Handy mit dem TV verbinden: So bringt ihr Inhalte auf den großen Bildschirm

Handy und TV könnt ihr über unterschiedliche Wege verbinden. Das ist auch für Video-Streaming praktisch
Handy und TV könnt ihr über unterschiedliche Wege verbinden. Das ist auch für Video-Streaming praktisch(© 2019 Getty Images)

Wir leben in einem Zeitalter, in dem es noch nie so leicht war, euer Handy mit dem TV zu verbinden. Mittlerweile habt ihr gleich mehrere Möglichkeiten, um die beiden Geräte miteinander zu vernetzen. So könnt ihr mit wenigen Tastendrücken zum Beispiel eure Fotos auf dem großen Bildschirm betrachten oder ein Video über Netflix, Amazon Prime Video und Co. starten. Wir nennen euch alle Möglichkeiten, die ihr habt.

  • Miracast ist nicht immer die erste Wahl
  • Nutzung eines HDMI-Kabels hat auch Nachteile
  • Leichtes Spiel habt ihr mit Chromecast und Apple TV

Handy mit TV über Miracast verbinden

Selbst wenn euer Smart TV schon mindestens fünf Jahre alt ist, besitzt er mit hoher Wahrscheinlichkeit Miracast beziehungsweise Screen Mirroring. Das Feature ermöglicht es euch, den Bildschirm eures Smartphones direkt auf euren Fernseher zu spiegeln – inklusive Ton. Diese Methode steht allerdings nur Besitzern eines Android-Geräts (und Windows-Nutzern) zur Verfügung, mit einem iOS-Gerät funktioniert es nicht. Ihr findet die entsprechende Option je nach Hersteller an einem anderen Ort. Einige Handys bieten euch "Bildschirm spiegeln" als Menüpunkt in den Display-Einstellungen. Samsung setzt bei Modellen wie dem Galaxy S10 hingegen auf "Smart View". Das Feature findet ihr in der Benachrichtigungsleiste, ihr könnt es hier direkt aktivieren.

Wie ihr auf eurem TV Miracast aktiviert, hängt ebenso von eurem Modell hab. Zum Beispiel auf einem Sony-Fernseher nennt sich die Option "Bildschirm spiegeln". Ist euch die Aktivierung gelungen, müsst ihr die Spiegel-Funktion nur noch auf eurem Smartphone einschalten und euren Fernseher anwählen. Anschließend startet die Übertragung. An der Auflösung könnt ihr aber in der Regel nichts ändern. Habt ihr ein Handy mit 18:9-Display, dürftet ihr auf einem TV mit 16:9-Seitenverhältnis immer schmale schwarze Balken sehen.

Miracast hat noch einen weiteren Nachteil: Zumindest bei diversen Testläufen von uns ist die kabellose Verbindung nicht immer stabil und es kann zu deutlichen Verzögerungen bei der Übertragung kommen. Wir haben nur in seltenen Fällen Videos flüssig abspielen können. Die WLAN-Verbindung zwischen den Geräten eignet sich also eher, wenn ihr Fotos oder Webseiten auf dem Fernseher betrachten wollt. Die zum Teil extremen Verzögerungen konnten wir auf alten sowie neuen TV-Modellen in unterschiedlichen WLAN-Netzwerken feststellen.

HDMI-Kabel nutzen

Schon gewusst? Euer USB- (Android) oder Lightning-Anschluss (iPhone) ist nicht nur zum Aufladen des mobilen Geräts und zur Datenübertragung geeignet. Mit einem entsprechenden Adapter könnt ihr diesen auch nutzen, um das Handy direkt über HDMI an euren TV anzuschließen. Entsprechende HDMI-Adapter gibt es für Micro-USB, USB-C sowie für Lightning. Hier haben besonders die Smartphones einen Vorteil, die über einen Desktop-Modus verfügen. Ein Samsung Galaxy S10 oder ein Huawei P30 Pro bieten euch also eine angepasste Benutzeroberfläche auf dem Fernseher – und Vollbild ohne Balken. Auch ein Galaxy S8 macht dies möglich, benötigt dafür aber eine DeX Station.

