OnePlus 3T im ausführlichen Test [mit Video]

Das OnePlus 3T ist die verbesserte Version des OnePlus 3, das erst vor einem halben Jahr auf den Markt kam. Wir haben das Smartphone intensiv genutzt – und sind überzeugt. Hier sind unsere Testergebnisse.

Erst im Mai 2016, also vor nur sechs Monaten, kam das OnePlus 3 auf den Markt. Am 28. November wird es vom OnePlus 3T abgelöst. Denn die "normale" 3er-Version wird nicht mehr produziert. Zum Hintergrund: Der Hersteller will durch den Einsatz neuer Komponenten der Nachfrage gerecht werden. Die Produktion geriet ins Stocken, weil wichtige Bauteile nicht ausreichend verfügbar waren. Die Folge: Der Flaggschiffkiller killt sein bisheriges Flaggschiff selbst, um Platz für das neue zu schaffen.

Look & Feel

Gleiche Maße, aber...

So verwundert es nicht, dass sich äußerlich fast nichts verändert hat. Die Maße des OnePlus 3T sind mit dem OnePlus 3 identisch. Beide Smartphones haben ein 5,5 Zoll großes AMOLED-Display, das durch Gorilla Glass 4 geschützt und mit einer Full-HD-Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln ausgestattet ist.

Die rückseitige Hauptkamera bleibt mit 16 Megapixeln und dem Sony IMX 298-Sensor auf demselben Stand. Zum besseren Schutz vor Kratzern ist die Linse jetzt aber mit Saphirglas verstärkt. An der linken Seite finden wir wie schon beim Vorgängermodell die Lautstärkewippe und den Alert-Slider für die Stummschaltung der Benachrichtigungen. Dieser ist wieder angenehm angeraut, sodass wir ihn besser schieben können. Rechts sitzt der Powerknopf.

...neue Farbe

Durch die identischen Maße passen auch alle Schutzhüllen, wie das Sandstone-Cover des 3er Modells, auch auf das 3T. Allerdings sitzen diese sehr, sehr straff. Ihr braucht ziemlich viel Kraft und Willensstärke, diese wieder abzukriegen. Erst dachten wir, dass das an der neuen Hülle liegt, doch unser altes Sandstone-Cover sitzt ebenso straff.

Verändert hat sich die Aluminium-Rückseite des neuen Smartphones. Statt hellem Silber setzt OnePlus jetzt auf eine dunklere Silbervariante mit dem Namen "Gunmetal". Eine Variante in Gold soll in Kürze folgen. Wie das OnePlus 3 liegt auch das OnePlus 3T sehr gut in der Hand und fühlt sich durch die Metallrückseite hochwertig an.

Die Performance

Hochleistung dank Snapdragon 821

Die größte Neuerung sitzt unter der Haube: OnePlus spendiert dem 3T einen neuen Prozessor, den Snapdragon 821 von Qualcomm, der mit 2,35GHz taktet. In unseren Benchmark-Tests macht dieser zu jeder Zeit eine sehr gute Figur. Die Leistung reicht beinahe an die des iPhone 7 heran. Hatte das OnePlus 3 noch eine Taktfrequenz von 2,15GHz, kommt das OnePlus 3T auf 2,35GHz. Egal ob im Browser, im Betriebssystem oder Spielen: Die Navigation ist butterweich, nichts ruckelt, Programme starten zügig, während sich Spiele in der höchsten Auflösung zocken lassen. Im direkten Vergleich zum Vorgänger wird auch die Kamera schneller gestartet und löst schneller aus. Neben dem Google Pixel ist das OnePlus 3T eines der ersten Smartphones mit dem neuen Qualcomm-Prozessor.

Wie schon im OnePlus 3 bekommt das 3T auch ganze sechs Gigabyte Arbeitsspeicher spendiert. Der interne Speicher liegt bei 64 oder 128 Gigabyte – die große Version ist neu. Wenn Ihr wie ich viele Daten und Apps auf Euer Smartphone packt, kennt Ihr bestimmt das Glücksgefühl, das größerer Speicher auslöst. Leider gibt es weiterhin keine Möglichkeit, den Speicher auch noch per microSD-Karte zu erweitern.

Neu ist auch der mit 3400 mAh um 400 mAh gewachsene Akku. Und der macht sich im Test richtig gut: Bei normaler Nutzung, also Surfen durchs Netz, E-Mails schreiben, ab und zu ein Video, eine Stunde Spielen, ständiges Chatten und Telefonieren hat mich eine Ladung über das ganze Wochenende gebracht. Bei dauerhafter Videowiedergabe im Flugmodus schafft das Smartphone fast 17 Stunden – das sind etwa zweieinhalb Stunden mehr als das OnePlus 3. Die Schnellladetechnik Dash Charge kommt beim OnePlus 3T auch wieder zum Einsatz. Nach 30 Minuten Ladezeit habt Ihr so genug Energie für einen ganzen Tag.

