Huawei Talkband N1: Gerüchte, News und Fotos

Verfügbar seit Apr 2015

Mit dem Talkband N1 hat das chinesische Unternehmen Huawei ein weiteres Wearable auf dem MWC 2015 in Barcelona vorgestellt. Dabei handelt es sich um ein neues Bluetooth-Headset, das auch als MP3-Player verwendet werden kann.

Das Huawei Talkband N1 ist eine Kombination aus MP3-Player und Aktivitäts-Tracker, die einfache Tracking-Funktionen auf der einen und die Musikwiedergabe unabhängig vom Smartphone auf der anderen Seite bietet. So zählt das Wearable zum Beispiel Schritte und überwacht das Schlafverhalten des Nutzers. Das Talkband N1 besitzt eine Bluetooth-Funktion und verfügt über ein Speichervolumen von 4 GB.

Das Huawei Talkband N1 taugt auch als Accessoire

Dank des internen Speichers lässt sich das Talkband N1 auch dann als MP3-Player nutzen, wenn es nicht an ein Smartphone gekoppelt ist. Die Musikwiedergabe erfolgt dabei in Stereo-Sound-Qualität. Zudem ermöglicht ein eingebautes Mikrofon das Führen von Telefonaten, sofern eine Verbindung zum Smartphone besteht. Sobald ein Anruf eingeht, kann das Headset aus den Kontakten des Nutzers vorlesen, wer sich gerade am anderen Ende der Leitung befindet. Eine Besonderheit des Huawei Talkband N1 ist seine Wandlungsfähigkeit.

Denn wenn es nicht in Gebrauch ist, dann kann es der Nutzer auch als Halskette tragen. Dabei werden die beiden Ohrhörer an ihren Enden mithilfe eines Magneten miteinander verbunden und schon ist aus dem Wearable ein Schmuckstück entstanden. Zudem ist es nach Standard IP54 wasser- und schmutzabweisend. Das Huawei Talkband N1 sollte im Mai 2015 in den Farben Rot, Silber und Grau zu einem Preis von 119 Euro erscheinen. Bei unserem letzten Check im April 2016 war das Wearable bei keinem Händler und auch nicht über den vMall-Store des Herstellers erhältlich.

Alle Spezifikationen
ABMESSUNGEN (HÖHE X BREITE X TIEFE)36 x 12,9 x 9,65 mm
Gewicht18 g
FarbeGrau, Rot, Silber
StatusAngekündigt
Preis bei Markteinführung119€
Alle passenden Tipps
Mit den richtigen Smart-Home-Ideen wird ein Haus noch sicherer und komfortabler
Smart Home: Ideen für Komfort und Schutz
Guido Karsten

Es gibt unzählige smarte Gadgets – und die bieten Raum für etliche Smart-Home-Ideen. Wir stellen euch einige Möglichkeiten für ihren Einsatz vor.

Ikea bietet die smarten Lampen Tradfri an, die mit Philips Hue sogar kompatibel sind
Philips Hue und Ikea Trad­fri: Smart-Home-Lampen im Vergleich
Christoph Lübben

Zu den bekannteren Anbietern von smarten Lampen gehören Ikea Tradfri und Philips Hue. Zu welchem System ihr wann greifen solltet, erfahrt ihr hier.

Mit Lampen von Philips Hue könnt ihr auf Kommando für viel Stimmung sorgen
Philips Hue: Smarte Lampen einrich­ten und mit Google Home kontrol­lie­ren
Christoph Lübben

Philips Hue könnt ihr auch mit Google Home nutzen. Wir erklären euch, wie ihr die Lampen einrichtet und anschließend verwendet.

Einen HomePod und weitere smarte Geräte könnt ihr leicht mit Apple HomeKit verbinden
HomePod und Co.: So fügt ihr dem Apple-Smart-Home neue Laut­spre­cher hinzu
Christoph Lübben

Ein Smart Home mit Apple: HomeKit ermöglicht es euch, viele intelligente Geräte wie euren HomePod anzusteuern. Wir erklären die Einrichtung.

Ein Google Home Mini reicht bereits aus, um euer Smart Home per Sprache zu steuern
Google Home: So rich­tet ihr euer Smart Home ein
Christoph Lübben

Verbindet ihr Geräte aus eurem Smart Home mit Google Home, könnt ihr diese über Smartphone oder smarten Lautsprecher via Stimme steuern. So geht es.

Einige Modelle wie die Netatmo WLAN Kamera NSC01 EU bieten auch Weitwinkel-Objektive
Kamera für Smart Home: So sichert ihr euer Hab und Gut
Guido Karsten

Überwachungskameras werden gerade im Smart Home erst so richtig praktisch. Wir zeigen euch, was für Unterschiede die Systeme teils mit sich bringen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.