So viel kostet der HomePod in der Produktion

Der HomePod ist wegen seinem Innenleben wohl auch in der Produktion nicht gerade günstig
Der HomePod ist wegen seinem Innenleben wohl auch in der Produktion nicht gerade günstig(© 2018 Apple)

Eine goldene Nase wird sich Apple mit dem HomePod wohl eher nicht verdienen: Der smarte Lautsprecher ist anscheinend nicht nur für den Endkunden eine teure Investition. Offenbar kostet es Apple auch nicht gerade wenig Geld, das Gadget herstellen zu lassen.

Die Produktion des HomePod kostet pro Exemplar 216 Dollar, wie Bloomberg berichtet. Allein die Lautsprecher-Technologie soll 60 Dollar kosten. Dem gegenüber steht der Verkaufspreis von 349 Dollar: Demnach fällt die Marge für Apple bei dem smarten Lautsprecher geringer als bei anderen Produkten aus. An einer Apple Watch oder an einem iPhone verdient das Unternehmen pro Exemplar mehr. Die Einzelteile für ein iPhone 7 sollen Apple 2016 beispielsweise 275 Dollar gekostet haben – erhältlich war das Gerät zur Veröffentlichung allerdings ab 759 Euro. Beim iPhone X soll die Gewinnspanne von Apple mit 64 Prozent ebenso recht hoch ausfallen.

Produkt für die Etablierung

Somit verdient Apple sogar deutlich weniger mit dem HomePod als mit anderen Produkten. Ein Grund könnte sein, dass dem Hersteller eine andere Sache wichtiger als der Gewinn ist: Womöglich ist das große Ziel, sich auf dem Smart-Home-Markt zu etablieren. Hier haben es allerdings schon Amazon Echo und Google Home in viele Haushalte geschafft. Apple ist mit seinem Speaker spät dran und muss nun offenbar zusehen, dass Marktanteile gewonnen werden. Und das dürfte schwierig werden, wenn der HomePod beispielsweise weit mehr als 500 Dollar kostet und somit weitaus teurer als die Konkurrenz ist.

Es ist aber möglich, dass Apple zu einem späteren Zeitpunkt einen weiteren Lautsprecher veröffentlicht, an dem das Unternehmen dann besser verdient – sobald sich Siri mit ihrer eigenen Hardware etabliert hat. Ob Apple die Eroberung des Smart-Home-Marktes gelingt, lässt sich aber noch nicht abschätzen. Bislang ist der smarte Lautsprecher nur in wenigen Regionen verfügbar. In Deutschland soll der HomePod aber noch im Frühjahr 2018 erscheinen. Der Verkaufspreis ist weiterhin unbekannt, es dürften aber zwischen 349 und 399 Euro werden.

Weitere Artikel zum Thema
HomePod soll schon bald keine Spuren auf Holz hinter­las­sen
Christoph Lübben2
Auf einem weißen Holztisch dürften die weißen Ringe des HomePod so oder so nicht sichtbar sein
Der HomePod soll schon bald keine Spuren hinterlassen. Ob das die angeblich schleppenden Verkäufe des Lautsprechers ankurbelt?
CURVED/labs: (Over)EarPods aka der nächste logi­sche Schritt
CURVED labs1
(Over)EarPod neben Apples HomePod
Apples EarPods sind Kult, die AirPods Bestseller, der HomePod von Fans heißersehnt. Aber wie könnten Over-Ear-Kopfhörer von Apple aussehen? Na, so.
Darum haben Alexa und der Google Assi­stant Siri über­holt
Christoph Lübben
Alexa wurde mit dem Amazon Echo vorgestellt – und ist offenbar intelligenter als Siri
Alexa und der Google Assistant liegen derzeit vor Siri. Von Beginn an hat Apple offenbar mehrere Fehler gemacht, die zu diesem Umstand geführt haben.