Apple Music streamt bald auch über Sonos Speaker

Supergeil !5
Sonos-Lautsprecher stellen untereinander eine Verbindung her und kommunizieren auch ohne WLAN
Sonos-Lautsprecher stellen untereinander eine Verbindung her und kommunizieren auch ohne WLAN(© 2015 CC: Flickr/Nan Palmero)

Die Unterstützung von Apple Music für Sonos-Lautsprecher wurde bereits im Juni angekündigt, doch Mitte Dezember soll es nun endlich so weit sein: Der Lautsprecherhersteller gibt auf seiner Webseite offiziell bekannt, dass der Musikstreaming-Dienst ab dem 15. Dezember für die smarten Speaker verfügbar sein wird.

Zunächst wird die Apple Music-Unterstützung aber nur als Beta ausrollen. Das bedeutet zwar, dass sich bis zur finalen Version noch etwas ändern kann, aber Beta-Teilnehmern wohl auch genügend Zeit eingeräumt wird, den Dienst mit Feedback zu verbessern. Sonos bittet darum, Verbesserungsvorschläge im offiziellen Forum zu posten.

Beta ohne Teilnahmebeschränkung

Anscheinend handelt es sich hierbei um eine öffentliche Beta, an der jeder teilnehmen darf, wenn er die Voraussetzungen erfüllt. Zu den Voraussetzungen zählen lediglich ein passender Sonos-Lautsprecher wie etwa der Sonos Play:1 und die auf Eurem Smartphone oder Tablet installierte Sonos App. Das Unternehmen verweist zwar auf seine Webseite zur Anmeldung, diese führt Euch allerdings auf die App: Öffnet sie, wählt "Einstellungen" und dann "Erweiterte Einstellungen" an. Unter "Betaprogramm" tippt Ihr schließlich auf "Anmeldung Betaprogramm" und führt die Aktualisierung Eures Sonos Systems durch. Die Beta-Teilnahme sollte nun gesichert sein.

Solltet Ihr hingegen zwar stolzer Besitzer eines kabellosen Lautsprechers der Sonos-Reihe sein, aber kein Apple Music-Kunde, dann könnt Ihr Euch für ein kostenloses Dreimonats-Abo anmelden. Was Ihr sonst noch zu Apples Musikstreaming-Dienst wissen müsst, erklären wir Euch in einer Info-Übersicht.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone Xs und Co.: iOS 12.1 soll Selfies wieder realis­ti­scher machen
Francis Lido1
Selfies mit dem iPhone Xs sollen euch aktuell anders zeigen, als ihr wirklich ausseht
Apple will "Beautygate" bald ein Ende bereiten: iOS 12.1 soll den verantwortlichen Bug adressieren.
iPhone Xr: So viel kostet die Repa­ra­tur bei Apple
Christoph Lübben
Das iPhone Xr sollte euch besser nicht herunterfallen – günstig ist eine Display-Reparatur nicht
Eine Reparatur des iPhone Xr ist günstiger als bei iPhone Xs und Xs Max. Dennoch kostet allein ein neues Display bereits über 200 Euro.
iPhone Xs Max schlägt Pixel 3 XL im Geschwin­dig­keits­test deut­lich
Christoph Lübben
Apple iPhone Xs Max
iPhone Xs Max tritt gegen Google Pixel 3 XL in einem alltagsnahen Geschwindigkeitstest an. Für den eindeutigen Sieg ist wohl der RAM verantwortlich.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.