Über Kabel ist die Verbindung zum TV-Gerät deutlich stabiler als über ein drahtloses Netzwerk. Ihr könnt also ohne Ruckler und Verzögerungen Videos starten oder sogar Mobile-Games spielen. Letzteres, sofern euch das eingesteckte HDMI-Kabel dabei nicht stört. Wir empfehlen euch jedenfalls, ein möglichst langes Kabel zu nutzen, damit ihr mit dem Smartphone nicht direkt vor dem Fernseher sitzen müsst.

Bequemste Lösung: Chromecast oder Apple TV

Wollt ihr Fotos teilen und Videos über den TV streamen, empfehlen wir euch einen Google Chromecast oder Apple TV. Die Geräte bringen Inhalte direkt über euer WLAN-Netzwerk auf den großen TV-Bildschirm. Besonders praktisch ist das bei Streaming-Diensten wie Netflix und Amazon Prime sowie bei YouTube-Videos. Denn hier wird nicht der Bildschirminhalt eures Handys übertragen: Das Smartphone dient eher als Fernbedienung, während Chromecast und Apple TV das Video selbst abrufen.

Wenn ihr eines der genannten Gadgets nutzen und mit dem Android- oder iOS-Gerät fernsteuern wollt, muss es sich im gleichen Netzwerk wie euer Smartphone befinden. Einen Chromecast richtet ihr dann auf dem Handy über Google Home ein. Den Apple TV steuert ihr mit dem iPhone über die App "Apple TV Remote".

Bei einem Google Chromecast müsst ihr dafür nur auf das Chromecast-Symbol (ähnelt einem TV) in der jeweiligen App tippen, um die Übertragung zu beginnen. Apple TV besitzt selbst entsprechende Apps, über die ihr die Streaming-Dienste ansteuern könnt. Um Fotos und Videos ansehen zu können, teilt ihr diese einfach via Apple AirPlay mit der Set-Top-Box.

Zusammenfassung:

  • Android-Smartphones können Miracast / Screen Mirroring nutzen, um den Bildschirminhalt auf den TV zu übertragen
  • Ein Nachteil von Miracast ist, dass die Verbindung nicht immer stabil ist. Gerade bei Videos kann es zu deutlichen Verzögerungen und Stocken kommen. Außerdem kommt es zu schwarzen Balken, sollte euer Smartphone kein 16:9-Display besitzen
  • Ihr könnt einen HDMI-Adapter für euren USB- oder Lightning-Anschluss verwenden. Die Verbindung direkt über Kabel ist stabiler und es gibt nahezu keine Verzögerung bei der Übertragung
  • Nutzt ihr zum Verbinden ein HDMI-Kabel, profitieren davon besonders Android-Geräte mit einem PC-Modus, da sie eine für große Displays passende Benutzeroberfläche bieten
  • Google Chromecast und Apple TV bringen eure Fotos mit wenig Aufwand auf den Fernseher. Außerdem könnt ihr über die Gadgets Netflix und Co. streamen. Ihr steuert die Wiedergabe über das Smartphone

Weitere Artikel zum Thema
iPhone Probleme behe­ben: Einfa­che Tricks wenn das Apple-Handy zickt
Joerg Geiger
Mit diesen Tipps vermiesen euch iPhone Probleme nicht die Weihnachtszeit.
iPhone Probleme können einen ordentlich die Stimmung vermiesen. Doch oft helfen die kleinen Dinge: Hier ein paar Tipps.
5G-Smart­pho­nes: Alle jagen Samsung
Francis Lido
Das Samsung Galaxy Note 10+ gibt es auch in einer 5G-Ausführung
Samsung verkauft die meisten 5G-Smartphones. Doch die Konkurrenz ist den Südkoreanern auf den Fersen.
iPho­nes bald ganz ohne Kabel – und Apple mit zwei Keyno­tes pro Jahr?
Lukas Klaas
UPDATEWird kabelloses Laden auf dem iPhone bald möglich.
Apples Lightning Port könnte ab 2021 der Vergangenheit angehören, zumindest, wenn man dem Analysten Ming-Chi Kuo Glauben schenkt.