AirPods und AirPods Pro reinigen: So geht's richtig

Apple_AirPods_reinigen_so-gehts
Sind eure AirPods sauber, verringert sich auch das Infektionsrisiko (© 2019 Apple )
7

AirPods gehören zu den beliebtesten kabellosen Kopfhörern weltweit. Weniger beliebt ist hier jedoch Schmutz, der sich auf euren In-Ears fesetzen kann. Wie jedes Gerät, das wir täglich verwenden, benötigen auch AirPods eine gewisse Pflege, um ihre Leistung zu erhalten und hygienisch zu bleiben. In diesem umfassenden Ratgeber zeigen wir euch, wie ihr eure AirPods und AirPods Pro richtig reinigt. Das sorgt für einen besseren Sound und ist hygienischer.

Zeit für ein Upgrade? Jetzt Preis prüfen: Das iPhone 15 Pro Max bei o2

Warum ist die regelmäßige Reinigung der AirPods so wichtig?

Eure AirPods können mit der Zeit ein paar unerwünschte "Begleiter" bereithalten. Ohrenschmalz, Staub und andere Partikel können sich in den Lautsprechergittern ansammeln. Das kann die Audioqualität beeinträchtigen. Darüber hinaus können Bakterien und Keime, die sich auf den Oberflächen ansiedeln, zu Hautreizungen und Infektionen führen. Eine regelmäßige Reinigung sorgt nicht nur für einen klaren Klang, sondern schützt auch eure Gesundheit.

Die Vorbereitung: Was ihr für die AirPods-Reinigung benötigt

Damit ihr möglichst flott durch den Prozess kommt, solltet ihr euch direkt alle nötigen Materialien bereitlegen. Ihr benötigt:

  • ein Mikrofasertuch
  • einige Wattestäbchen
  • gegebenenfalls Isopropylalkohol (70 Prozent) oder Hygienetücher
  • gegebenenfalls eine weiche Bürste

Achtung: Wenn ihr mit Flüssigkeiten hantiert, solltet ihr höchstens ein paar Tropfen auf das Tuch geben. Bei einem komplett durchtränkten Tuch wäre die Gefahr groß, dass die Reinigungsmittel in eure AirPods gelangen und zu Schäden führen.

AirPods Pro Test Case
So schick die AirPods mit ihrer weißen Farbe auch sind. so schnell sieht man hier auch Verschmutzungen (© 2022 CURVED )

Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Reinigung eurer AirPods

Äußere Reinigung

Beginnt mit einem Mikrofasertuch, um die Außenseite der AirPods sanft abzuwischen. Bei hartnäckigen Verschmutzungen könnt ihr das Tuch mit Isopropylalkohol befeuchten. Vermeidet dabei, dass Flüssigkeit in die Öffnungen gelangt.

Gitter für Lautsprecher und Mikrofon

Nutzt Wattestäbchen, um die Gitter und Öffnungen euer AirPods vorsichtig zu reinigen. Bei Bedarf kann eine weiche Bürste helfen, Schmutz aus den Gittern zu entfernen. Achtet darauf, nicht zu viel Druck auf die Gitter auszuüben. Dadurch könnten diese eingedrückt werden – oder ihr beschädigt die Treiber sogar.

Tipp: Will der Schmutz nicht wirklich aus dem Gitter heraus, könnt ihr die Wattestäbchen leicht mit eurem Reinigungsalkohol befeuchten und mit der Spitze vorsichtig über den Fleck kreisen. Dadurch können sich hartnäckige Ablagerungen Stück für Stück lösen. Seid ihr ganz vorsichtig, könnt ihr auch einen Zahnstocher verwenden. Aber: Damit könnt ihr die AirPods auch sehr leicht beschädigen.

Lesetipp aus der Redaktion:

Reinigung des Ladecases

Das Ladecase sollte ebenfalls regelmäßig gereinigt werden. Wir wollen die sauberen Ohrteile doch nicht wieder zurück in das dreckige Case stecken, oder? Verwendet hier ein Mikrofasertuch und Isopropylalkohol für die äußere Reinigung. Für die inneren Anschlüsse nutzt ihr ein trockenes Wattestäbchen.

Silikonaufsätze von AirPods Pro reinigen

Die AirPods Pro (erste und zweite Generation) haben einige Besonderheiten, die bei der Reinigung zu beachten sind: Sie beinhalten Silikonaufsätze. Diese könnt ihr unter fließend Wasser abspülen und hartnäckige Flecken anschließend mit einem Wattestäbchen entfernen. Sind die Aufsätze getrocknet, könnt ihr sie wieder über die AirPods Pro ziehen.

Verzichtet aber auf den Einsatz von Spülmitteln. Davon rät auch Apple offiziell ab. 

Zusätzliche Tipps für die perfekte Pflege

  • Regelmäßigkeit: Reinigt eure AirPods mindestens einmal pro Monat (besser: einmal pro Woche), um Ansammlungen von Schmutz und Bakterien zu vermeiden.
  • Aufbewahrung: Bewahrt die AirPods immer im Ladecase auf, wenn ihr sie nicht benutzt, um sie vor Staub und Schmutz zu schützen. Das ist auch gut für die Akku-Lebensdauer, da sich die Hörer ohne Case mit der Zeit komplett entladen.
  • Austausch der Silikonaufsätze: Überprüft regelmäßig, ob die Aufsätze Beschädigungen aufweisen und tauscht sie bei Bedarf aus.
Apple AirPods Pro Expanded
Blick auf die Technik der AirPods Pro: Achtet beim Reinigen der Hörer darauf, dass ihr die Gitter nicht eindrückt und die hier gezeigten Elemente beschädigt. (© 2021 Apple )

Fazit: Saubere AirPods für ein sauberes Klangerlebnis

Mit diesen einfachen, aber effektiven Schritten sorgt ihr dafür, dass eure AirPods immer in Bestform bleiben. Die wichtigsten Punkte haben wir für euch hier noch einmal aufgeführt:

  • Saubere AirPods klingen besser und sind hygienischer (was Infektionen vorbeugt)
  • Achtet darauf, dass beim AirPods-Reinigen keine Flüssigkeit in die Hörer gelangt.
  • Seid bei der Reinigung der Gitter vorsichtig, damit diese nicht eindrücken
  • Silikonaufsätze nur mit Wasser abspülen, keine Spülmittel verwenden
Wie findet ihr das? Stimmt ab!
Weitere Artikel zum Thema