BlackBerry Mercury: Haptische Tastatur in einem Teaser zur CES zu sehen

Her damit !19
So sieht die Tastatur des BlackBerry Mercury aus
So sieht die Tastatur des BlackBerry Mercury aus(© 2017 Twitter/SteveCistulli)

Das BlackBerry Mercury ist erstmals offiziell in einem Teaser zu sehen, wenngleich auch nur in Teilen. Dafür liefert das Unternehmen einen Vorgeschmack des wohl interessantesten Features und zeigt die haptische Tastatur.

Nur vier Sekunden lang ist der Clip, den Steve Cistulli auf Twitter veröffentlicht hat. Cistulli ist Präsident vom Unternehmen TCL, das für BlackBerry inzwischen Smartphones herstellt – wie eben das BlackBerry Mercury. Zwar ist in dem knappen Teaser nicht allzu viel von dem neuen Gerät zu sehen, dafür sieht es so aus, als zeigen die in der Vergangenheit erfolgten Leaks tatsächlich schon das Tastatur-Handy. Das Mercury selbst wird in dem Tweet übrigens nicht namentlich erwähnt; es ist allerdings unwahrscheinlich, dass TCL noch ein weiteres Eisen für BlackBerry im Feuer hat.

Leak-Echtheit offenbar bestätigt

Zudem waren Anfang Dezember 2016 zwei Fotos aufgetaucht, auf denen das BlackBerry Mercury zu sehen sein soll. Die Tastatur aus dem Teaser würde jedenfalls zu dem im Leak gezeigten Smartphone passen. Dass die offizielle Enthüllung dann zur CES 2017 erfolgen soll, hatte Cistulli nur wenige Tage später bekannt gegeben – und deutete gleichzeitig etwas Revolutionäres an. Ende Dezember folgte dann ein weiterer Leak, diesmal mit einem Screenshot.

Daraus geht hervor, dass die Auflösung des BlackBerry Mercury bei 1620 x 1080 Pixeln liegen soll. Wie bei den Vorgängern des BlackBerry Mercury verzichtet das Unternehmen also auf ein Bildschirmformat von 16:9, wobei der Zuschnitt nicht ganz so extrem ausfällt wie beim 1:1-Screen des "QUERTZ-Quader" BlackBerry Passport. Die CES 2017 findet offiziell vom 5. bis 8. Januar in Las Vegas statt. So mancher Hersteller stellt seine Neuheiten jedoch schon früher vor. Ob auch BlackBerry dazugehört, bleibt abzuwarten, in jedem Fall dürfte die Ankündigung aber nicht mehr lange hin sein.

Weitere Artikel zum Thema
Nokia, Moto­rola und Co.: Wer wirk­lich hinter den bekann­ten Marken steckt
Alexander Kraft4
Nokia ist längst nicht mehr die Firma, als die sie mal begonnen hat.
Große Marken wie Nokia, Motorola oder Blackberry sind im Laufe der Zeit durch viele Hände gegangen – für manche eine zweite Chance.
BlackBerry KeyOne: YouTu­ber über­prüft Bend­gate-Fix des Herstel­lers
Guido Karsten
BlackBerry Keyone YouTube JerryRigEverything
Im ersten Versuch scheiterte es kläglich. Besteht das BlackBerry KeyOne im zweiten Anlauf den Biegetest?
So sieht das BlackBerry KeyOne ganz in Schwarz aus
Christoph Lübben2
Das bereits erhältliche BlackBerry KeyOne in Schwarz besitzt graue Akzente
Plant BlackBerry den Release des KeyOne in einer komplett schwarzen Ausführung? Im Netz ist das Tastatur-Smartphone in einer neuer Farbe aufgetaucht.