YouTube unterstützt ab sofort HDR-Videos

YouTube HDR
YouTube HDR(© 2016 YouTube)

YouTube unterstützt ab sofort auch HDR. Das gibt das Team über seinen offiziellen Blog bekannt. Die Neuerung stehe in einer Reihe mit HD, 4K, Live Streaming und 360 Grad-Videos, um nur einige Technologien zu nennen, die das Video-Portal über die letzten 11 Jahre eingeführt hat.

HDR steht für "High Dynamic Range" und erlaubt Videos einen "höheren Kontrast, [...] detaillierte Schatten und atemberaubende Highlights mit mehr Klarheit". Kurzum: HDR biete eine bessere Bildqualität als bisher. Um das neue Feature voll auszukosten, ist allerdings auch Hardware erforderlich, die HDR unterstützt,  etwa HDR-Fernsehgeräte. Solltet Ihr das passende Equipment im heimischen Wohnzimmer bereitstehen haben, dann könnt Ihr via Chromecast Ultra HDR-Videos von externen Quellen kabellos auf den Fernseher streamen.

Vorteile nur auf HDR-fähiger Hardware sichtbar

Zwar sind bislang nur wenige Videos auf YouTube in HDR verfügbar, dafür stehen diese in einer speziellen Playlist bereit. Dort findet Ihr etwa das Video "Die Welt in HDR" – Aufnahmen aus aller Welt vom Dschungel bis zur Halfpipe. Angucken könnt Ihr die Filme natürlich auch ohne HDR, nur bleiben dann eben Bilddetails auf der Strecke.

Mit dem Begriff HDR aus der Fotografie hat HDR bei Videos übrigens nichts zu tun. Bei Fotos beschreibt die Technik den Vorgang, ein überbelichtetes und ein unterbelichtetes Bild zu vereinen, um so mehr Details in hellen und dunklen Flächen zu erhalten. Bei HDR-Videos wie nun auf YouTube enthalten die Videos hingegen einen breiteren Kontrast- und Farbumfang – HD für Farben und Helligkeit, sozusagen.

Weitere Artikel zum Thema
YouTube-App bekommt Inko­gni­to­mo­dus
Lars Wertgen
Bibliothek, Posteingang und Abos sind im Inkognitomodus nicht aktiv
In der YouTube-App schaut ihr Videos auf Wunsch nun still und heimlich – ohne Verlauf. Der Inkognitomodus ist da.
YouTube: Neues Feature macht aus Live­stre­ams TV-Sender
Christoph Lübben
YouTube ermöglicht Streamern künftig, aufgezeichnete Inhalte einzubinden
YouTube erlaubt Streamern künftig, vorproduzierte Inhalte zu zeigen – so, wie es auch im TV möglich ist.
YouTube Premium und Music ist für iPhone-Nutzer deut­lich teurer
Christoph Lübben
YouTube bietet Premium-Dienste – und die sind auf iPhone und iPad teurer
YouTube Premium und YouTube Music sind im Abonnement auf dem iPhone teurer. Offenbar wegen Abgaben, die Google an Apple zahlen muss.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.