Mit diesen Gadgets könnt ihr Spotify offline hören

Peinlich !9
Spotify-Playlisten ohne Handy und Internetverbindung hören? Das ist möglich, mit einigen wenigen Wearables.
Spotify-Playlisten ohne Handy und Internetverbindung hören? Das ist möglich, mit einigen wenigen Wearables.(© 2017 CURVED)

Ihr könnt euch einen Alltag ohne Spotify nicht mehr vorstellen, wollt dafür aber nicht euer ganzes Datenvolumen verprassen und außerdem unabhängiger vom Smartphone sein? Über diese kleinen Gadgets könnt ihr eure gespeicherten Songs auch offline genießen – egal ob beim Sport, auf Reisen oder bei der Arbeit.

Auch wenn wir unser Handy fast rund um die Uhr am Körper tragen, gibt es Ausnahmesituationen im Leben, in denen man es lieber in der Tasche oder außer Reichweite lässt. Sei es beim Sport, im Urlaub, im Büro – oder ganz aktuell, draußen in der Kälte, wo man die Handschuhe lieber anlassen würde. Und weil mit Musik einfach alles schöner und Spotify hierzulande der populärste Musik-Streaming-Dienst ist, haben wir uns speziell nach Gadgets umgesehen, die die digitale grüne Jukebox unterstützen, ohne das Datenvolumen zu strapazieren.

Um es vorweg zu nehmen: Die Apple Watch gehört leider (noch) nicht zu den Geräten, die Spotify offline unterstützen. Tatsächlich erfüllen derzeit nur zwei Anbieter dieses äußerst nützliche Feature – obwohl es für Hersteller sicherlich attraktiv wäre, hier mithalten zu können. Warum Spotify nur sehr ausgewählten Kooperationspartnern Lizenzen zur Offline-Nutzung seines Streaming-Angebotes auf ihren Geräten gewährt, konnten wir auch auf Anfrage bei Spotify bisher leider nicht herausfinden.

Fünf Samsung-Wearables beschallen euch auch offline mit Spotify-Songs

Samsung scheint in der Spotify-Gunst ganz oben zu stehen und ermöglicht den Online- wie Offline-Genuss von Spotify-Inhalten gleich auf mehreren neueren Geräten:

Die App-Auswahl der Samsung Gear Sport zeigt alle installierten Apps – Spotify kann auch installiert werden.(© 2017 CURVED)

Über diese Geräte könnt ihr selbst in der Spotify-Bibliothek in über 30 Millionen Songs stöbern, unter "Browse" Neuerscheinungen checken, Musik nach eurer Stimmung auswählen oder per Spracheingabe suchen. Mit Spotify im Offlinemodus könnt ihr mit einem Bluetooth-Headset wie Samsung IconX (2018) sogar ohne Smartphone eure Lieblingsmusik hören: Dafür müsst ihr die Spotify-App zunächst auf eurem Wearable installieren, euch dann bei Spotify anmelden und die Songs über WLAN auf das Gerät laden. Auf den Samsung-Geräten stehen rund 3 Gigabyte Speicher zur Verfügung, so dass ihr locker 900 Songs offline abrufen könnt.

Mighty: Quadratisch, praktisch, gut für Spotify-Nutzer

Das zweite Gadget, das Spotify auch offline unterstützt, ist sogar einzig und allein für diesen Zweck gebaut worden: "Mighty" ist ein erfolgreiches Crowdfunding-Produkt, das ihr euch optisch und funktional vorstellen könnt, wie einen iPod-shuffle. Es hat kein Display, sondern Play- und Lautstärke-Buttons sowie einen weiteren Knopf zum Scrollen durch die Playlist. Das Handling erfordert etwas Übung beziehungsweise aufmerksames Lesen der Bedienungsanleitung, funktioniert dann aber einwandfrei, wie unser ausführlicher Mighty-Test gezeigt hat.

Ist das Gerät über Klinke oder Bluetooth mit einem Kopfhörer verbunden, erhält der Nutzer ein Audio-Feedback, das die Navigation durch Spotifys Musikbibliothek ermöglicht. Mit acht Gigabyte Speicher könnt ihr mehr als 1.000 Spotify-Songs auf dem Gerät speichern. Dafür braucht ihr natürlich schon euer Handy und die Companion-App, die Mighty über eine WLAN-Verbindung mit eurem Spotify-Account koppelt. Betrieben wird das kleine Quadrat mit Linux. Der verbaute Akku bietet fünf Stunden Power. Mighty ist für 86 US-Dollar, umgerechnet rund 70 Euro, in schwarz und orange erhältlich – allerdings aktuell vergriffen.

Weitere Artikel zum Thema
Spotify: Sommer-Play­liste lässt euch in Erin­ne­run­gen schwel­gen
Francis Lido
Mit "Dein Sommer Flashback" könnt ihr Erinnerungen wiederaufleben lassen
Die Playliste "Dein Sommer Flashback" umfasst Titel, die ihr in vergangenen Sommern gehört habt – vorausgesetzt, ihr nutzt Spotify schon so lange.
Spotify: Hard­ware-Entwick­lung ist offen­bar weit voran­ge­schrit­ten
Lars Wertgen
Bisher ist Spotify ein reiner Musik-Streaming-Dienst ohne eigene Hardware
Was entwickelt Spotify hinter verschlossenen Türen? Der Streaming-Dienstleister könnte bald eigene Geräte veröffentlichen.
Ulti­mate Ears Megab­last und Blast erhal­ten Spotify-Sprach­steue­rung
Michael Keller
Die smarten Lautsprecher UE Blast und Megablast bieten Alexa-Integration
Ultimate Ears stattet seine Lautsprecher mit Updates aus: Megablast und Blast unterstützen nun die Sprachsteuerung von Spotify.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.