WhatsApp-Alternative: Google plant eigenen Messenger

Her damit !18
Google Hangouts reicht dem Suchmaschinenriesen offenbar nicht als WhatsApp-Konkurrent
Google Hangouts reicht dem Suchmaschinenriesen offenbar nicht als WhatsApp-Konkurrent(© 2014 Google Hangouts, CURVED Montage)

Besser spät als nie: Nach dem gegen Facebook verlorenen Wettbieten um WhatsApp soll Google an einer eigenen Messenger-App arbeiten. Dem Vernehmen nach soll diese 2015 kostenlos zum Download bereitstehen und etwas überraschend keinen Google-Login erfordern.

Zehn Milliarden US-Dollar wollte Google dem Vernehmen nach für WhatsApp bezahlen, um sich direkt mit dessen Top-Vertreter in den florierenden Messenger-Markt einzukaufen. Nachdem Facebook in einem viel beachteten Deal fast die doppelte Summe hingelegt hat, scheint Google anderweitig in das Geschäftsfeld investieren zu wollen – nämlich mit einer eigenen Messenger-App, die sich laut einem Bericht der Economic Times bereits in Entwicklung befinde, wenn auch noch in einem frühen Stadium.

Die Pläne für den Dienst sollen ein für den Nutzer kostenloses Modell vorsehen, was ein winziger Vorteil gegenüber den kleinen Abo-Gebühren wäre, die jährlich für WhatsApp fällig sind. Darüber hinaus soll die Messenger-App auch keinen Login über das ansonsten für seine Dienste erforderliche Google-Konto vorsehen.

Google prüft einen Testlauf des Messengers in Indien

Bevor die neue App global gegen WhatsApp und seine zig Alternativen ins Feld geführt wird, will Google seinen Messenger offenbar in Indien testen. Dafür spricht laut dem Bericht der dort ansässigen Economic Times, dass mit Nikhyl Singhal aktuell ein ranghoher Google-Vertreter nach Indien entsandt wurde, um die dortige Messenger-Landschaft zu untersuchen. Singhal ist als Produktmanager für die Social-Web-Dienste Google+, Photos und Hangouts zuständig.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S6: Android Nougat-Update nimmt letzte Hürden vor Frei­gabe
Her damit !7Das Galaxy S6 soll das Update auf Android Nougat bis Juni 2017 bekommen
Freigabe erteilt: Das Galaxy S6 soll nun eine wichtige Hürde genommen haben, die vor dem künftigen Rollout des Android Nougat-Updates fällig war.
Nintendo Switch: Mehr Farb­va­ri­an­ten wohl bald auch für deut­sche Käufer
Michael Keller
In Europa gibt es die Controller für Nintendo Switch auch in Rot und Blau
Nintendo hat für sein Heimatland eine Besonderheit reserviert: Japaner können Nintendo Switch in mehr Farben gestalten als Nutzer anderswo. Bislang.
Nintendo Clas­sic Mini: Hack erlaubt Instal­la­tion weite­rer Spiele
Guido Karsten
Die Nintendo Classic Mini ist sehr viel kleiner als das alte Original
Das Spiele-Angebot der Nintendo Classic MIni ist eigentlich auf 30 vorinstallierte Titel begrenzt. Ein paar Bastler waren damit nicht einverstanden.