Sony SmartWatch 3 bald auch in Europa erhältlich

Her damit !35
IFA Sony Smartwatch3_011
IFA Sony Smartwatch3_011(© 2014 CURVED)

Das neue Wearable von Sony naht: Der Release der Sony SmartWatch 3 soll am 23. Oktober in Großbritannien stattfinden. Die Smartwatch wird in zwei Versionen auf den britischen Markt kommen: als sportliche Variante und als edle Metall-Ausführung.

Die sportliche Version der Sony SmartWatch 3 soll in Großbritannien für umgerechnet knapp 230 Euro angeboten werden; die etwas edlere Metall-Variante soll umgerechnet etwa 275 Euro kosten und im November an den Start gehen. Wann Sony die neue Generation seiner Smartwatch auch in Deutschland auf den Markt bringen wird, ist noch nicht klar. Angesichts erster Möglichkeiten zur Vorbestellung und der Ankündigung, dass die SmartWatch 3 Ende des dritten Quartals erscheinen werde, sollte dies aber schon bald der Fall sein. Interessenten dürfen das Wearable bereits im Curved-Hands-On näher betrachten.

Fitness-Gadget mit NFC

Der Fokus der Sony SmartWatch 3 liegt, wie in dieser Sparte aktuell üblich, auf der Erfassung von für die Fitness relevanten Daten. Dazu soll die sogenannte Lifelogging Technologie von Sony dienen, die tägliche, wöchentliche und monatliche Bewegungsabläufe und Veränderungen erfasst. Das Wearable ist dazu mit einem Schwingungssensor ausgestattet, sodass beispielsweise Schritte erfasst werden können.

Das Display der Sony SmartWatch 3 misst in der Diagonale 1,6 Zoll und löst mit 320 x 320 Pixeln auf. Als Verbindungsmöglichkeiten stehen Bluetooth 4.0, NFC und ein MicroUSB-Port zur Verfügung. Der Akku hat eine Kapazität von 420 mAh und soll damit für zwei Tage Betriebszeit reichen. Wer mit der SmartWatch 3 schwimmen gehen möchte, kann sich dies ruhig erlauben. Die Uhr ist nämlich nach IP68-Schutzklasse gegen eindringenden Schmutz und auch vor Wasser abgedichtet.


Weitere Artikel zum Thema
Nokia 8 mit 6 GB RAM und mehr Spei­cher kommt nach Deutsch­land
Guido Karsten
Das Nokia 8 in der Farbe "Polished Blue"
Das Nokia 8 ist erst vor wenigen Wochen in Deutschland auf den Markt gekommen. Nun soll auch die stärkere Variante mit mehr Speicher folgen.
Anki Over­drive Fast & Furious im Test: mit Hobbs und Dom auf der Renn­piste
Jan Johannsen
Anki Overdrive Fast & Furious: Der Ice Charger und der MXT als neue Supercars.
Von der Kinoleinwand auf die Rennstrecke: Anki Overdrive Fast & Furious will mit zwei Autos aus der Filmreihe punkten. Wir sind sie Probe gefahren.
"Sky Sport"-App schickt Euch Videos gerade gefal­le­ner Bundes­liga-Tore
Guido Karsten
Sky Sport News HD können zahlende Abonnenten auch über die "Sky Sport"-App streamen
Euer Lieblingsverein spielt und Ihr seid unterwegs? Statt nur Nachrichten aus dem Liveticker zu lesen, könnt Ihr nun gefallene Toren direkt sehen.