattform soll Samsung "unschlagbar" machen

Laut Paliwal investieren Samsung und Harman gemeinsam ein erhebliches Maß an Forschung und Entwicklung in das Gerät – und der CEO ist auch mehr als nur zuversichtlich, dass sich die Mühen auszahlen werden: Ihm zufolge werde der Samsung-Lautsprecher eine "bessere KI-Plattform als der Google Assistant oder Amazons Alexa" bieten.

Samsung werde in Paliwals Augen sehr von dem Bixby-Lautsprecher und der KI-Plattform zur Vernetzung von Diensten und Smart Home-Gerätschaften profitieren. Das Unternehmen aus Südkorea sei laut ihm bereits besser als Google und Microsoft. Mit der Fertigstellung des neuen KI-Ökosystems könnte Samsung aber "unschlagbar" werden.

Weitere Artikel zum Thema
Apples HomePod ist erst Anfang 2018 fertig
Christoph Lübben7
Der HomePod wird wohl später als geplant erscheinen
Apple hat den Release-Termin verschoben: Der HomePod wird offenbar erst im Jahr 2018 erscheinen. Gibt es noch Probleme mit dem Gadget?
Ist iOS 11.2 schon bald fertig? Apple veröf­fent­licht die vierte Beta
Guido Karsten
Mit iOS 11.2 soll auch die Direktüberweisung zwischen Nutzern per Apple Pay Cash möglich werden
Apple hat mittlerweile die vierte Beta von iOS 11.2 veröffentlicht und die Abstände werden kürzer. Folgt womöglich schon bald der finale Release?
Huawei arbei­tet wohl eben­falls an 3D-Gesichts­er­ken­nung
Guido Karsten35
Das Huawei Mate 10 Pro besitzt noch keine Frontkamera mit Tiefenwahrnehmung
Seit dem iPhone-X-Release dreht sich im Smartphone-Bereich alles um Kameras mit Tiefenwahrnehmung. Nun heißt es, auch Huawei schlägt diesen Weg ein.