Bestellhotline: 0800-0210021

Smartphones bis 250 Euro: Die besten Handys für Sparfüchse

Samsung Galaxy A51
Auch bei den Smartphones bis 250 Euro gibt es reichlich gute Modelle – Bild: Galaxy A51 (© 2020 CURVED Magazin )
67

Ein Spitzen-Smartphone mit einer richtig guter Kamera und viel Leistung kostet mindestens 800 Euro. So denken viele. Aber stimmt das wirklich oder kann in einem Smartphone bis 250 Euro für deutlich weniger Geld eine solide Ausstattung mit aktueller Technik in wertiger Verarbeitung finden? Mehr dazu in unserer Kaufberatung.

Keine Frage: Die Spitzenmodelle der großen Hersteller wie Apples iPhone 12, Samsungs Galaxy S21 das Huawei P40 Pro+ oder Xiaomis Mi Note 10 setzen derzeit technisch Maßstäbe. Etwa mit Kameras mit 100fach-Zoom und oder 100-Megapixel-Auflösungen. Das Schöne am Wettstreit der Smartphone-Boliden: Vom technologischen Fortschritt profitieren auch viele Mittelklasse- und Einsteiger-Geräte, die mittlerweile mit Leistungsdaten aufwarten, die noch vor gar nicht langer Zeit nur in der Oberklasse zu finden waren. Wir haben Euch fünf Modelle herausgesucht, die belegen, dass auch bei Smartphones für unter 250 Euro jede Menge Performance und Spaß an Bord sind.

Inhaltsverzeichnis

Smartphone unter 250 Euro mit starker Kamera: Xiaomi Redmi Note 10 Pro

Das Xiaomi Redmi Note 10 Pro (hier mit Vertrag) gehört zum neuen Mittelklasse-Lineup des chinesischen Herstellers und kann vor allem mit einer fast unschlagbaren Kamera in diesem Preissegment aufwarten. Das Redmi Note 10 Pro bewegt sich preislich aktuell um die 270-Euro-Marke, ist aber auch schon für unter 250 Euro im Angebot gewesen (Stand: Juni 2021).

Bereits bei dem 6,67 Zoll großen AMOLED-Display mit 120 Hz Bildwiederholrate in Full-HD+-Auflösung dürfte vielen die Kinnlade runterklappen, wenn man den Preis im Hinterkopf behält. Für vernünftige Performance sorgt der Mittelklasse-Chip Snapdragon 732 5G mit mindestens 6 GB RAM. Alltägliche Apps und grafisch leichtere Spiele treibt der Prozessor zuverlässig an. Scrolling und Animationen in Einstellungs-Menüs sind durch die Bildwiederholrate super flüssig.

Xiaomi Redmi Note 10 Pro Display
Das gute Preis-Leistungs-Verhältnis könnte das Handy zum Bestseller machen (© 2021 CURVED )

Das absolute Highlight des Redmi Note 10 Pro (zum Test) ist allerdings der Hauptsensor der Quad-Kamera! Mit bis zu 108 MP nimmt das Hauptobjektiv eure Fotos äußerst detailreich auf – für diesen Preis ist das nur sehr schwer zu überbieten. Abgerundet wird das Viergespann mit einer 8-MP-Ultraweitwinkelkamera für beispielsweise Stadtpanoramen und einer 5-MP-Makrokamera für extreme Detailaufnahmen. Der Tiefensensor unterstützt die drei aktiv nutzbaren Linsen mit zusätzlichen Informationen für bessere Bild-Effekte und Porträts. Das Note 10 Pro bietet ein starkes Gesamtpaket. Nur auf das schnelle 5G-Netz müsst ihr verzichten.

Mit dem Xiaomi Redmi Note 10 5G (hier mit Vertrag) bekommt ihr alternativ ein etwas abgespecktes Smartphones, das die hohe Kamera-Auflösung einbüßen muss, dafür aber 5G unterstützt.

