Amazon Alexa: Release mit einer Reihe an Sprachbefehlen gestartet

Her damit !15
Amazon Echo ist das Zuhause von KI-Assistenz Alexa
Amazon Echo ist das Zuhause von KI-Assistenz Alexa(© 2016 CURVED)

Nach und nach will Amazon nun die Verfügbarkeit der KI-Assistenz Alexa erweitern. Schon bald sollen die ersten Personen in Deutschland eine Echo-Box in den Händen halten können, mit der Alexa vorerst exklusiv zusammenarbeitet. Aktuell ist der Kauf nur per Einladung möglich. Mit dem ausrollenden Release sind auch die bisher verfügbaren Sprachbefehle bekannt, wie Caschys Blog berichtet.

Wichtig zu erwähnen ist, dass Alexa die deutsche Sprache erst noch lernen muss. Zwar sollen erst einige Befehle verfügbar sein, trotzdem ist die Liste der via Stimme ansteuerbaren Funktionen schon recht lang. Wie auch bei anderen Sprachassistenten könnt Ihr mit Amazon Echo nach dem Wetter fragen oder Kalender-Einträge vornehmen. Auch lässt sich die Wiedergabe von über Bluetooth angeschlossene Geräte steuern.

Haustemperatur auf 20 Grad

Wenn Ihr beispielsweise einen Radio-Sender über Amazon Music hört, könnt Ihr Alexa mit "Ich mag diesen Song" mitteilen, was Euer Musikgeschmack ist. Mit Amazon Echo könnt Ihr auch schnell herausfinden, wie der Darsteller Eurer Lieblings-Serie heißt: Der dafür benötigte Befehl soll "Alexa, wer spielt [Rolle] in [Serie]?" lauten. Auch grundsätzliche Fragen wie "Alexa, warum ist der Himmel blau?" lassen sich der Liste zufolge mit der KI klären.

Neben der Beantwortung von alltäglichen Fragen und der Steuerung Eurer Musik verfügt die Box auch über Befehle zur Steuerung Eures Smart-Homes: Sobald Ihr Amazon Echo mit den entsprechenden Geräten verbunden habt, kann Alexa Euch mit Befehlen wie "Schalte die Kaffeemaschine ein" oder "Schalte das Licht im Flur an" beim Start in den Tag helfen. Mit entsprechender Smart-Home-Vernetzung sollen sogar Befehle wie "Stelle die Haustemperatur auf 20 Grad" möglich sein, damit Ihr stets einen kühlen Kopf behaltet. Wir haben bereits ein vorläufiges Fazit zu Amazon Echo gezogen – ein ausführlicher Test folgt noch.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 8 kommt angeb­lich mit Gesichts­er­ken­nung und über­ar­bei­te­tem 3D Touch
Christoph Groth9
Weg damit !35Ein Edge-Display im iPhone 8 wie in diesem inoffiziellen Konzept erfordert offenbar einige Anpassungen
Gesichtserkennung und neues 3D Touch – weil das iPhone 8 mit einem gekrümmten OLED-Display ausgestattet ist. Davon geht Apple-Kenner Ming-Chi Kuo aus.
Galaxy S8: Bilder von Schutz­hülle zeigen vier­ten Button – für Bixby?
Guido Karsten7
Naja !32Die Renderbilder von der Galaxy S8-Hülle zeigen eindeutig vier physische Buttons
Renderbilder deuten an, dass Samsungs Galaxy S8 vier physische Tasten besitzen wird. Ist womöglich ein Hotkey für die KI-Assistenz Bixby darunter?
Nintendo Switch: Smart­phone-App soll für Online-Spiele unver­zicht­bar sein
Christoph Groth3
Unfassbar !13Multiplayer-Matches mit der Nintendo Switch erfordern womöglich ein Smartphone mit Switch-App
Optional oder nicht? Nintendos US-Chef Reggie Fils-Aimé deutet an, dass Voice-Chat und Matchmaking mit der Nintendo Switch nur via App funktioniert.