Apple-Patent zeigt Gerät mit Display im Schriftrollen-Design

Apple dachte offenbar schon vor geraumer Zeit über aufrollbare Displays nach
Apple dachte offenbar schon vor geraumer Zeit über aufrollbare Displays nach(© 2017 USPTO)

Das iPhone 8 soll als erstes Smartphone von Apple ein gebogenes AMOLED-Display besitzen. Wie andere Hersteller, die bereits Geräte mit solchen gewölbten Bildschirmen herausgebracht haben, beschäftigt sich offenbar auch das Unternehmen aus Cupertino mit der Idee, wie flexible Displays in Zukunft eingesetzt werden könnten. Ein Patent von Apple, das nun veröffentlicht wurde, zeigt beispielsweise ein Gerät mit einer einrollbaren Anzeige.

Die Zeichnungen, die zum Patent gehören, erinnern dabei stark an eine altertümliche Schriftrolle. Der Bildschirm selbst ersetzt dabei das Pergament. Die Elektronik des eigentlichen Gerätes ist hingegen in den Halterungen der Anzeige untergebracht, in denen sich offenbar auch ein Mechanismus zum Aufrollen des Displays befinden soll.

Apple forscht seit geraumer Zeit

Wie dem Patentantrag zu entnehmen ist, reichte Apple die Beschreibung für "elektronische Geräte mit einholbaren Displays" bereits im August 2015 ein. Damit steht fest, dass das Unternehmen sich nicht erst seit Kurzem mit der Möglichkeit beschäftigt, flexible Bildschirme in Produkten einzusetzen.

Einige von Apples Konkurrenten wie zum Beispiel LG und Samsung beschäftigen sich ebenfalls schon seit geraumer Zeit mit diesem Thema: Samsung stellte auf der CES 2013 bereits in einem kurzen Promo-Film die Idee eines Smartphones vor, das dank eines flexiblen Bildschirms zu einem Tablet auseinandergefaltet werden kann.

LG führte 2015 in einer Roadmap für die kommenden Jahre auf, dass bereits 2017 Geräte erscheinen könnten, bei denen, wie in Apples Patent beschrieben, ein Bildschirm aus einer Art Gehäuse-Rolle herausgezogen wird. Obwohl seitdem einige Zeit vergangen ist, hat bislang allerdings noch kein Hersteller ein solches Smartphone oder Tablet auf den Markt gebracht.


Weitere Artikel zum Thema
Das iPhone SE 2 könnte bereits im Mai erschei­nen – ohne Kopf­hö­rer­an­schluss
Francis Lido
Das iPhone SE 2 soll seinem Vorgänger (Bild) sehr ähnlich sehen
Das iPhone SE 2 könnte früher erscheinen als erwartet. Das Design orientiert sich offenbar stark am Vorgänger.
Abofalle: Vorsicht bei kosten­lo­sen Test-Versio­nen von iOS-Apps
Michael Keller2
Manche Apps unter iOS werben mit kostenlosen Probezeiträumen
Seit einer Weile dürfen Entwickler iOS-Apps zum Testen gratis anbieten. Beim Ausprobieren solltet ihr darauf achten, teure Abofallen zu vermeiden.
Apple will eure Augen bei iPhone-Nutzung im Dunkeln schüt­zen
Francis Lido3
Night Shift steht auf iPhones seit iOS 9.3 zur Verfügung
Helle Smartphone-Displays blenden ihre Nutzer beim Einschalten. Apple könnte das in Zukunft mit einem Sensor verhindern.