Yi Halo: Diese Google-Kamera kostet 17.000 Dollar

Yi Halo wiegt gerade einmal 3,5 Kilogramm
Yi Halo wiegt gerade einmal 3,5 Kilogramm(© 2017 Google)

Google will für mehr Virtual-Reality-Inhalte sorgen: Das Unternehmen hat in Kooperation mit dem chinesischen Hersteller Yi eine neue 360-Grad-Kamera für seine Jump-Plattform entwickelt. Das Gadget ist ausdrücklich für professionelle Filmemacher gedacht – wofür nicht zuletzt der Preis spricht.

16.999 Dollar kostet die Yi Halo zum Release, wie 9to5Google berichtet. Das Gadget in zylindrischer Form verfügt über 17 4K-Kameras, von denen 16 kreisförmig angeordnet sind. Eine Kamera ist nach oben gerichtet, um eine Szenerie noch umfassender einfangen zu können. Der große Vorteil der Halo liegt in ihrem Gewicht: Die Kamera bringt nur knapp 3,5 Kilogramm auf die Waage und eignet sich somit hervorragend für den Transport.

Release im Sommer 2017

Bei 4K-Aufnahmen reicht der Akku der Yi Halo für 100 Minuten ununterbrochene Aufnahmen. Die Steuerung der Kamera erfolgt über das Smartphone und eine Android-App; das Display des mobilen Gerätes ermöglicht gleichzeitig auch eine Vorschau. Auf dem kleinen Bildschirm der Halo selbst werden Statusmeldungen wie zum Beispiel zu den einzelnen Kameras und dem Akku angezeigt.

Parallel zur Hardware Yi Halo hat Google auch das Programm Jump Start angekündigt, wie im Blog The Keyword des Unternehmens zu lesen ist. Mit dem Programm will Google mehr Filmemacher mit Jump-Kameras ausstatten als jemals zuvor. Jump gibt es bereits seit 2015: Damals hatte das Unternehmen die Plattform in Kooperation mit GoPro eingeführt. Halo soll im Sommer 2017 erscheinen und zunächst ausgewählten Filmemachern zur Verfügung gestellt werden.


Weitere Artikel zum Thema
Google-Jahres­rück­blick: Das hat die Deut­schen 2017 inter­es­siert
Francis Lido2
Google-Jahresrückblick: "WM Auslosung" war der meistgesuchte Begriff 2017
Der Google-Jahresrückblick verrät es: Deutschland interessierte sich 2017 besonders für Politik und Fußball.
Diese Weara­bles sollen Android Wear 8.0 Oreo erhal­ten
Francis Lido
Google hat bekannt gegeben, welche Smartwatches Android Wear 8.0 Oreo erhalten sollen
Welche Smartwatches erhalten das Update auf Android Wear Oreo (8.0)? Google hat eine Liste veröffentlicht, die diese Frage beantwortet.
99,5 Prozent aller Android-Geräte laufen mit einer veral­te­ten Version
Michael Keller8
Android Oreo ist noch nicht auf vielen Smartphones angekommen
Die Verbreitung von Android Oreo schreitet voran – allerdings nur sehr langsam. Auch Android Nougat ist erst auf knapp einem Viertel der Geräte.