Android Wear: Neue Version soll im August interaktive Zifferblätter liefern

Her damit !8
Smartwatches mit Android Wear sollen im Sommer ein paar zusätzliche Funktionen erhalten
Smartwatches mit Android Wear sollen im Sommer ein paar zusätzliche Funktionen erhalten(© 2014 Google)

Google wollte wohl bereits im Juli eine neue Version seines Wearable-Betriebssystems Android Wear verteilen, doch wie jetzt bekannt wurde, verschiebt sich der Termin bis Mitte August. Dann sollen die Nutzer von Smartwatches mit Googles Software aber von ein paar nützlichen Features profitieren: Dazu gehört neben interaktiven Watchfaces (Zifferblättern) auch eine neue Art der Kommunikation.

Über ein einmaliges Antippen sollt Ihr künftig auch in Zifferblättern Funktionen aufrufen können, wie Phandroid berichtet. Es existieren zwar schon jetzt einige Apps, die den Single-Tap auf dem Zifferblatt registrieren, aber dies bewerkstelligen sie über Hacks unter Umgehung der Google-Funktionen – was in einigen Fällen die Systemstabilität gefährdet. Die neue Version unterstützt diese Tipp-Geste nun auch offiziell. Der bislang über den Einfach-Tap aufgerufene Launcher lässt sich in der kommenden Version mit einem Wisch von rechts nach Links öffnen.

Durch die neue Tipp-Geste ändert Ihr schneller als bisher das Aussehen eines Zifferblatts. Beispielsweise sollt Ihr Farben, das Layout und eingebettete Informationen wesentlich flotter anpassen können. Dafür bedarf es allerdings Watchfaces, die diese neuen Funktionen auch unterstützen. Zu diesem Zweck hat Google bereits seine Entwickler über die neuen Möglichkeiten informiert, sodass hoffentlich schon zum Start genügend interaktive Ziffernblätter im Play-Store für Nutzer von Smartwatches wie der LG G Watch, der Samsung Gear Live oder der Motorola Moto 360 erhältlich sein werden.

Wie die Apple Watch: Android-Wear-Uhren sprechen untereinander

Des Weiteren sollen Besitzer von Smartwatches mit Android Wear künftig über eine Funktion namens "Together" untereinander Mitteilungen austauschen können. Hier zieht der Suchmaschinen-Konzern mit Apple gleich: Anwender der Apple Watch können schon jetzt kleine Zeichnungen, sogenannte "Scribbles", und sogar den momentanen Herzschlag an einen anderen Apple Watch-Besitzer senden. Mit "Together" für Android Wear sollt ihr ebenfalls Nachrichten, Emojis, Fotos, Sticker und Zeichnungen an andere Smartwatches mit Googles Wearable-Betriebssystem senden. Allerdings scheint bislang nur ein Zifferblatt diese Funktion zu unterstützen. Außerdem ist nicht bekannt, ob auch der Puls von Euch übertragen werden kann.

Zuletzt gibt es eine gute Nachricht für Inhaber der LG G Watch R: Das neue Update schaltet nun endlich auch die WLAN-Funktion frei, nachdem dies schon bei einigen anderen Modellen wie der Motorola Moto 360 mit dem Update auf Android 5.1.1 geschah. Wann genau Ihr das Update herunterladen könnt, steht allerdings noch nicht fest. Auch wenn bereits einige Infos zur neuen Version von Android Wear kursieren, gibt es seitens des Suchmaschinen-Konzerns noch keine offiziellen Angaben zu weiteren Details oder dem exakten Termin.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 8 mit OLED-Display von Samsung: Konkur­renz soll es erst 2018 geben
Guido Karsten2
2017 soll zumindest eines der neuen iPhone-Modelle ein OLED-Display erhalten
Samsung allein soll Apple 2017 mit OLED-Bildschirmen für das iPhone 8 versorgen. Andere Hersteller können offenbar erst 2018 im Geschäft mitmischen.
Huawei Watch im Google Store redu­ziert – in den USA nicht mehr erhält­lich
Guido Karsten
Die Huawei Watch gibt es noch bis zum 1. Januar 2017 im Google Store zum Sonderpreis
Die Huawei Watch ist aus dem Angebot im amerikanischen Google Store verschwunden. In Deutschland gibt es derweil einen Rabatt für die Smartwatch.
Beats by Dre: Neues Werbe­vi­deo mit viel Sport­ler-Promi­nenz veröf­fent­licht
Michael Keller
Beats by Dre BE HEARD
Betas By Dre hat auf YouTube ein neues Video mit dem Titel "BE HEARD" veröffentlicht. Darin versammelt sich das Who's Who der Sportler-Superstars.