Die besten Musik-Apps für die Apple Watch

Mit Shazam wisst ihr welchen Song ihr gerade hört.
Mit Shazam wisst ihr welchen Song ihr gerade hört. (© 2015 Shazam, CURVED Montage)

Die Apple Watch ist mehr als eine Uhr und ein Fitness-Coach. Mit den passenden Apps bringt sie euch auch musikalische Highlights ans Handgelenk. 

Apple Music: Geheimtipp, dennoch gut

Für alle, die unterwegs gern Musik hören ist die "Apple Music"-App unerlässlich, denn sie bietet euch viele Vorteile und noch mehr Möglichkeiten, euer iPhone in der Tasche zu lassen. Wenn ihr zum Beispiel einfach nur den Song wechseln wollt, müsst ihr nicht erst das iPhone hervorholen, sondern könnt das direkt auf dem Touchscreen der Watch erledigen. Auch praktisch: Eure auf dem iPhone gespeicherten MP3s und Playlists könnt ihr auf der Apple Watch synchronisieren und somit auch hören, wenn ihr unterwegs seid und nicht auf eine Mobilfunkverbindung angewiesen sein wollt. Das klappt natürlich auch mit Titeln, die ihr aus Apple Music heruntergeladen habt. Wer keine MP3s mehr hat und den Streamingdienst ausprobieren möchte, kann ihn drei Monate lang kostenlos testen.

TuneIn Radio: Über 100.000 Radiostationen

Wer nicht nur gern Playlists hört, sondern auch ein bisschen Gelaber, Gealber und vielleicht noch die Wetteraussichten für ferne Orte, der sollte sich TuneInRadio herunterladen. Hier habt ihr Zugriff auf über 100.000 Radiostationen aus aller Welt sowie etliche Podcasts. Die App gibt es in einer kostenlosen sowie als Pro-Version. Letztere kostet monatlich 9,99 Euro. Sie enthält nicht nur werbefreie Radiosender, sondern bietet auch Sportübertragungen aus den US-amerikanischen Ligen NFL, MLB, NBA und NHL und die Möglichkeit Gehörtes aufzunehmen.

Shazam: "Was ist das für ein geiler Song?"

Im Radio läuft ein geiler Song und ihr müsst unbedingt wissen, wie der heißt? Klar, dafür gibt es den Dienst Shazam, der mittlerweile sogar zu Apple gehört. Wer aber erstmal sein Handy suchen, die Bildschirmsperre deaktivieren und die App aufrufen muss, verschwendet wertvolle Sekunden, in denen vielleicht schon die letzten Töne erklingen.

Mit der kostenlosen Shazam-App auf eurer Apple Watch geht es etwas zackiger: Einfach einmal auf den Shazam-Button drücken, gespannt warten und zack, wisst ihr (hoffentlich) Bescheid. Wer die App nicht haben möchte, kann alternativ natürlich  die gute alte Siri fragen: "Welcher Song ist das?"

Gibt es Spotify bald auch für die Apple Watch?

140 Millionen Spotify-Hörer, 70 Millionen davon zahlend, nur eine App für die Apple Watch fehlt noch. Aber es gibt Grund zur Hoffnung: An der Anwendung wird bereits gearbeitet. Wie die aussehen könnte, könnt ihr euch bei Samsung. anschauen. Denn für diverse Wearables des Herstellers gibt es schon eine passende Version inkusive Offline-Modus. Und versprochen: Sobald Spotify für die Apple Watch da ist, werdet ihr auf CURVED davon erfahren.

Noch mehr Musik gefällig?

Ihr seid noch auf der Suche nach guten Bluetooth-Kopfhörern? Wir haben ein paar getestet. Oder wollt ihr wissen, wie es neue Interpreten zu Spotify schaffen? Dann werdet ihr hier fündig. Lest außerdem, was CURVED-Chefredakteur Felix sich von der nächsten Generation Air Pods wünscht.

Weitere Artikel zum Thema
Mit diesen Tricks und Apps holt ihr noch mehr aus eurem Fitness­tra­cker raus
Tina Klostermeier
Es gibt ein paar Tricks und Apps, mit denen ihr die Daten eurer Wearables noch besser überblicken und in Relation setzen könnt. Wir stellen sie euch vor.
Fitnesstracker und -Apps sammeln allerhand Daten: Wir zeigen euch, wie ihr all eure Fitnessdaten in Relation setzt und die Gadgets effizienter macht.
Amazon über­nimmt: App bringt Alexa auf die Apple Watch
Christoph Lübben
Über eine App könnt ihr Alexa auf der Apple Watch in die Finger bekommen
Auf der Apple Watch hat eigentlich Siri das Sagen. Amazon Alexa kann nun allerdings durch eine Drittanbieter-App auf der Smartwatch übernehmen.
Smart­wat­ches laufen Fitness­tra­ckern zuneh­mend den Rang ab
Francis Lido
Die Apple Watch Series 3 ermöglicht Herzfrequenzmessung über den ganzen Tag
Viele Kunden verlangen offenbar nach leistungsfähigen Smartwatches. Die Verkaufszahlen von Fitnesstrackern haben darunter zu leiden.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.