So will YouTube Nutzer zum Abo des kommenden Musikdienstes bewegen

Wer YouTube in der Dauerschleife hört, bekommt zukünftig wohl etwas mehr Werbung auf die Ohren
Wer YouTube in der Dauerschleife hört, bekommt zukünftig wohl etwas mehr Werbung auf die Ohren(© 2018 Shutterstock/Rock and Wasp)

In Kürze geht YouTube mit einem zahlungspflichtigen Musikdienst an den Start und wird diesen aggressiv bewerben. Eine bestimmte Zielgruppe soll besonders getriezt und zu einem Abo bewegt werden, kündigt YouTubes Musik-Chef Lyor Cohen auf dem Musikfestival South by Southwest an.

"Du wirst nicht glücklich sein, wenn du 'Stairway to Heaven' gehört hast und danach Werbung kommt", sagte der erfahrene Musikproduzent auf dem Festival South by Southwest zu Bloomberg. Das Videoportal will allerdings nicht unbedingt mehr Werbung schalten als zuvor und von den Einblendungen sollen auch nicht alle Nutzer betroffen sein.

Kampf gegen die Gratis-Dauerschleife

Vielmehr nimmt das Google-Unternehmen Nutzer ins Visier, die Musik auf YouTube kostenlos über einen längeren Zeitraum hören. Das Problem aus YouTube-Sicht: Viele lassen ihre Playlists im Hintergrund laufen, schauen sich die Videos gar nicht an und sehen die neben den Clips eingeblendete Werbung nicht.

YouTube habe noch viele Nutzer im Blick, die man verführen könne, Abonnenten zu werden, so Cohen, der eine große Kampagne ankündigt, um Apple und Spotify Marktanteile abzuluchsen. Letztere dürften für YouTube ohnehin als Vorbild dienen: Die Schweden waren von Musikproduzenten in der Vergangenheit oft kritisiert worden, weil sie zu viele Songs kostenlos anboten. Indem Spotify kostenlose Inhalte limitierte, gelang es, die Hälfte der Nutzer in kostenpflichtige Abonnenten umzuwandeln, berichtet Bloomberg. Wann der geplante Musikdienst von YouTube kommt, ist noch unklar.

Weitere Artikel zum Thema
Auf diesen Smart­pho­nes funk­tio­niert YouTube beson­ders gut
Guido Karsten1
Das Galaxy Note 9 erfüllt alle Anforderungen an ein "Signature Device" von YouTube
Als sogenanntes "Signature Device" soll sich das Galaxy Note 9 besonders gut für YouTube eignen. Die Auszeichnung erhielten aber noch mehr Geräte.
YouTube testet eigene Story-Funk­tion
Christoph Lübben1
Bei uns zeigt YouTube für Android unter "Abos" noch nicht "Stories" in der oberen Leiste an
YouTube erhält offenbar eine Story-Funktion, die erste Nutzer bereits testen können. Der Aufbau des Features erinnert wohl stark an Instagram.
YouTube testet Wisch­geste zum Über­sprin­gen von Videos
Christoph Lübben
YouTube bietet euch bald eine Gestensteuerung für Videos
YouTube testet ein neues Feature: Mit einer Wischgeste sollt ihr künftig schneller und leichter zwischen Videos wechseln können.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.