WhatsApp: Gründer und CEO Jan Koum verlässt Unternehmen

WhatsApp-Gründer Jan Koum will sich fürs Erste aus dem Technologiesektor zurückziehen
WhatsApp-Gründer Jan Koum will sich fürs Erste aus dem Technologiesektor zurückziehen(© 2017 CURVED)

Über vier Jahre ist es nun her, dass Mark Zuckerberg und Facebook Jan Koum zum Milliardär machten. Nun verlässt der Gründer und CEO von WhatsApp das Unternehmen und widmet sich anderen Dingen.

Schon vor fünf Jahren war WhatsApp einer der erfolgreichsten Messenger. Folglich gab es auch zu diesem Zeitpunkt bereits Gerüchte über geplante Übernahmen durch andere Unternehmen. Google war beispielsweise einer der heiß gehandelten Kandidaten, bevor 2014 dann schließlich Facebook für ganze 19 Milliarden Dollar zuschlug. Der WhatsApp-Gründer Jan Koum hatte spätestens zu diesem Zeitpunkt ausgesorgt, doch widmete er noch einige weitere Jahre seines Lebens der Entwicklung seiner App, bevor er nun schließlich seinen Ausstieg per Facebook ankündigte.

Gerüchte über Differenzen mit Facebook

Laut eigener Aussage möchte Koum zunächst eine Auszeit vom Technologiesektor nehmen und sich Hobbys wie seiner Sammlung von Porsches mit luftgekühlten Motoren widmen. Wie die Washington Post unter Berufung auf Quellen berichtet, die mit firmeninternen Unterhaltungen vertraut sind, hänge die Entscheidung aber auch mit Differenzen zwischen dem WhatsApp-Gründer und Facebook zusammen.

Die Privatsphäre der Nutzer sei Koum demnach immer sehr wichtig gewesen, weswegen WhatsApp zum Zeitpunkt der Übernahme durch Facebook auch keine Daten außer einer Telefonnummer einforderte. Mittlerweile habe sich jedoch einiges geändert und auch das einstige Versprechen, dass WhatsApp eigenständig bleibe und keine Daten mit Facebook teile, sei hinfällig. Ob Koum wirklich aus Uneinigkeit über die Zukunft des Messengers von Bord geht, bleibt sein Geheimnis. In jedem Fall dürfen wir aber gespannt sein, wie es mit der weltweit verwendeten App weitergeht.


Weitere Artikel zum Thema
Xiaomi Mi Band 5 Release-Termin steht: Neue Modi fürs Work­out zuhause
Guido Karsten
Das Xiaomi Mi Band 4 (Bild) erhält wohl schon sehr bald einen Nachfolger
Das XIaomi Mi Band 5 kommt – und zwar schon bald. Der Release-Termin des neuen Fitness-Armbands steht wohl ebenso wie dessen neue Funktionen fest.
iPhone: Plötz­lich Upda­tes für fast alle Apps? Das steckt dahin­ter
Francis Lido
Sollt euch ihr fast all eure iPhone-Apps aktualisieren?
Zahlreiche iPhone-Apps verlangen derzeit nach einem Update. Wir verraten euch, was es damit auf sich hat. Offenbar spielt iOS 13.5 eine Rolle.
iPhone SE (2020): Trotz Nied­rig­preis Apples schärfs­tes Schwert?
Guido Karsten
Das im Frühjahr 2020 vorgestellte iPhone SE (2020) kommt offenbar hervorragend an
Was passiert, wenn Apple ein richtig günstiges iPhone anbietet? Nach dem Release des iPhone SE (2020) finden Nutzer und Hersteller die Antwort heraus.