Verkaufsschlager: Samsung Galaxy A51

Etwas im Schatten der S-Klasse aus gleichem Haus stehen Samsungs Smartphones mit dem Anfangsbuchstaben A im Namen. Verdient haben sie das nicht, denn das Samsung Galaxy A51 war 2020 nach Verkaufszahlen Publikumsliebling des koreanischen Herstellers und bekam dieses Jahr mit dem Galaxy A52 (5G-Version hier mit Vertrag) einen würdigen Nachfolger. Nach dem Einschalten begrüßt Euch ein 6,5 Zoll großes OLED-Display im Format 20:9 mit 2400 mal 1800 Pixeln bei einer Pixeldichte von 405 ppi. Das ist gute Mittelklasse. Wo beim Vorgänger A50 eine halbkreisförmige Aussparung (Notch) am oberen Bildschirmrand die Optik der Selfie-Kamera umschloss, ist die Notch nun auf einen kleinen schwarzen Punkt geschrumpft und stört kaum noch.

Samsung Galaxy A51
Weil der Nachfolger Galaxy A52 schon erschienen ist, gibt es das Galaxy A51 inzwischen sehr günstig. (© 2020 CURVED Magazin )

Als Hauptprozessor hat das A51 einen Exynos 9611 – eine Eigenkreation von Samsung aus der gleichnamigen Prozessorfamilie, die in Geschwindigkeitstests ganz ordentliche Werte abliefert. Dem Prozessor zur Seite stehen 4 GB RAM als Arbeitsspeicher. Das ist kein Topwert mehr, dafür verfügt das Gerät über 128 GB Datenspeicher, die mit einer bis zu 512 GB großen Micro-SD-Karte erweitert werden können. Anders als bei den in Metall gefassten S-Modellen besteht das Gehäuse nur aus Kunststoff, liegt dafür aber gut und rutschfest in der Hand. Die Verarbeitung ist hochwertig.

Die 48-Megapixel-Optik auf der Rückseite ist angenehm flach. Unterstützt wird die Hauptkamera von einer Ultraweitwinkel-Kamera mit 12 Megapixel, einer Makro-Kamera mit 5 Megapixel und einer Tiefenkamera mit ebenfalls 5 Megapixel. Selfies schießt das Gerät mit 32 Megapixel.

Der 4000 mAh große Akku wird über den für Samsung typischen USB-C-Anschluss aufgetankt. Ein Laden ohne Kabel ist nicht möglich. Lag die UVP für das Samsung A51 beim Verkaufsstart bei 369 Euro, gibt es das Gerät mittlerweile für unter 250 Euro. Wer auf 5G-Unterstützung und allerhöchste Kameraauflösungen sowie induktives Laden verzichten kann, bekommt hier ein solides und ausgereiftes Mittelklasse-Smartphone mit super Optik. Allerdings müsst ihr euch wohl etwas anstrengen, um das Gerät neu zu finden. Denn viele Händler haben inzwischen den noch besseren, aber auch teureren Nachfolger A52 im Angebot.

Samsung Galaxy A32 5G: 5G für Einsteiger

Das Galaxy A32 5G ist mit einem Preis von rund 240 Euro (Stand: Juni 2021) das 5G-Smartphone für Einsteiger von Samsung. Ein 6,5 Zoll großes Display stellt eure Inhalte in HD-Auflösung dar und wird von verhältnismäßig dünnen Rändern mit einer kleinen Aussparung für die 13-MP-Frontkamera eingefasst. Damit ihr alltägliche Apps komfortabel nutzen könnt, treibt der Dimensity 720 5G von MediaTek das Samsung-Smartphone zusammen mit 4–6 GB RAM (je nach Speichervariante) an.

Samsung Galaxy A32 5G in zwei Farben von vorne und hinten
Smartphone unter 250 Euro mit 5G: Das Samsung Galaxy A32 5G (© 2021 Samsung )

Schnappschüsse gelingen euch mit der 48-MP-Hauptlinse ebenfalls. Außerdem bietet euch die Vierfachkamera auch eine 8-MP-Ultraweitwinkel- und 5-MP-Makrolinse. Ein zusätzlicher 2-MP-Tiefensensor verbessert Porträtaufnahmen und Foto-Effekte. Eine große Stärke der Smartphones unter 250 Euro ist der Akku. Mit einem großen 5000-mAh-Akku und einem stromsparenden Prozessor hält das Handy oft mehr als einen Tag durch (abhängig von Nutzungsgewohnheiten). Kauft ihr das Samsung Galaxy A32 5G mit einem Vertrag der 5G-fähig ist, surft hier in Gebieten mit Abdeckung natürlich auch im neuen 5G-Netz. Wer ein preiswertes Smartphone bis 250 Euro von Samsung mit 5G sucht, findet hier den Einstieg.

