Android Wear 5.1.1 für Moto 360 verzögert sich wegen Performance-Problemen

Her damit !15
Besitzer der Motorola Moto 360 müssen noch auf Android Wear 5.1.1 warten
Besitzer der Motorola Moto 360 müssen noch auf Android Wear 5.1.1 warten(© 2014 CURVED)

Motorola feilt noch am Update auf Android Wear 5.1.1: Besitzer der Motorola Moto 360 müssen sich noch eine Weile gedulden, bis das Update auf die neueste Android-Version ausgerollt wird. Offenbar muss der Hersteller bei der Anpassung noch ein paar Fehler ausräumen.

"Die Performance stimmt noch nicht", gab das Unternehmen per Twitter bekannt. Man arbeite mit Google zusammen, um sicherzustellen, dass die Software auf der Moto 360 hervorragend läuft. Ein Nutzer hatte gefragt, wie es mit dem Update auf Android Wear 5.1.1 für die Smartwatch aussehe, da es für Wearables von Sony schon erhältlich sei.

Verbindung auch ohne Bluetooth

Das Update auf Android Wear 5.1.1 war bereits im April angekündigt worden, um die Android-Wearables gegen die Konkurrenz in Form der Apple Watch zu stärken. Seit Mitte Mai rollt das Update aus, unter anderem für die Samsung Gear Live und die Sony Smartwatch 3.

Das Haupt-Feature der neuen Version des Betriebssystems ist die Möglichkeit, die Smartwatch auch ohne Bluetooth mit einem Smartphone zu verbinden – über WLAN. Ist die Verbindung zum Netzwerk hergestellt, funktionieren Benachrichtigungen und Sprachsuche auch gänzlich ohne ein verbundenes mobiles Gerät. Außerdem bringt das Update die Möglichkeit mit, Emojis auf dem Display zu zeichnen sowie neue Gesten zur Navigation.


Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp erlaubt ab sofort das Teilen belie­bi­ger Datei­ty­pen
Christoph Groth
In WhatsApp unterliegt das Teilen von Daten künftig nur noch Größenbeschränkungen
Mehr Freiheit beim Teilen: WhatsApp rollt ein Update aus, das Euch erlaubt, beliebige Dokumente zu verschicken – unter iOS, Android und Windows.
Samsung Galaxy J5 (2017) ist nun im Handel erhält­lich
Michael Keller
Das Galaxy J5 (2017) verfügt über einen Fingerabdrucksensor
Das Galaxy J5 (2017) ist da: Wie Samsung bekannt gibt, könnt Ihr das Mittelklasse-Smartphone ab sofort im Handel erwerben.
Nintendo Switch: Bald wohl keine Liefe­reng­pässe mehr
Stefanie Enge
Mit dem Start der neuen Spiele im Sommer sollen die Lieferenpässe der Nintendo Switch vorbei sein
Die Nintendo Switch ist immer noch flächendeckend ausverkauft. Doch mit dem Start der neuen Spiele im Sommer soll sich das ändern.