Apples Siri-Lautsprecher geht in Produktion: Surround Sound als Top-Feature

Siri wird schon bald auch in einem smarten Lautsprecher von Apple zum Einsatz kommen
Siri wird schon bald auch in einem smarten Lautsprecher von Apple zum Einsatz kommen(© 2017 CURVED)

Siri kommt bereits im iPhone, auf dem Mac und in Apple TV zum Einsatz. Bald dürfte aber noch ein weiteres Gerät erscheinen, in dem die KI-Assistenz verankert ist: Wie Bloomberg berichtet, ist der erwartete Siri-Lautsprecher, der in Konkurrenz zu Amazons Echo-Geräten treten soll, nun in Produktion gegangen.

Sie smarte Box mit integrierter Apple-KI werde demnach vom Auftragsfertiger Inventec aus Taiwan hergestellt, der sich auch um die Produktion der kabellosen AirPods kümmert. Mitarbeiter von Apple sollen den Siri-Lautsprecher in der Vergangenheit bereits über Monate zuhause getestet haben. Es wird angenommen, dass das neue Produkt Apple dabei helfen werde, Nutzer noch enger an das eigene Ökosystem und besonders an Dienste wie Apple Music zu binden. Der Siri-Lautsprecher soll mit Virtual Surround Sound in besonders hoher Qualität und einer vergleichsweise hohen maximalen Lautstärke punkten.

Vorstellung zur WWDC

Obwohl die Produktion des Siri-Lautsprechers bereits läuft, rechnen die Quellen von Bloomberg offenbar nicht mit einem Release innerhalb der kommenden Wochen. Zwar gehe man davon aus, dass die smarte Box auf Apples Entwicklerkonferenz WWDC am 5. Juni vorgestellt wird, doch soll sie erst "später in diesem Jahr" für den Release bereit sein.

Neben dem Siri-Lautsprecher könnte Apple auf der diesjährigen WWDC noch eine ganze Reihe an anderen neuen Produkten vorstellen. So gab es bereits im Vorfeld Gerüchte über neue MacBook Pro-Modelle mit Intels aktueller Kaby-Lake-Prozessorgeneration. Auch zwei neue iPad Pro-Modelle könnten während der Keynote vorgestellt werden, deren Liveübertragung hierzulande am Pfingstmontag um 19:00 Uhr beginnt.


Weitere Artikel zum Thema
Zahlt ihr mit einem iPhone beim Cars­ha­ring von Sixt mehr?
Christoph Lübben
UPDATEIst mit einem iPhone Xs Max das Carsharing über Sixt teurer? Laut dem Anbieter ist das nicht so
Sixt berechnet für jeden Nutzer des eigenen Carsharing-Dienstes einen individuellen Preis. Mehrere Faktoren spielen hier eine Rolle.
Früh­lings­kol­lek­tion von Apple: Neue Farben für iPad- und iPhone-Hüllen
Christoph Lübben
Ihr habt noch keine Hülle für das iPhone Xs Max? Apple bietet selbst einige Cases an
Bei Apple ist es schon Frühling: iPhone- und iPad-Hüllen sind nun in mehreren neuen Farben erhältlich. Auch weitere Apple-Watch-Armbänder gibt es nun.
Die neuen AirPods sind da: Das können die Apple-Kopf­hö­rer
Francis Lido
Peinlich !25Auch die neuen AirPods dürften wieder viele Fans für sich gewinnen
Apple hat die AirPods weiterentwickelt: Die zweite Generation ist ab sofort bestellbar – optional mit kabellosem Ladecase.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.