Bestellhotline: 0800-0210021

Smartphone-Frontkamera-Test: Diese Handys liefern die besten Selfies

Huawei Mate 40 Pro
Smartphone-Frontkamera-Test: Welches Handy macht die besten Selfies? (© 2020 CURVED )
profile-picture

23.04.21 von

CURVED Redaktion

Selfie-Kameras gehören heute zu den meistgenutzten Features bei Smartphones. Doch bei der Qualität der Handy-Objektive gibt es von Modell zu Modell große Unterschiede. Wir zeigen euch anhand der Ergebnisse eines Smartphone-Frontkamera-Tests von DxOMark, welche Geräte mit richtig guten Selfie-Kameras punkten können.

Längst ist sie nicht mehr bloß ein nettes Gimmick für das schnelle Urlaubs-Selfie: Per Frontkamera wird heute das eigene Smartphone per Gesichtserkennung entsperrt, an Video-Konferenzen teilgenommen oder im VideoIdent-Verfahren online ein Bankkonto eröffnet. Daher lohnt es sich, vor dem Kauf einen kritischen Blick auf die Frontkamera zu werfen.

Die wichtigsten Punkte für einen Frontkamera-Test

Auch wenn viele Hersteller diese Zahl gerne in den Vordergrund stellen: Für die Qualität einer Frontkamera ist nicht allein die nackte Megapixel-Zahl (MP) entscheidend. So sollte eine gute Selfie-Kamera selbst bei wechselnden Lichtverhältnissen schön ausgeleuchtete, kontrastreiche und farbtreue Bilder liefern. Denn wer will auf dem Urlaubsfoto für die Liebsten daheim schon krank aussehen, weil die Kamera orange oder blaue Töne ins Gesicht zaubert? Insbesondere Aufnahmen in der Dämmerung machen vielen Optiken zu schaffen.

Huawei Mate 40 Pro
Huawei verbaut im Mate 40 Pro verbaut gleich zwei Sensoren (© 2020 CURVED )

Grund dafür ist die vergleichsweise kleine Sensor-Fläche einer Handy-Kamera, die im Halbdunkel nur wenig Restlicht einfallen lässt. Je mehr MP eine Kamera hat, desto kleiner sind die einzelnen Pixel und desto weniger Licht kommt bei jedem von ihnen an. Klassische Spiegelreflexkameras sind hier durch ihre größeren Objektive prinzipbedingt im Vorteil. Aktuelle Handy-Kameras wenden deshalb einen Trick an, indem sie viele kleine benachbarte Pixel zu einem größeren Pixel zusammenrechnen. Bei diesem sogenannten „Binning“ sinkt die reale Auflösung, die Bildqualität aber nimmt in der Regel zu.

Smartphone-Frontkamera-Test: Welches Gerät holt am meisten aus den Rohdaten heraus?

Weiterhin wichtig: Wie groß ist der Aufnahmewinkel des Selfie-Objektives und werden auch Randbereiche noch scharf und möglichst verzerrungsfrei wiedergegeben? Last not least: Was holt die interne Software des Smartphones aus den fotografierten Rohdaten heraus?

Bei vielen Handys könnt ihr zwar mittlerweile auch die von der Kamera aufgenommenen Bilder-Rohdaten auslesen. In der Praxis werden aber meist nur die JPEG- oder MPEG-Daten genutzt. Und die fallen höchst unterschiedlich aus – je nachdem wie gut die internen Algorithmen des Handys sind. Erkennbar ist dies beispielsweise an sogenannten Artefakten, kleinen Bildfehlern, die sich bei zu starker Datenkompression in JPEG-Fotos einschleichen. Oder am körnigen Bild-Rauschen, das durch Über- oder Unterbelichtung entstehen kann. Tipp: Wenn Ihr Bilder am PC oder Mac weiterverarbeiten wollt, ladet sie möglichst als RAW-Datei aus dem Handy herunter.

Nachfolgend stellen wir euch die fünf Handys mit den besten Selfie-Kameras am Markt vor. Sie alle erreichen im Kamera-Vergleich von DxOMark 100 oder mehr Punkte.

