Amazon Fire TV auseinandergenommen: Das steckt drin

Her damit !9
Amazon Fire TV – zerlegt von iFixit
Amazon Fire TV – zerlegt von iFixit(© 2014 CC: iFixit)

Kaum auf dem Markt, wurde Amazons Fire TV auch schon von den Hardware-Nerds bei iFixit auseinander und anschließend gründlich unter die Lupe genommen. Die gefundene Technik entspricht dabei etwa der Ausstattung letztjähriger Android-Flaggschiffe – und überflügelt die Konkurrenten Apple TV, Roku und Chromecast.

Bei seinen eigenen Hardware-Angaben zu Fire TV nennt Amazon das Kind nicht direkt beim Namen, aber das Herzstück der Set-Top-Box entspricht einem Qualcomm Snapdragon 600, wie Ars Technica herausstellt. Jener Chip treibt mit seinem 1,7-GhZ-Quad-Core und einer Adreno-320-GPU auch HTC One und Samsung Galaxy S4 an. Wie die beiden Android-Flaggschiffe des 2013er Jahrgangs nimmt auch Fire TV dafür 2 GB Arbeitsspeicher in Beschlag.

Unter dem Deckel von Amazon Fire TV

Bereits nach dem Lüften des Deckels kommt zutage, dass die kleine Set-Top-Box unter der Haube einen Kühlkörper fast über die komplette Fläche ausdehnt – nicht, dass Fire TV seinem Namen noch zu viel Ehre macht und heißt läuft. Erst wenn dieses fest verklebte Element mit einer geschickten Mischung aus Vorsicht und Gewalt gelöst wird, gewährt Fire TV einen Blick auf seine Platine.

Auf dieser ist die gesamte Technik der Streaming-Box fest verbaut. Vor diesem Hintergrund kreidet iFixit Amazon an, dass das Motto im Reparaturfall zwangsläufig "Alles oder Nichts" lauten muss. Im Prinzip besteht Fire TV im zerlegten Zustand aus exakt vier Elementen: Der Box und ihrem Deckel, der Platine und dem Kühlelement – und einem Haufen Schrauben. Es könnte komplizierter sein.


Weitere Artikel zum Thema
Asus ZenFone AR und Project Tango auspro­biert: die Vermes­sung der Welt
Marco Engelien
Das Asus ZenFone AR.
Auf der CES hat uns Asus heiß aufs ZenFone AR gemacht, in Barcelona konnten wir uns endlich die Tango-Funktionen ansehen. Hat sich das Warten gelohnt?
HTC baut neues VR-Head­set für Smart­pho­nes und Re Camera für 3D-Inhalte
Michael Keller
Nach Vive will HTC noch 2017 ein neues VR-Headset veröffentlichen
Entwickelt HTC einen Nachfolger für die Vive – oder etwas anderes? Noch 2017 soll ein neues Virtual Reality-Headset aus Taiwan erscheinen.
Offi­zi­ell: Samsung Flow lässt Euch jedes Windows 10-Gerät entsper­ren
Guido Karsten
Samsung Flow soll Nutzern einen fließenden Wechsel zwischen mehreren Geräten ermöglichen
Samsung Flow erhält ein großes Update. Wie Samsung nun bestätigte, werden Nutzer damit in Zukunft auch mehrere Windows 10-PCs entsperren können.