Asus New Transformer Pad: News und Fotos

Verfügbar seit Sep 2013

Als Asus das New Transformer Pad im September 2013 auf den Markt gebracht hat, war es das erste Android-Gerät mit dem leistungsstarken Tegra-4-Prozessor. Der treibt das Gerät zuverlässig an. Wie das verwandte Transformer Book bringt auch das Transformer Pad eine Docking-Station mit, die das Gerät quasi in ein 10,1-Zoll-Touchscreen-Netbook verwandelt.

Vier CPU-Kerne und Companion-Core

Fünf Kerne stecken im Tegra-4-Chipsatz, der das Asus New Transformer Pad antreibt. Bei leichten Arbeiten läuft nur der Strom sparende Companion-Core. Bei anspruchsvollen Aufgaben kommen die anderen vier Hochleistungskerne mit 1,9 GHz Taktung zum Einsatz. Dank des Prozessors ist die Performance des Tablets einwandfrei. Absolutes Highlight des Gerätes ist das 10,1 Zoll große Display mit seiner Full-HD übersteigenden Auflösung von 2.560 x 1.600 Pixeln. Dazu kommt die vollkommen ausreichende Helligkeit von 360 cd/m².

Das Asus New Transformer Pad kommt mit Docking-Station

Intern sieht das Asus New Transformer Pad einen Speicherplatz von 32 GB vor. Per MicroSD-Karte lässt sich dieser noch ausdehnen. Die Kamera mit 5 Megapixeln ist mit LED-Blitz und Autofokus ausgestattet. Die Akkulaufzeit geht mit acht Stunden im Videobetrieb in Ordnung. Praktisch ist die zum Lieferumfang gehörende Docking-Station mit vollwertiger Tastatur, Notebook-typischem Touchpad und Zusatz-Akku. Dadurch erhöht sich die Laufzeit noch einmal um einige Stunden. Die starke Ausstattung hat ihren Preis: Zum Marktstart Ende 2013 kostete das Asus New Transformer Pad 499 Euro.

Alle Spezifikationen
Größe180,8 x 263 x 8,9 mm
Gewicht585 g
Display10,1 Zoll IPS
Kamera-Auflösung5 Megapixel
ProzessorNvidia Tegra 4
Speicherkapazität32GB
BetriebssystemAndroid 4.2
Erweiterbarer Speicherja
Front-Kamera-Auflösung1,2 Megapixel
Farbeschwarz
ProdukttypTablet
Arbeitsspeicher2GB
4G/LTEnein
DatentransferUSB, Bluetooth, WLAN, GPS
Kerne / Taktfrequenz4 / 1,9GHz
Dual-Simnein
Stylusnein
Fingerabdruckscannernein
Preis bei Markteinführung499 €
StatusAusverkauft
MartkeinführungSep 2013
Alle passenden Tipps
In den Einstellungen von Google Chrome findet Ihr einen Pop-Up-Blocker
Android: Pop-Ups im Chrome-Brow­ser mit nur einer Einstel­lung blockie­ren
Christoph Lübben

Schluss mit nervigen Pop-Ups: Ihr könnt die auftauchenden Webseiten-Fenster in Google Chrome für Android blockieren. Wir erklären Euch, wie es geht.

Das Air Command-Menü des Tab S3 öffnet Ihr mit dem S Pen Eingabestift
Galaxy Tab S3: So passt Ihr das Air-Command-Menü an
Guido Karsten

Auch das Galaxy Tab S3 von Samsung lässt sich über mittels Air Command-Menü bedienen. Wir zeigen Euch, wie Ihr das meiste aus dem Feature herausholt.

Mit der Google-App könnt Ihr unter Android auch ohne Internetverbindung Suchanfragen stellen
Google ohne Inter­net­ver­bin­dung: So funk­tio­niert die Offline-Suche
Guido Karsten

Um Dinge über Google zu suchen, braucht es eine Internetverbindung. Sollte die gerade nicht bestehen, kann Googles App sich aber Suchanfragen merken.

Peinlich !53So sieht ein Samsung Galaxy S7 aus, wenn es nach dem Einrichten zum ersten Mal benutzbar ist
Android-Smart­phone geschenkt bekom­men? So rich­tet Ihr es ein
Stefanie Enge

Wenn ein Android-Smartphone unter dem Baum liegt, hilft Euch diese Schritt-für-Schritt-Anleitung beim Einrichten des neuen Handys.

Die ZenWatch 3 dient auch als Interface für Google Maps am Handgelenk
ZenWatch 3: So nutzt Ihr die Schritt-für-Schritt-Navi­ga­tion von Google Maps
Christoph_Groth

Die ZenWatch 3 eigenet sich als praktische Hilfe für Unterwegs mit der Turn-by-Turn-Navigation. So nutzt Ihr das Google Maps-Feature zu Eurem Vorteil.

Mit Android Nougat haben sich Einstellungen geändert und neue Optionen sind hinzugekommen
Android Nougat: Text- und Icon­grö­ßen verän­dern – so geht's
Christoph Lübben

Unter Android Nougat könnt Ihr die Größe von Text und Icons nach Belieben anpassen. In unserem Ratgeber erfahrt Ihr, wie das geht.