Samsung Galaxy S20 Ultra 5G

Die S-Klasse von Samsung steht traditionell für Oberklasse-Leistung zu einem Oberklasse-Preis. Spitzenmodell der S20-Familie ist das S20 Ultra 5G. Dessen viel beachtete Hauptkamera fotografiert mit 108 MP und 100-fachem Zoom. Auch die Selfie-Kamera wurde gegenüber dem S20 (ohne Ultra) aufgewertet und verfügt über einen 40-MP-Sensor. Dank interner Nachbearbeitung wie dem standardmäßigen Zusammenfassen von jeweils 2 mal 2 Pixeln zu einem Superpixel liefert der 1/2,65 Zoll große Chip am Ende reale 6,5-MP-Selfies oder 10-MP-Gruppenfotos. Die Kamera verfügt über Autofokus, allerdings nicht über einen optischen Bildstabilisator. Außerdem ist ein HDR-Filter (High Dynamic Range) eingebaut.

Galaxy S20 Ultra Pressebild Leak Schwarz
Die Frontkamera des S20 Ultra fällt kaum auf (© 2020 91mobiles )

Damit ist das S20 Ultra 5G auch nach Erscheinen des Nachfolgers S21 ein Top-Kamerahandy und erreicht 100 Punkte auf der DxOMark-Skala in der Disziplin Selfie-Kamera im Smartphone-Frontkamera-Test. Ein Jahr nach Verkaufsstart liegt der Straßenpreis des mit einer UVP von 1.549 Euro angetretenen Smartphones mittlerweile deutlich unter 1000 Euro.

Huawei P40 Pro

Der Name Huawei steht in Fachkreisen für Smartphones mit anspruchsvoller Kamera-Optik. 103 DxOMark-Punkte gibt es für die mit 32 MP fotografierende Selfie-Kamera des Huawei P40 Pro, wobei Einzelbildaufnahmen mit noch mehr Farbtreue und Schärfe überzeugen als die Videos der Selfie-Kamera. Die hinter einem tropfenförmigen Punch-Hole versteckte Optik verfügt über einen zusätzlichen Tiefensensor für den Infrarot-Autofocus und den immer beliebteren Bokeh-Effekt. Besonders bei schwachem Licht spielt dieses Objektiv seine volle Stärke aus.

Auf ähnlich hohem Niveau arbeitet die Quad-Kamera des P40 Pro: Die Objektivgruppe besteht aus einer Hauptlinse mit 50 MP und optischem Bildstabilisator, Weitwinkelobjektiv mit 40 MP und 12-MP-Tele. Das Quartett wird abgerundet mit einer TOF-Optik für bessere Portrait-Aufnahmen. Die später nachgeschobene Variante P40 Pro+ verfügt sogar über eine Fünffachkamera mit zusätzlichem optischem Zoom.

Huawei P40 Pro
Das Huawei P40 Pro hat eine wirklich gute Kamera (© 2020 Huawei )

Mit einem Straßenpreis von unter 600 Euro ist das P40 Pro eine der günstigsten Möglichkeiten im Smartphone-Frontkamera-Test, an eine so hochwertige Mehrfach-Kamera zu kommen, mit der man nebenbei auch noch telefonieren und surfen kann. So manche aktuelle Kompaktkamera sieht dagegen alt aus. Einziger Wermutstropfen ist die fehlende Unterstützung für Google-Dienste bei diesem Android-Handy.

Asus ZenFone 7 Pro

Klapp-Handys sind fast vom Markt verschwunden, auch wenn faltbare Smartphones langsam einen neuen Trend bilden. Aber auch Handys mit Klapp-Kamera könnten eine interessante Alternative werden, um die immer aufwendigeren Mehrfach-Objektive moderner Smartphones nicht bloß in eine Richtung nutzen zu können. Deshalb hat Mainboard-Spezialist Asus seinem ZenFone 7 Pro (wie bereits dem Vorgänger) einen solchen Optik-Flipper spendiert.

Asus Zenfone 7
Die Rückkamera des Asus ZenFone 7 lässt sich umklappen (© 2020 ASUS )

Technisch geht die Rechnung auf: Die hier verbaute Dreifach-Optik von Sony mit 64 MP-Hauptkamera, 12 MP-Ultraweitwinkel und 8-MP-Teleobjektiv schlägt so manche dezidierte Selfie-Kamera. Die Kamera überzeugt besonders mit ihrer realistischen Hautton-Wiedergabe. Das starke Triple erreicht damit 101 Punkte im DxOMark-Test. Das in der Pro-Version von einem Snapdragon 865+ angetriebene Smartphone mit 6,67-Zoll-Display geht zu einem Straßenpreis von zwischenzeitlich unter 700 Euro über den Verkaufstresen.

