WhatsApp-Alternative: Google plant eigenen Messenger

Her damit !18
Google Hangouts reicht dem Suchmaschinenriesen offenbar nicht als WhatsApp-Konkurrent
Google Hangouts reicht dem Suchmaschinenriesen offenbar nicht als WhatsApp-Konkurrent(© 2014 Google Hangouts, CURVED Montage)

Besser spät als nie: Nach dem gegen Facebook verlorenen Wettbieten um WhatsApp soll Google an einer eigenen Messenger-App arbeiten. Dem Vernehmen nach soll diese 2015 kostenlos zum Download bereitstehen und etwas überraschend keinen Google-Login erfordern.

Zehn Milliarden US-Dollar wollte Google dem Vernehmen nach für WhatsApp bezahlen, um sich direkt mit dessen Top-Vertreter in den florierenden Messenger-Markt einzukaufen. Nachdem Facebook in einem viel beachteten Deal fast die doppelte Summe hingelegt hat, scheint Google anderweitig in das Geschäftsfeld investieren zu wollen – nämlich mit einer eigenen Messenger-App, die sich laut einem Bericht der Economic Times bereits in Entwicklung befinde, wenn auch noch in einem frühen Stadium.

Die Pläne für den Dienst sollen ein für den Nutzer kostenloses Modell vorsehen, was ein winziger Vorteil gegenüber den kleinen Abo-Gebühren wäre, die jährlich für WhatsApp fällig sind. Darüber hinaus soll die Messenger-App auch keinen Login über das ansonsten für seine Dienste erforderliche Google-Konto vorsehen.

Google prüft einen Testlauf des Messengers in Indien

Bevor die neue App global gegen WhatsApp und seine zig Alternativen ins Feld geführt wird, will Google seinen Messenger offenbar in Indien testen. Dafür spricht laut dem Bericht der dort ansässigen Economic Times, dass mit Nikhyl Singhal aktuell ein ranghoher Google-Vertreter nach Indien entsandt wurde, um die dortige Messenger-Landschaft zu untersuchen. Singhal ist als Produktmanager für die Social-Web-Dienste Google+, Photos und Hangouts zuständig.


Weitere Artikel zum Thema
Tele­gram-Update bringt IFTTT-Support und lässt Euch wich­tige Chats anhef­ten
Michael Keller
Nach dem Update könnt Ihr Chats bei Telegram pinnen
Telegram hat ein Update erhalten. In der neuen Version könnt Ihr in dem Messenger unter anderem Chats an den oberen Rand der Liste pinnen.
iPads für die NHL: Eishockey-Teams sollen in Zukunft Apple-Tablets erhal­ten
Durch den Vertrag könnten alle NHL-Spieler mit iPads ausgestattet werden – Tim Cook würde sich freuen
iPads auf dem Eis: Die NHL soll Gespräche mit Apple über einen Sponsoren-Deal führen, durch den die Teams mit iOS-Tablets versorgt werden würden.
Huawei Honor Magic: Hoher Preis für Mi Mix-Konkur­ren­ten erwar­tet
Christoph Groth
Das nächste Honor-Smartphone nach dem Honor 8 ist womöglich zum Premium-Preis erhältlich
Mit dem Mi Mix-Konkurrenten Honor Magic geht das Unternehmen wohl neue Wege: Voraussichtlich wird das Konzept-Smartphone teurer als bisherige Geräte.