Wie in “Zurück in die Zukunft”: Schnürt sich die Apple Watch bald selbst?

Das Patent beschreibt ein Armband für die Apple Watch, das sich automatisch an das Handgelenk des Trägers anpasst
Das Patent beschreibt ein Armband für die Apple Watch, das sich automatisch an das Handgelenk des Trägers anpasst(© 2017 USPTO)

Perfekt sitzendes Armband für die Apple Watch: Einem Patent zufolge arbeitet das Unternehmen aus Cupertino an einem futuristischen Band, das sich automatisch an das Handgelenk seines Trägers anpassen kann. Vorteile dürfte ein solches Feature nicht nur hinsichtlich des Tragekomforts bieten.

In einem bereits 2015 bei der zuständigen US-Behörde eingereichtem Patent beschreibt Apple das High-Tech-Armband für die Apple Watch, wie Appleinsider berichtet. Der Hersteller will damit offenbar das Problem angehen, dass herkömmliche Armbänder wohl nicht für alle Nutzer den perfekten Sitz bieten. Zudem müsse der Träger eines Wearables zum Teil häufiger nachjustieren, bis ein Armband möglichst ideal an das eigene Handgelenk angepasst ist.

Ausfahrbares Armband

Im Patent beschreibt der Hersteller nun mehrere Methoden, wie sich so ein Armband für die Apple Watch automatisch schnüren könnte. Sehr interessant ist dabei die Variante, dass sich das Band zum Teil im Gehäuse der Smartwatch selbst befindet und zur Anpassung ein- und ausgefahren werden kann. Durch den Nutzer selbst könnte dies über eine entsprechende Benutzeroberfläche auf dem Wearable selbst durchgeführt werden. Es werde aber auch beschrieben, wie die perfekte Länge komplett automatisch über biometrische Sensoren festgestellt wird.

Mit einem Armband, das sich automatisch an das Handgelenk anpasst, dürfte nicht nur der Tragekomfort erhöht werden: Auch die erfassten Daten von Sensoren wie dem Herzfrequenzmesser könnten durch einen perfekten Sitz genauer werden. Dies sollte besonders dann wichtig werden, wenn die Apple Watch zum Sammeln von wichtigen medizinischen Daten verwendet wird.

Insgesamt erinnert die Idee etwas an die selbstschnürenden Schuhe und die sich in der Größe verändernde Jacke aus dem Film "Zurück in die Zukunft II".  Ob und wann Apple eine dieser Filmvision ähnliche Technologie für sein Wearable umsetzt, ist allerdings offen. Nicht immer wird aus einem Patent auch ein fertiges Produkt oder ein funktionierendes Feature.

Weitere Artikel zum Thema
Apple Watch: Update räumt Problem mit Akti­vi­täts­rin­gen aus
Francis Lido
Die Aktivitätsringe funktionieren mit watchOS 5.0.1 wieder ordnungsgemäß
Ein Update für watchOS behebt gleich mehrere Probleme. Unter anderem soll die Apple Watch Trainingsminuten wieder korrekt erfassen.
Was taugt die Apple Watch Series 3 im Mara­thon-Trai­ning? Ein Läufer­be­richt
Tina Klostermeier3
Während andere sich eine fette Laufuhr umschnallen, hat Lars Sonnemann monatelang mit der kleinen Apple Watch Series 3 für seinen 6. Berlin Marathon trainiert. Warum, lest hier hier.
Eine Apple Watch als Laufuhr-Ersatz für das Marathon-Training? Ein Erfahrungsbericht des ambitionierten Läufer und Bloggers Lars Sonnemann.
Fit für den Berlin-Mara­thon? So berei­tet sich Lars mit der Apple Watch vor
Tina Klostermeier4
Lars Sonnenmann: ambitionierter Hobbyläufer, Influencer und Apple-Fan.
Lars Sonnemann (23) trainiert für seinen sechsten Berlin-Marathon – mit der Apple Watch Series 3. Seine Erfahrungen teilt er im Interview mit uns.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.