Jawbone Era: News und Fotos

Verfügbar seit Apr 2014

NoiseAssassin 4.0 und Sprachunterstützung: Das Headset ERA von Jawbone macht es zum Beispiel möglich, Wege zu einem Ziel zu finden, ohne dass Ihr die Hände benutzen müsst. Die Spracheingabe über Siri oder Google Now wird durch die Reduktion der Umgebungsgeräusche vereinfacht.

Die NoiseAssassin-Technologie soll außerdem die Qualität der Gespräche für beide Teilnehmer deutlich verbessern. Geräusche aus dem Hintergrund werden durch spezielle Algorithmen erkannt und gefiltert. Sowohl auf Telefonieren als auch das Anhören von Audiodateien soll mit gutem Sound möglich sein.

Geringe Größe und zwei Verbindungsmöglichkeiten

Das Jawbone ERA-Headset ist durch seine geringe Größe sehr unauffällig: Die Maße betragen 46,6 x 21,2 x 13 mm bei einem Gewicht von nur 6 Gramm. Der Umfang des Gerätes ist laut Jawbone im Vergleich zum Vorgängermodell von 2011 um 42 Prozent reduziert worden. Im Lieferumfang enthalten sind außer dem Headset selbst Ohrstücke in drei unterschiedlichen Größen, wodurch das Headset an die individuelle Größe der Ohren angepasst werden kann. Die Gesprächslaufzeit wird vom Hersteller mit vier Stunden angegeben. Die Verbindung zum Smartphone oder MP3-Player erfolgt über Bluetooth oder einen Mico-USB-Anschluss.

Das Jawbone ERA-Headset ist seit dem 8. April 2014 in Deutschland in vier Farben erhältlich: Schwarz, Silber, Braun und Rot. Der Einführungspreis betrug 99,99 Euro; für 129,99 Euro erhaltet Ihr außer dem Headset ein Ladeetui, das die Gesprächslaufzeit auf bis zu zehn Stunden verlängern soll.

Alle Spezifikationen
Anbieter/EntwicklerJawbone
Bluetoothja
Fernbedienungja
FormfaktorIn-ear
Akkulaufzeit4 h
Noise reduction1
Schalldruck9 dB
ABMESSUNGEN (HÖHE X BREITE X TIEFE)21,2 x 46,6 x 13 mm
Gewicht6 g
FarbeBronze Streak, Red Streak, Black Streak, Silver Cross
StatusAusverkauft
Preis bei Markteinführung99,99€
Alle passenden Tipps
AirPods könnt Ihr auch mit einem Android-Smartphone verwenden
AirPods für Google Assi­stant oder Samsung Bixby verwen­den
Christoph Lübben

Wenn Ihr die Apple AirPods mit einem Android-Smartphone verwendet, könnt Ihr via App auch Google Assistant oder Bixby aufrufen. Und so geht es.

Apple hat die AirPods mit einigen Einstellungsmöglichkeiten ausgestattet
Apple AirPods: Funk­tion des Double-Tap Featu­res ändern – so geht's
Christoph Lübben

Über das Double-Tap-Feature der AirPods lässt Euch Apple einfach auf nützliche Funktionen zugreifen. So passt Ihr die Einstellungen an.

Unfassbar !5Apple kann Updates für die AirPods ausspielen
AirPods: Firm­ware aktua­li­sie­ren und Hard­ware-Details abfra­gen
Michael Keller

Apple AirPods können per Update mit neuer Software versorgt werden. Wir erklären Euch, wie Ihr Details zur Hardware abfragen könnt.

Die AirPods sind nicht immer einfach aus dem Ladecase zu bekommen
AirPods: Mit diesem Trick bekommt Ihr die Ohrhö­rer immer aus der Hülle
Christoph Lübben

Die AirPods sitzen fest: Es fällt nicht jedem einfach, die kabellosen Kopfhörer aus dem Ladecase zu bekommen. Doch es gibt einen simplen Trick.

Auch mit sauberen Ohren ist das Reinigen der AirPods von Zeit zu Zeit notwendig
AirPods reini­gen: So haltet Ihr die kabel­lo­sen Kopf­hö­rer sauber
Christoph Lübben

Die AirPods reinigen: Der tägliche Gebrauch hinterlässt Spuren auf den kabellosen Kopfhörern. Wir geben Euch Tipps, wie Ihr diese wieder entfernt.

Die AirPods lassen sich unter anderem auch mit Android-Smartphones und -Tablets verbinden
AirPods: So verbin­det Ihr die Ohrhö­rer mit Android-Gerä­ten, PC und Co.
Christoph_Groth

Apples AirPods erfordern nicht zwingend ein iOS-Gerät, sondern lassen sich auch mit Android-Smartphones, PCs oder Apple TV verbinden. So geht's.