Amazon Fire HD 6: News und Fotos

Verfügbar seit Okt 2014
Testergebnis
3.1
Amazon Kindle Fire HD 6
Top
  • Attraktiver Preis
  • Zugriff auf Amazon Shop und Content
Flop
  • Ruckelt bei grafikintensiven Spielen
  • Schwache Kameras

Kleines Format, ordentliche Auflösung: Das Amazon Fire HD 6 ist mit 6 Zoll das Gerät in der Fire-Reihe mit dem geringsten Umfang – und eignet sich dadurch hervorragend für den Transport und die Nutzung auf Reisen.

Die Maße des Mini-Tablets betragen 169 x 103 x 10,7 mm bei einem Gewicht von 290 Gramm. Damit ist das Fire HD 6 kein Leichtgewicht, geht aber von der Ausstattung über ein reines Lesegerät hinaus. Das Display misst in der Diagonale 6 Zoll und löst mit 1280 x 800 Pixeln in HD auf. Daraus ergibt sich die Pixeldichte von 252 ppi, was für ein Tablet der Einsteiger- oder unteren Mittelklasse in Ordnung geht.

Schwache Kameras, niedriger Preis

Angetrieben wird das Fire HD 6 von einem Prozessor, dessen vier Kerne jeweils mit 1,5 GHz getaktet sind. Der Arbeitsspeicher hat die Größe von 1 GB, der interne Speicher ist wahlweise 8 GB oder 16 GB groß. Für die Wiedergabe von Videos sollte dies reichen; anspruchsvollere Apps hingegen dürften gelegentlich ruckeln.

In Bezug auf die Kameras wurde deutlich gespart: Die Hauptkamera löst mit nur 2 MP auf, während die Frontkamera eine Auflösung von nur 0,3 MP bietet. Das Kindle Fire HD 6 soll in den Farben Weiß, Schwarz, Limone, Magenta und Marineblau ab September 2014 erhältlich sein. Der Einführungspreis für das Tablet beträgt 99 Euro.

Alle Spezifikationen
Größe103 x 169 x 10,7 mm
Gewicht290 g
Display6 Zoll
Kamera-Auflösung2 Megapixel
Speicherkapazität16, 8GB
BetriebssystemFire OS 4
Erweiterbarer Speichernein
Front-Kamera-Auflösung0,3 Megapixel
FarbeMagenta, Limone, Marineblau, Schwarz, Weiß
ProdukttypTablet
Arbeitsspeicher1GB
4G/LTEnein
DatentransferMicro-USB, Bluetooth, WLAN
Kerne / Taktfrequenz4 / 1,5GHz
Dual-Simnein
Stylusnein
Fingerabdruckscannernein
Preis bei Markteinführung119 €
StatusAusverkauft
MartkeinführungOkt 2014
Alle passenden Tipps
Android Oreo kann das WLAN Eures Smartphones aktivieren, sobald ein bekanntes Netzwerk in Reichweite ist
Android Oreo: WLAN auto­ma­tisch einschal­ten – so klappt es
Michael Keller

Unter Android Oreo kann sich Euer Smartphone automatisch mit einem bekannten WLAN verbinden. Wir erklären Euch, was Ihr dafür einstellen müsst.

In den Einstellungen von Google Chrome findet Ihr einen Pop-Up-Blocker
Android: Pop-Ups im Chrome-Brow­ser mit nur einer Einstel­lung blockie­ren
Christoph Lübben

Schluss mit nervigen Pop-Ups: Ihr könnt die auftauchenden Webseiten-Fenster in Google Chrome für Android blockieren. Wir erklären Euch, wie es geht.

Das Air Command-Menü des Tab S3 öffnet Ihr mit dem S Pen Eingabestift
Galaxy Tab S3: So passt Ihr das Air-Command-Menü an
Guido Karsten

Auch das Galaxy Tab S3 von Samsung lässt sich über mittels Air Command-Menü bedienen. Wir zeigen Euch, wie Ihr das meiste aus dem Feature herausholt.

Mit der Google-App könnt Ihr unter Android auch ohne Internetverbindung Suchanfragen stellen
Google ohne Inter­net­ver­bin­dung: So funk­tio­niert die Offline-Suche
Guido Karsten

Um Dinge über Google zu suchen, braucht es eine Internetverbindung. Sollte die gerade nicht bestehen, kann Googles App sich aber Suchanfragen merken.

Peinlich !53So sieht ein Samsung Galaxy S7 aus, wenn es nach dem Einrichten zum ersten Mal benutzbar ist
Android-Smart­phone geschenkt bekom­men? So rich­tet Ihr es ein
Stefanie Enge

Wenn ein Android-Smartphone unter dem Baum liegt, hilft Euch diese Schritt-für-Schritt-Anleitung beim Einrichten des neuen Handys.

Mit Android Nougat haben sich Einstellungen geändert und neue Optionen sind hinzugekommen
Android Nougat: Text- und Icon­grö­ßen verän­dern – so geht's
Christoph Lübben

Unter Android Nougat könnt Ihr die Größe von Text und Icons nach Belieben anpassen. In unserem Ratgeber erfahrt Ihr, wie das geht.