BlackBerry Bold 9900: News und Fotos

Verfügbar seit Mär 2011

Das BlackBerry Bold 9900 war zum Release Ende 2011 das schnellste und mit 11 mm auch das schmalste Smartphone des kanadischen Herstellers. Hinzu kam aber noch ein weiteres Novum: Es war das erste Modell aus der Bold-Serie, das sich sowohl mit dem Touchscreen als auch mit einer physische Tastatur bedienen ließ. Hinzu kamen auch vier Funktionstasten zwischen Display und Tastatur.

CPU des BlackBerry Bold 9900 kommt mit 1,2 GHz Taktung

Für ausreichend Geschwindigkeit im Alltag sorgt eine für damalige Zwecke großzügig bemessene Hardware: Neben einem Prozessor mit 1,2 GHz kommen 768 MB Arbeitsspeicher zum Einsatz. Das Display ist mit einer Bildschirmdiagonalen von 2,8 Zoll vergleichsweise klein und löst mit 640 x 480 Pixeln auf – das ist heute nicht mehr der aktuelle Stand der Technik, reicht jedoch für grundlegende Anwendungs-Möglichkeiten. Dazu gehört etwas das Surfen im Internet, was auch dank des schnellen 5-Gigahertz-Bands bei WLAN-Gebrauch gut klappt. Weiterhin unterstützt das Smartphone GPRS, EDGE, HSDPA und HSUPA. Wem die 8 GB des Flash-Laufwerks nicht reichen, der kann den Speicher des BlackBerry Bold 9900 mittels MicroSD-Karte auf 32 GB erweitern.

Rund 300 Stunden Laufzeit im Stand-by-Modus

Zur weiteren Ausstattung des BlackBerry-Smartphone gehört natürlich auch eine 5-MP-Kamera, die scharfe Fotos mit einer Auflösung von 2.560 x 1.920 Pixeln schießt und Videoaufnahmen in HD-Qualität mit 720p erlaubt. Punkten kann der BlackBerry Bold 9900 auch mit seinem einfach zu bedienenden Musikplayer, dessen Klangqualität dank der verbauten Lautsprecher auch mehr als akzeptabel ist. Wer das BlackBerry Bold 9900 ausschließlich zum Telefonieren verwendet, kann mit rund sechs Stunden an Akkuleistung rechnen. Die Stand-by-Zeit beläuft sich auf etwas mehr als 300 Stunden, also fast 13 Tage.

Alle Spezifikationen
Größe115 x 66 x 10,5 mm
Gewicht130 g
Display2,8 Zoll LCD
Kamera-Auflösung5 Megapixel
ProzessorQualcomm Snapdragon S2
Speicherkapazität8GB
BetriebssystemBlackBerry OS 7
Erweiterbarer Speicherja
Farbeschwarz, weiß
ProdukttypSmartphone
Arbeitsspeicher0,75GB
4G/LTEja
DatentransferMicro-USB, Bluetooth, WLAN, GPS, NFC, GPRS/EDGE, UMTS
Kerne / Taktfrequenz2 / 1,2GHz
Grafik-ChipQualcomm Adreno 205
Akkuleistung1230 mAH
Akkudauer Standby/Betrieb307 / 6,3 h
Dual-Simnein
Stylusnein
SAR-Wert0,87
Fingerabdruckscannernein
Preis bei Markteinführung599 €
StatusAusverkauft
MartkeinführungMär 2011
Alle passenden Tipps
Naja !9Mit wenigen Gadgets wird das Auto zum Smart Car.
Pimp My Ride: So motzt ihr euer Auto zum Smart­car auf
Justus Zenker

Wir zeigen euch, wie ihr mit eurem Smartphone und den passenden Gadgets euer Auto zum Smartcar macht.

Auf Netflix und Co. müsst ihr auch im Urlaub nicht verzichten – Streamen könnt ihr sogar über WLAN-Hotspots
Mit der Fami­lie in den Urlaub: Diese Gadgets gehö­ren dazu
Lars Wertgen

Diverse Gadgets für den Urlaub bieten euch auf Reisen Internet im Auto, Musik im Apartment und Büchersammlungen am Strand.

Das Smartphone darf mit ins Handgepäck – doch wie sieht es mit anderen Gadgets aus?
Power­bank im Flug­zeug? Diese Gadgets dürfen mitflie­gen
Lars Wertgen1

Darf eine Powerbank mit ins Flugzeug? Und gehört sie dann ins Fracht- oder ins Handgepäck? Wir erklären euch, welche Gadgets mitfliegen dürfen.

GPS-Apps lotsen euch sicher durch den Urlaub
Navi­ga­tion im Urlaub: Mit diesen GPS-Apps behal­tet ihr die Orien­tie­rung
Lars Wertgen1

Ab in den Urlaub: Diese GPS-Apps helfen euch, auf Reisen schnell und unkompliziert von A nach B zu kommen – auch ohne Internet.

Mit Sehenswürdigkeiten-Apps navigiert ihr euch durch fremde Städte
Sehens­wür­dig­kei­ten mit Apps finden: So wird euer Smart­phone zum Reise­füh­rer
Francis Lido

Reiseführer-Apps eignen sich ideal, um Sehenswürdigkeiten zu entdecken und Städte zu erkunden. Wir stellen euch einige interessante vor.

Erst mit einem Abo könnt ihr "Freeletics" in vollem Umfang nutzen
"Sweat", "Runta­stic Premium" und "Free­le­tics": Das kosten die Fitness-Apps
Curved-Redaktion1

Die Fitness-Apps "Sweat", "Runtastic Premium" und "Freeletics" bieten kostenpflichtige Zusatzfunktionen. Wir verraten euch, ob sich diese lohnen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.