AirPods reinigen: So macht ihr die Kopfhörer richtig sauber

So reinigt ihr eure AirPods.
So reinigt ihr eure AirPods.(© 2019 Apple)

Apples AirPods sind die perfekten kabellosen Kopfhörer für das iPhone. Sie sind kompakt, stylisch und für jede Situation geeignet, egal ob für den Sport, unterwegs in der Stadt oder auf dem Weg zur Arbeit. Allerdings werden die edlen In-Ears leider auch leicht schmutzig. Wie Ihr Eure AirPods reinigen könnt, ohne sie zu beschädigen, erklären wir Euch hier.

Die AirPods von Apple sind nicht nur astreine kabellose Kopfhörer, sondern sehen auch gut aus. Sie passen perfekt zu jedem iPhone und sehen beim Tragen schick aus – jeder erkennt die weißen, kleinen Ohrhörer ohne Kabel auf einem Blick. Allerdings werden die AirPods mit ihrem glänzend weißen Kunststoffgehäuse auch leicht dreckig. Beim Tragen sammelt sich durch den ständigen Hautkontakt schnell Schmutz in den feinen Ritzen des Geräts oder auch in den filigranen Metallgittern. Dort lagert sich mit der Zeit vor allem unappetitliches Ohrenschmalz ab. Deshalb solltet ihr regelmäßig eure AirPods reinigen, damit sie immer schön sauber und hygienisch sind.

Für die Reinigung eurer AirPods braucht ihr ein weiches und fusselfreies Tuch, am besten ein Mikrofaser-Tuch, saubere Wattestäbchen und eventuell einen Pinsel mit weichen Borsten. Für hartnäckigere Verschmutzungen solltet ihr als Reinigungsmittel reinen Alkohol verwenden. Und so geht's:

1.Schritt: AirPods Gehäuse reinigen

Das Gehäuse der AirPods reinigt ihr mit einem weichen Tuch wie etwa einem Mikrofasertuch. Dazu feuchtet Ihr das Tuch leicht an. es darf aber nicht zu nass sein, denn die AirPods sind offiziell nicht wasserdicht und es darf auf keinen Fall Wasser oder eine andere Flüssigkeit ins Innere der Ohrhörer gelangen. Ansonsten könnte die feine Elektronik im Inneren der Kopfhörer beschädigt werden.

Bei hartnäckigeren Flecken könnt Ihr das Tuch auch mit Isopropylalkohol aus der Drogerie anfeuchten. Der Alkohol löst auch festsitzenden Dreck zuverlässig ab. Auch hier gilt: weniger ist mehr. Verwendet für die Reinigung des Gehäuses auf keinen Fall ein grobes Tuch oder scheuernde Mittel, denn damit könntet Ihr den glänzenden Kunststoff eurer Ohrhörer leicht verkratzen.

2. Schritt: Mikrofon- und Lautsprechergitter reinigen

Nach dem Reinigen der Gehäuse sind die kleinen Öffnungen für die Lautsprecher und Mikrofone der AirPods dran. In den feinen Metallgittern, die als Abdeckung der Öffnungen dienen, sammelt sich besonders gerne Schmutz an. Um Fremdkörper und den gröbsten Dreck aus den Öffnungen zu entfernen, nehmt Ihr am besten zunächst einen weichen Pinsel und putzt damit über die Metallgitter und in den Ecken der Öffnungen. Geht dabei behutsam vor, damit Ihr den Dreck nicht weiter in die kleinen Gitter hineindrückt.

Wenn ihr den Grobschmutz von den Gittern entfernt habt, kommen die Wattestäbchen zum Einsatz. Befeuchtet die Wattespitzen leicht mit dem Isopropylalkohol und wischt damit vorsichtig über die Metallgitter, um sie von den übrigen Ablagerungen zu reinigen. Der Alkohol löst den Schmutz und verdunstet auch sehr schnell, so dass er nicht ins Innere der AirPods gelangen kann.

3. Schritt: AirPods Ladecase reinigen

Außer den AirPods an sich solltet Ihr auch regelmäßig das Ladecase der drahtlosen Apple Kopfhörer reinigen. Auch für die Reinigung des Ladecase solltet Ihr kein Wasser verwenden. Stattdessen nehmt Ihr auch hier besser das Mikrofasertuch, das Ihr leicht mit dem Reinigungsalkohol tränkt. Damit wischt ihr vorsichtig und ohne starken Druck über das Case. Den Lightning Connector bürstet ihr vorsichtig mit dem Borstenpinsel ab, damit die empfindlichen Metallkontakte keinen Schaden nehmen.

Regelmäßige Pflege verlängert die Lebensdauer der AirPods. Wenn ihr euch dabei an unsere Reinigungsanleitung haltet, werdet ihr lange Freude mit den kabellosen Kopfhörern haben.


Weitere Artikel zum Thema
AirPods 3: Release noch im Okto­ber – als AirPods Pro?
Francis Lido
Her damit !27Nicht nur in New York (Bild) sieht man die AirPods an jeder Straßenecke
Die AirPods 3 heißen offenbar AirPods Pro. Viel wichtiger: Der Release soll vor der Tür stehen. Noch im Oktober ist es offenbar so weit.
iOS 13: So schnell verbrei­tet sich die neue Version auf iPho­nes
Christoph Lübben
Auf dem iPhone 11 läuft iOS 13 ab Werk – viele ältere Modelle können die neue Version aber als Update installieren
iOS 13 ist schon auf vielen Smartphones angekommen. Und offenbar sind nur wenige antike iPhones aktuell noch in Benutzung.
Google Pixel 4: Warum das iPhone 11 die bessere Wahl für Google Fotos ist
Francis Lido
Google Pixel 4: Top-Kamera, aber begrenzter Speicher in Google Fotos
Das Google Pixel 4 (XL) ist nicht in jeder Hinsicht ein ideales Kamera-Smartphone: Zumindest für Google Fotos gibt es bessere Alternativen.