Samsung Galaxy Book 10.6: Gerüchte, News und Fotos

Verfügbar seit Jun 2017 | aktualisiert am 04. September 2017 12:08

Das Samsung Galaxy Book 10.6 ist die kleinere und günstigere Variante des Galaxy Book 12.0. Die technisch etwas schwächere Version muss sich zwar mit weniger Leistung begnügen, kommt aber ebenfalls mit S Pen und Tastatur-Cover.

Samsung bringt den Nachfolger des Galaxy Tab Pro S als Duo raus. Statt nur noch auf einen zwölf Zoll großen Tablet-PC zu setzen, bietet der Hersteller nun auch ein kleineres und günstigeres Modell an.

Die Hardware

Knapp eineinhalb Zoll (3,5 cm) kleiner fällt das TFT-Display des Galaxy Book 10.6 im Vergleich zum größeren Pendant aus. Das reicht aber immer noch für eine Full-HD-Auflösung mit 1920 x 1280 Bildpunkten, bietet allerdings keine HDR-Unterstützung wie das Super-AMOLED des 12-Zoll-Tablets. Die Gesamtgröße des Convertible misst 261,2 x 179,1 x 8,9 mm bei einem Gewicht von 650 Gramm.

Die Rechenarbeit übernimmt die Zweikern-CPU (2,6 GHz) Intel Core M3 (Kaby Lake). Anders als beim i5-Prozessor in der 12-Zoll-Variante hat Samsung keine Aktiv-Kühlung integriert. Dafür stehen dem Prozessor vier Gigabyte (GB) RAM als Arbeitsspeicher zur Seite. Der kleinere 2-in-1-Tablet-PC muss auch mit weniger Massenspeicher auskommen: Zur Wahl stehen 64 oder 128 GB eMMC-Speicher. Per micro-SD gibt es noch mal bis zu 256 GB dazu.

Die Energie des Galaxy Book 10.6 speist sich aus einem fest verbauten 30,4 Wh-Akku, der laut Samsung bis zu zehn Stunden Dauerbetrieb schafft. Über das mitgelieferte Netzteil regeneriert sich die Batterie im Schnellladeverfahren.

Dank Samsung Flow lässt sich das Tablet mit einem Samsung-Galaxy-Smartphone entsperren. Die Technologie setzt NFC als Schnittstelle voraus und ist den beiden Galaxy Books vorbehalten – im Gegensatz zum ebenfalls neu vorgestellten Galaxy Tab S3.

Das Zubehör

Beide Modelle der Galaxy-Book-Serie werden standardmäßig mit S Pen und Book-Cover ausgeliefert. Während der Stylus, wie auch beim Galaxy Tab S3, nicht direkt im Tablet-Gehäuse verstaut werden kann, bietet sich bei den Books immerhin die Möglichkeit, ihn in einer Schlaufe seitlich am Cover einzustecken. Die neue Version des Eingabestifts hat statt einer Plastik- nun eine Gummispitze. Abgesehen davon hat sich in seiner Funktionsweise nichts geändert. Die 1024 unterstützen Druckstufen sollen handschriftliche Eingaben präzise erkennen können.

Das Book-Cover mit integrierter Tastatur wird per Pogo-Pin mit dem Windows-Tablet gekoppelt und mit Strom versorgt. Das hintergrundbeleuchtete Keyboard verfügt über ein Trackpad, allerdings ohne Maustasten. Die Rückseite des Book-Covers lässt sich falten und so als Ständer für das Tablet verwenden.

Als Betriebssystem hat Samsung auf den Galaxy Books Windows 10 anstelle von Android 7 installiert. Käufer des 12er-Modells haben können sich dabei zwischen Windows 10 Home oder Pro entscheiden, während Käufer des kleineren Tablets mit Windows 10 Home vorlieb nehmen müssen.

Preise und Verfügbarkeit

Weder einen Verkaufspreis noch einen genauen Starttermin hat Samsung im Rahmen der Vorstellung Ende Februar genannt. Lediglich ein ungefähres Zeitfenster im zweiten Quartal wird bislang angepeilt. Der Preis dürfte vermutlich je nach Variante (WLAN/ LTE) und Speichermenge (64/ 128 GB) zwischen 700 und 800 Euro liegen.

Alle Spezifikationen
Größe261,2 x 179,1 x 8,9 mm
Gewicht650 g
Display10,6 Zoll TFT
ProzessorIntelCore m3
Speicherkapazität64/128GB
BetriebssystemWindows 10
Erweiterbarer Speicherja
Front-Kamera-Auflösung5 Megapixel
ProdukttypTablet
Arbeitsspeicher4GB
4G/LTEja
DatentransferUSB-C, Micro-SD, Bluetooth, WLAN, GPS, GPRS/EDGE, UMTS, LTE
Kerne / Taktfrequenz2 / 2,6GHz
Dual-Simnein
Stylusja
Fingerabdruckscannernein
Preis bei Markteinführung800 €
StatusAngekündigt
MartkeinführungJun 2017
Alle passenden Tipps
Das Air Command-Menü des Tab S3 öffnet Ihr mit dem S Pen Eingabestift
Galaxy Tab S3: So passt Ihr das Air-Command-Menü an
Guido Karsten

Auch das Galaxy Tab S3 von Samsung lässt sich über mittels Air Command-Menü bedienen. Wir zeigen Euch, wie Ihr das meiste aus dem Feature herausholt.

Peinlich !53So sieht ein Samsung Galaxy S7 aus, wenn es nach dem Einrichten zum ersten Mal benutzbar ist
Android-Smart­phone geschenkt bekom­men? So rich­tet Ihr es ein
Stefanie Enge

Wenn ein Android-Smartphone unter dem Baum liegt, hilft Euch diese Schritt-für-Schritt-Anleitung beim Einrichten des neuen Handys.

Auf Sperrbildschirm-Bilder wie dieses müsst Ihr bei deaktivierter Werbung unter Windows 10 ebenfalls verzichten
Windows 10 zeigt Werbung auf dem Sperr­bild­schirm: So deak­ti­viert Ihr sie
Christoph_Groth1

Windows 10 zeigt im Sperrbildschirm gelegentlich auch Werbung an. Um dies zu unterbinden, sind nur wenige Handgriffe nötig. Wir sagen Euch, welche.

Weg damit !64Glücklicherweise ist das Verbindungsproblem des Surface Pro 3 nach dem Upgrade auf Windows 10 leicht zu beheben
Surface Pro 3 und Windows 10: Problem mit Wire­less Display Adap­ter lösen
Guido Karsten

Beim Surface Pro 3 kann nach dem Upgrade auf Windows 10 ein Verbindungsproblem mit dem Wireless Display Adapter auftreten. So löst Ihr das Problem.

Bei Großveranstaltungen wie dem Public Viewing kann ein Smartphone schnell Schaden nehmen
Schutz beim Public Viewing: Robuste Handy-Schutz­hül­len
Z_Michael_Keller2

Stürze oder Bierspritzer: Beim Public Viewing der Fußball-WM 2014 kann das Smartphone schnell Schaden nehmen. Spezielle Schutzhüllen schaffen Abhilfe.

Weg damit !9Ohne Sim-Lock lassen sich auch andere Sim-Karten verwenden.
Die besten Sicher­heits-Apps für Windows Phone
Z_Michael_Keller

Der Windows Phone Store wurde in letzter Zeit mit falschen Sicherheits-Apps überflutet. Hier findet Ihr eine Liste mit vertrauenswürdigen Anwendungen.