Powerhouse: Xiaomi Poco X3 NFC

Ein interessantes Paket hat Hersteller Xiaomi mit seinem Poco X3 NFC für technikbegeisterte und dabei preisbewusste Power-User geschnürt. Im Inneren des Gerätes werkelt als Prozessor ein Snapdragon 732G, der leistungsmäßig an der Grenze zur Oberklasse kratzt. 6 GB Arbeitsspeicher und 64 GB Datenspeicher dürften für die meisten Anwendungen ausreichen.

Ungewöhnlich ist das 6,67 Zoll große LCD-Display mit 1080 mal 2400 Pixel bei einer Dichte von 395 ppi. Als eines von wenigen dieser Klasse erlaubt es eine Bildwiederholrate von bis zu 120 Hz, was auch empfindlichen Augen Flimmerfreiheit garantiert.

Xiaomi Poco X3 Pro in Blau
Unauffällig ist Xiaomi bei ihrem Branding nicht (© 2021 Xiaomi )

Ein im Wortsinn echter Hingucker ist die Quad-Kamera-Optik auf der Rückseite, deren Hauptlinse mit bis zu 64 Megapixeln fokussiert. Der Ultraweit-Sensor löst mit 13 Megapixel auf, Makro- und Tiefenoptik verfügen über je 2 Megapixel. Die Frontkamera verewigt Euer Konterfei mit 20 Megapixel. Das sind Pixelwerte, die noch vor gar nicht langer Zeit selbst in der Oberklasse undenkbar schienen.

Den Energiehunger des 120-Hz-Displays befriedigt ein 5160 mAh großer Akku, der sein Lebenselixier per USB-C-Stecker nachtankt. Im Handel ist das Gerät für eine UVP von 230 Euro zu finden. Wer in der Mittelklasse eine Maßstäbe setzende Kamera und einen schnellen Prozessor sucht, der ist hier gut bedient.

Smartphone bis 250 Euro: Der Underdog – Realme 6 Pro

Wenn Smartphones Sportler wären, dann wäre das Realme 6 Pro ein Dauerläufer. Vieles am Gerät scheint darauf ausgelegt zu sein, dem 4300 mAh großen Akku möglichst wenig Energie zu entnehmen. Das 6,6 Zoll große Display mit einer Auflösung von 2400 mal 1080 Bildpunkten kommt auf eine Pixeldichte von 400 ppi. Der eingebaute Snapdragon 720G bringt energiesparend Leistung auf die Straße und schöpft mit 8 GB Arbeitsspeicher und 128 GB Datenspeicher aus dem Vollen.

Die Hauptkamera kommt auf beachtliche 64 Megapixel. Ihr zur Seite stehen ein Ultra-Weitwinkel-Objektiv mit 8 Megapixel, ein Tele mit 12 Megapixel sowie eine mit 2 MP auflösende Makrokamera. Ungewöhnlich: Auf der Benutzerseite finden sich gleich zwei Selfie-Kameras mit 16 MP für normale Aufnahmen und 8 MP beim Ultraweitwinkel. Mehr Augen auf so kleiner Fläche finden sich sonst nur im Insektenreich.

Schwächen gibt es beim Funkempfang und – ganz klar – bei Aufnahmen mit wenig Licht. Das Realme Pro 6 liebt das Tageslicht. Dafür ist es bei einem Straßenpreis von derzeit rund 230 Euro ein echtes Sparangebot mit äußerst erfreulichen Leistungsdaten.

Wie findet ihr das? Stimmt ab!

Weitere Artikel zum Thema