Apple Maps lässt Euch mit ARKit in VR durch Häuserschluchten fliegen

Apple Maps könnte unter iOS 11 Virtual-Reality-Ansichten ermöglichen
Apple Maps könnte unter iOS 11 Virtual-Reality-Ansichten ermöglichen(© 2014 CURVED)

Mit iOS 11 wird auch Apple Maps erweitert: Wie ein Entwickler herausgefunden hat, sind offenbar in der aktuellen Beta des Betriebssystems bereits spektakuläre Rundflüge in der Karten-App möglich – dank des auf der WWDC 2017 vorgestellten ARKit.

Der aus Kanada stammende Entwickler Felix Lapalme hat über seinen Twitter-Account ein Video veröffentlicht, das die Virtual-Reality-Reise in Montréal innerhalb der Karten-App demonstriert. Den Tweet mit Video, das auf einem iPhone SE aufgezeichnet wurde, findet Ihr unter dem Artikel. Dazu schreibt Lapalme: "Apple hat einen großartigen VR-Modus in Apple Maps gepackt (angetrieben vom ARKit) und darüber nicht einmal auf der Keynote gesprochen? Wow".

Flyover-Modus ab iPhone 6s möglich

Um einen Virtual-Reality-Flug wie in dem Video unternehmen zu können, benötigt Ihr Lapalme zufolge ein iOS-Gerät, das mindestens vom Apple A9 angetrieben wird, also mindestens ein iPhone 6s. Dies ist eine Voraussetzung von Apples ARKit. Zudem solltet Ihr die zweite Beta von iOS 11 installiert haben; in der ersten Beta ist das Feature in Apple Maps offenbar noch nicht nutzbar. Anschließend müsstet Ihr nur die Karten-App öffnen und den sogenannten Flyover-Modus starten.

Auf der WWDC 2017 hat Apple das ARKit als einen Teil von iOS 11 vorgestellt. Entwickler können damit relativ einfach entsprechende Anwendungen auf iPhone und iPad bringen, die Augmented-Reality nutzen. Wie eindrucksvoll dies aussehen kann, haben erst unlängst erste Demos von neuen Apps gezeigt, die selbst Googles Project Tango bereits in den Schatten stellen.


Weitere Artikel zum Thema
MacBook 2018: Güns­ti­ges Einstei­ger­mo­dell soll noch im Septem­ber kommen
Guido Karsten
Im September 2018 soll ein neues und verhältnismäßig günstiges MacBook vorgestellt werden
Vielleicht kündigt Apple im September nicht nur das iPhone 2018 und die Apple Watch Series 4 an. Auch ein neues MacBook soll in Vorbereitung sein.
iPhone 2018: Unter­stüt­zen nur die OLED-Modelle den Apple Pencil?
Guido Karsten2
Für das iPhone 2018 könnte es womöglich einen kompakteren Apple Pencil geben
Gerüchten zufolge soll das iPhone 2018 wie das iPad Pro den Apple Pencil unterstützen. Offenbar trifft das aber nur auf zwei der drei Modelle zu.
HomePod: Apples smar­ter Laut­spre­cher kann nun auf euren Kalen­der zugrei­fen
Francis Lido
Der HomePod bietet nun ein neues Feature
Der HomePod hat dazugelernt: Ab sofort erstellt er auf Wunsch Termine in eurem Kalender oder fragt diese ab.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.