Huawei Mate 40 Pro

Die Frage stellt sich wohl jeder, der das Gerät erstmalig in die Hand nimmt: Ist das Huawei Mate 40 Pro noch ein Smartphone mit Kamera oder schon eine Kamera mit Smartphone? Ganz prominent im Zentrum der Geräte-Rückseite platziert ist der Objektiv-Ring mit 50-MP-Hauptlinse, Teleobjektiv mit 5-fach optischem Zoom sowie einem 20-MP-Ultraweitwinkel.

Huawei Mate 40 Pro
Die Selfie-Kamera und Sensoren des Mate 40 Pro können überzeugen (© 2020 CURVED )

Die Selfie-Kamera ist mit ihren nominell 13 MP nur scheinbar kein Überflieger unter den Oberklasse-Smartphones. Doch das täuscht: Was Huawei dank zusätzlicher TOF-Optik mit exzellenter Tiefenschärfe, intelligentem Autofokus und simuliertem Bokeh hier aus den Rohdaten herausholt, sucht Seinesgleichen. Auch Gegenlicht und starke Hell-Dunkel-Kontraste bringen diese Optik nicht aus dem Konzept. Ergebnis: Mit 104 Punkten in der Kategorie Selfie-Kamera belegt das Mate 40 Pro in der DxOMark-Bestenliste gegenwärtig den Spitzenplatz. Wer auf die bei Huawei-Androiden nicht nutzbaren Google-Dienste verzichten kann, bekommt für einen Straßenpreis von derzeit um die 800 Euro ein Gerät der Referenzklasse. Schönere Selfies im Smartphone Frontkamera Test macht gegenwärtig keiner.

Smartphone-Frontkamera-Test: Huawei Nova 6 5G

Wäre das Nova 6 5G ein Auto, es wäre in der oberen Mittelklasse angesiedelt, irgendwo zwischen Audi A6, Mercedes E-Klasse und 5er BMW. Im Test überzeugt das Gerät bereits nach Zahlen: Die Selfie-Kamera löst mit 32 MP aus, ein zusätzlicher Ultraweitwinkel-Sensor kommt auf 8 MP. Reicht das schon für die obere Mittelklasse? Nein. Hersteller Huawei verlässt sich nicht allein auf seine Objektive, sondern kombiniert diese mit der gegenwärtig wohl besten internen Nachbearbeitung für Kamera-Rohdaten. Das Ergebnis: kaum Artefakte und sehr wenig Rauschen. Die Kamera zeigt sich selbst durch starke Kontraste unbeeindruckt und Hauttöne erscheinen genauso, wie sie auch das menschliche Auge sehen möchte.

Huawei Nova 5T
Der Nachfolger des Nova 5T hält mit den anderen Größen mit (Bild: Nova 5T) (© 2019 CURVED )

Damit fährt auch das Nova 6 5G eine 100er-Wertung im DxOMark-Vergleich ein und positioniert sich zwischen den gegenwärtig besten Selfie-Handys im Markt. Das bereits 2019 eingeführte Gerät ist in der 5G-Version für um die 400 Euro zu erhalten und damit zugleich das preisgünstigste Modell unter den Überfliegern im DxOMark-Test. Wäre da nur nicht die fehlende Unterstützung für Google-Dienste.

Galaxy A51 Weiß Frontansicht 1 Deal
Samsung Galaxy A51
+ BLAU Allnet XL 8 GB + 2 GB
mtl./24Monate: 
18,99 €
16,99
einmalig: 
1,00 €
zum shop
Galaxy A52 Blau Frontansicht 1 Deal
Samsung Galaxy A52
+ BLAU Allnet XL 8 GB + 2 GB
mtl./24Monate: 
21,99 €
19,99
einmalig: 
1,00 €
zum shop
Wie findet ihr das? Stimmt ab!

Weitere Artikel zum Thema