WhatsApp: Status wird offenbar erneut überarbeitet

Naja !7
Mit dem nächsten Update könnte in WhatsApp reiner Textstatus möglich sein
Mit dem nächsten Update könnte in WhatsApp reiner Textstatus möglich sein(© 2017 CURVED)

Neuigkeiten für den Status in WhatsApp: Ende Februar 2017 hat der Messenger neue Statusmeldungen eingeführt, die bei Nutzern auf keine große Gegenliebe stießen. Daraufhin wurde mit einem Update der alte Textstatus wieder eingeführt – die nächste Aktualisierung könnte neue Einstellungsmöglichkeiten bieten.

Wie so oft stammt auch das aktuelle Gerücht von WABetaInfo: Über seinen Twitter-Kanal schreibt der Leaker, dass er in Version 2.17.210 von WhatsApp den Textstatus entdeckt hat, dieser aber per Default ausgeschaltet sei. In einem weiteren Tweet ist zu lesen, dass der Textstatus formatiert werden kann – als Beispiel dient ein Bild mit Text, der kursiv, fett und durchgestrichen dargestellt wird. Dieses Feature sei ebenfalls deaktiviert, soll aber "später" allen Nutzern zur Verfügung stehen.

Farbanpassung ist wünschenswert

Zumindest in der getesteten Beta-Version scheint der Hintergrund des WhatsApp-Status eine zufällige Farbe anzuzeigen. WABetaInfo hofft darauf, dass Nutzer nach dem Rollout eines zukünftigen Updates die Farbe selbst bestimmen können. Ansonsten ist er mit dem neuen Status sehr zufrieden – was viele Nutzer mit der Änderung von Februar 2017 nicht waren.

WhatsApp hat sich offenbar die Kritik zu Herzen genommen und den altbekannten Status bereits Ende März dieses Jahres wieder eingeführt. Damit gehörten die wie bei Snapchat verschwindenden Statusmeldungen der Vergangenheit an. Künftig sollt Ihr also zumindest unter Android die Möglichkeit erhalten, die Texte auch zu formatieren.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S9 Plus macht womög­lich bessere Fotos als das S9
Christoph Lübben
Schon das Galaxy Note 8 hatte eine Dualkamera.
Das Galaxy S9 Plus könnte bessere Fotos als das kleinere Modell machen: Angeblich erhält es von Samsung eine Dualkamera auf der Rückseite.
“Inside”: Düste­res PS4-Game kommt aufs iPhone
Francis Lido
Inside_iOS
"Inside" gibt's jetzt auch für iPhone, iPad und Apple TV. Der "Limbo"-Nachfolger steht ab sofort im App Store zum Download bereit.
"Project Tango": Google stellt Support für Augmen­ted-Reality-Platt­form ein
Christoph Lübben
Project Tango ist schon bald Geschichte
Im Jahr 2018 wird Google die Unterstützung für Project Tango einstellen. Aber das bedeutet nicht das Ende der Augmented Reality für Android.