"Vital Signs": Apple dreht Serie mit Dr. Dre in der Hauptrolle

Peinlich !13
Dr. Dre will es mit seinen 50 Lenzen offenbar noch einmal Wissen und übernimmt die Hauptrolle im halbautobiographischen "Vital Signs"
Dr. Dre will es mit seinen 50 Lenzen offenbar noch einmal Wissen und übernimmt die Hauptrolle im halbautobiographischen "Vital Signs"(© 2015 Facebook/applemusic)

Apple macht offenbar ernst und dreht seine erste Serie namens "Vital Signs". Produzent und Hauptdarsteller soll Rapper und Beats-Mitbegründer Dr. Dre sein. Das will zumindest die Seite The Hollywood Reporter aus gleich mehreren Quellen erfahren haben.

Demnach sind zunächst sechs Episoden geplant mit jeweils einer Dauer von 30 Minuten – traditionell das Format von US-Comdyserien. "Vital Signs" (Deutsch: "Lebenszeichen") soll den bisherigen Informationen nach jedoch alles andere als witzig werden, sondern ein "düsteres Drama" sein. Jede Folge drehe sich um eine Emotion der Hauptfigur; die Handlung sei halbautobiographisch und angeleht an das Leben von Dr. Dre.

Düsteres Drama mit nackten Tatsachen

Offenbar geizt "Vital Signs" auch nicht mit nackten Tatsachen: In dieser Woche etwa soll für eine Szene eine Orgie gefilmt worden sein. Gut möglich also, dass uns eine Art "Game of Thrones" im Ghetto erwartet; eine Altersfreigabe unter 16 Jahren klingt jedenfalls unwahrscheinlich. Der Vertrieb erfolge voraussichtlich über Apple Music, denkbar seien aber auch andere Wege wie etwa per iTunes oder Apple TV.

Gerüchte um einen Einstieg Apples ins Serien-Geschäft existieren schon länger. Zuletzt gab es Ende Januar Hinweise auf derartige Pläne, allerdings gab es zu dem Zeitpunkt noch keine Berichte über ein konkretes Projekt. Zuvor hieß es teils gar, dass Apple einen eigenen Streaming-Dienst als Netflix-Konkurrent auf die Beine stellen wolle. Wie es scheint, macht Apple nun mit "Vital Signs" einen Anfang. Wofür genau, bleibt abzuwarten.


Weitere Artikel zum Thema
Nintendo Switch: Käufer müssen zum Launch auf Netflix und Co. verzich­ten
Christoph Groth
Videostreaming ist auf der Nintendo Switch vorerst nicht möglich
Netflix muss warten: Ein Nintendo-Mitarbeiter hat bestätigt, dass die Nintendo Switch zum Marktstart kein Videostreaming erlaubt.
Insta­gram: Nun könnt Ihr Live-Videos in Stories einbin­den
Auch der CURVED-Instagram-Account könnte mit dem neuen Feature einen Livestream starten – in der Theorie
Instagram ermöglicht jetzt auch das Starten von Live Videos in Euren Stories. Die neue Funktion unterliegt allerdings kleineren Einschränkungen.
Nokia P1 soll mit Snap­dra­gon 835 auf dem MWC 2017 vorge­stellt werden
Christoph Groth
Das Sharp Aquos Xx3 ist angeblich die Design-Vorlage für das Nokia P1
Das Design des Nokia P1 soll angeblich auf dem des Sharp Aquos Xx3 basieren – allerdings mit einem potenteren Snapdragon 835 als Antrieb.