Die Kamera

Richtig gut gefällt uns die neue Frontkamera. Denn die bietet für Selfies jetzt, wie die Hauptkamera, eine Auflösung von 16 Megapixeln – acht mehr als das OnePlus 3. Im Vergleich wirken die neuen Aufnahmen weicher, während die des OnePlus 3 leicht verrauschter sind.

Durch das neue Betriebssystem Oxygen OS 3.5, welches auf Android 6 Marshmallow basiert, bekam auch die Hauptkamera softwareseitig Verbesserungen. Im Test fällt auf, dass die Farben mit dem OnePlus 3T intensiver strahlen und die Fotos kontrastreicher wirken. Fotos, die wir bei Nacht gemacht haben, sind ein kleines bisschen heller und detailreicher als auf dem OnePlus 3.

Das Betriebssystem

Das taugt Oxygen OS 3.5

Wie eben schon erwähnt läuft auf dem OnePlus 3T die aktuelle Version des hauseigenen Android-Betriebssystems Oxygen OS. Die Version 3.5 konnte im Vorfeld von Nutzern des OnePlus 3 getestet und bewertet werden. Jetzt ist das System fertig und wird auf dem neuen Smartphone-Flaggschiff vorinstalliert. Allerdings handelt es sich um Version 3.5.3 – in den Betas ist derzeit Version 3.5.5. Das Update auf ein Oxygen OS, das auf dem neuen Android 7 Nougat basiert, soll bereits nächsten Monat erscheinen.

Insgesamt hat OnePlus beim Betriebssystem nur Kleinigkeiten verbessert, die aber insgesamt für eine angenehmere Nutzung sorgen. Neben der Verbesserung der Hauptkamera gibt es in Version 3.5.5 zum Beispiel einen Dateimanager, mit dem wir zwischen OnePlus-Geräten schnell Daten über WLAN teilen können. Das erinnert an die praktische AirDrop-Funktion, die auf Apple-Geräten zum Einsatz kommt.

Wetter-App will umfangreichen Zugriff

Neu und auch schon in der derzeitigen Version vorinstalliert, ist auch eine Wetter-App, die eigentlich total cool aussieht, aber tatsächlich nur funktioniert, wenn Ihr dieser erlaubt, Anrufe zu tätigen und auf Euren Speicher mit Fotos und Co. zugreifen zu dürfen. Das ist einfach nicht notwendig für eine normale Wetter-App. Dasselbe gilt übrigens für die ebenfalls neue App "Recorder" zum Aufnahmen. Wieso sollte mein Rekorder jemanden anrufen oder meine Systemeinstellungen ändern dürfen?! OnePlus sollte das schleunigst ändern.

Preise und Verfügbarkeit

Das OnePlus 3T kam in Europa am 28. November 2016 in der Farbe "Gunmetal" auf den Markt. "Soft Gold" soll zeitnah folgen. Für die Variante mit 64 GB internem Speicher beträgt der Preis 439 Euro, das 128 GB-Modell kostet 479 Euro. Damit ist das Smartphone etwas teurer als das OnePlus 3, das zur Markteinführung im Juni 2016 für 399 Euro zu haben war.

Fazit: Mega-Flaggschiff

Kleinen Neuerungen mit großer Wirkung: OnePlus hebt den Begriff "Flaggschiff" zum Jahresende nochmal auf ein neues Level. Die Leistung reicht durch den neuen Prozessor fast an die des iPhone 7 heran, der Kameraumfang hat sich durch das neue Betriebssystem Oxygen OS 3.5 nochmal verbessert. Kurzum: Es ist verflucht schnell, macht tolle Fotos und bietet rundum eine gute User Experience. Für einen Preis von 439 Euro (bzw. 479 Euro für die 128GB-Variante) macht das Gerät den anderen Android-Flaggschiffen in diesem Jahr auf jeden Fall mächtig Konkurrenz.


Weitere Artikel zum Thema
Polaroid Snap Touch im Test: Sofort­bild­ka­mera und Smart­phone-Foto­dru­cker
Jan Johannsen1
Peinlich !6Polaroid Snap Touch: Sofortbildkamera und Fotodrucker für Smartphones.
Die Polaroid Snap Touch ist eine Mischung aus Sofortbildkamera und Fotodrucker für Smartphones. Wie gut die Mischung funktioniert, verrät der Test.
iOS 10.2: Apple veröf­fent­licht die fünfte Beta – Release für alle naht
Michael Keller3
Her damit !15Mit iOS 10.2 kommen neue Emojis auf iPhone und iPad
Apple hat die Beta 5 von iOS 10.2 für Entwickler und öffentliche Tester zur Verfügung gestellt. Der Release für die Allgemeinheit rückt damit näher.
Xperia XZ & Co: Sony stellt Android Nougat-Update in offi­zi­el­lem Video vor
Guido Karsten
Her damit !25Sony Xperia Nougat YouTube
Xperia XZ und Xperia X Performance erhalten bereits ihre Updates mit Android 7.0 Nougat. Ein offizielles Video zeigt nun, was die neue Version kann.