Xiaomi Mi6: Massenproduktion gestartet – Details zum Preis geleakt

Her damit !111
Zum Valentinstag dürfen wir womöglich bereits einen Blick auf das Xiaomi Mi6 werfen
Zum Valentinstag dürfen wir womöglich bereits einen Blick auf das Xiaomi Mi6 werfen(© 2016 GizmoChina)

Das Xiaomi Mi6 soll in gut einem Monat zum Valentinstag 2017 vorgestellt werden – und Gerüchten zufolge werden wir sogar sogar drei unterschiedliche Modelle zu sehen bekommen. Wie GizmoChina berichtet, sollen zumindest zwei Varianten des Smartphones nun in Massenproduktion gegangen sein.

Ursprünglich war die Rede davon, dass sich die verschiedenen Ausführungen des Xiaomi Mi6 jeweils hinsichtlich des Prozessors unterscheiden werden. Laut des neuen Leaks sollen die beiden Varianten auch verschiedene Bildschirme besitzen. So soll ein Modell mit LCD und ein Modell mit OLED-Display in Arbeit sein. Sogar Preise für die beiden Ausführungen stehen angeblich schon fest.

Erstes Smartphone mit Snapdragon 835

Während in China für das LCD-Modell umgerechnet etwa 273 Euro verlangt werden sollen, falle der Preis für die OLED-Variante mit umgerechnet gut 341 Euro nur etwas höher aus. Der Einführungspreis für das günstigere Modell des Xiaomi Mi6 wäre damit auf einem Niveau mit dem des Vorgängermodells von Anfang 2016.

Gerüchten zufolge soll das Xiaomi Mi6 wie das Mi5s über einen Ultraschall-Fingerabdrucksensor verfügen und in der Variante mit OLED-Bildschirm wie ein kompaktes Mi Note 2 aussehen. Dieses Premium-Modell soll zudem das erste Smartphone überhaupt werden, in dem ein Snapdragon 835-Chip von Qualcomm zum Einsatz kommt. Hierbei handelt es sich um den Chipsatz, der vermutlich den Großteil aller Premium-Smartphones von 2017 antreiben wird. Anderen Leaks zufolge sollen wahlweise 4 oder 6 GB RAM sowie ein 4000-mAh-Akku und eine 20-MP-Hauptkamera im Smartphone verbaut sein. Die Präsentation wird für den 14. Februar erwartet.

Weitere Artikel zum Thema
Die ersten iPhone X verlas­sen China
Francis Lido2
Das iPhone X ist ab dem 27. Oktober 2017 vorbestellbar
Das iPhone X könnte zum Verkaufsstart wohl schwer erhältlich sein. Die erste verschiffte Ladung enthielt angeblich nur 46.500 Einheiten.
Schwere WLAN-Sicher­heits­lücke KRACK betrifft vor allem Android-Smart­pho­nes
Francis Lido
WLAN-Verbindungen sind derzeit besonders gefährdet
Experten warnen davor, dass der WPA2-Standard von WLAN massive Sicherheitslücken aufweist. Android-Geräte seien besonders davon betroffen.
Huawei Mate 10 Lite vorge­stellt: Das kann der Mittel­klasse-Able­ger
Christoph Lübben2
Das ist das Huawei Mate 10 Lite in Blau
Das Huawei Mate 10 Lite ist offiziell: Zu den Besonderheiten des Mittelklasse-Smartphones gehören zwei Dualkameras sowie ein Front-LED-Blitz.