BlackBerry Priv: Neue Fotos bestätigen 4K-Videos und 64-Bit-Prozessor

Her damit !73
Das BlackBerry Priv soll sich durch eine hohe Sicherheit auszeichnen
Das BlackBerry Priv soll sich durch eine hohe Sicherheit auszeichnen(© 2015 N4BB)

Geleakte Fotos des BlackBerry Priv geben Aufschluss über Ausstattung und Leistung: Das Slider-Smartphone wurde erst kürzlich von BlackBerry-CEO John Chen in einem Interview vorgestellt. Details zur Ausstattung des Gerätes nannte Chen nicht – doch neue Bilder verraten nun unter anderem, dass Ihr mit dem Smartphone 4K-Videos aufnehmen könnt.

Das geht aus einem Screenshot des BlackBerry Priv hervor, der das Einstellungsmenü für die Videoaufnahme zeigt. Demnach ist es möglich, mit der 18-MP-Kamera des Smartphones 4K-Videos mit einer Bildrate von 30 Bildern pro Sekunde (fps) aufzunehmen, berichtet PhoneArena. 1080p-Videos könnt Ihr offenbar wahlweise mit 60 fps oder ebenfalls 30 fps aufzeichnen. Die geleakten Fotos wurden erstmalig von der Webseite N4BB veröffentlicht.

Snapdragon 808 als Herzstück?

Ein weiterer Screenshot vom BlackBerry Priv zeigt ein Menü, in dem die 64-Bit-Unterstützung aktiviert werden kann. Demnach hat das Betriebssystem Android in dem Gerät einen 64-Bit-Prozessor erkannt – bei dem es sich laut PhoneArena um den Snapdragon 808 von Qualcomm handeln könnte, der auch im LG G4 und im Google Nexus 5X verbaut ist.

Laut des Herstellers soll das BlackBerry Priv eines der sichersten Smartphones auf dem Markt sein. Auf einem weiteren Screenshot ist der sogenannte BlackBerry Safeguard zu sehen, der verschiedene Optionen zur Erhöhung der Sicherheit bietet. Dazu gehört beispielsweise die Möglichkeit, den Download von Apps nur aus sicheren Quellen zuzulassen und sogenannte "Entwickler-Optionen" zu aktivieren.

Das BlackBerry Priv besitzt ein Display, das in der Diagonale 5,5 Zoll misst und um beide Ecken leicht gebogen ist – ähnlich dem Bildschirm des Samsung Galaxy S6 Edge. Möglicherweise wird das Display von Samsung gefertigt. Gerüchten zufolge wird das Smartphone noch im Jahr 2015 erscheinen, vermutlich zuerst in Kanada und den USA.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 7: Wasser im Laut­spre­cher? Diese App könnte helfen
iPhone 7 und iPhone 7 Plus
Das iPhone 7 soll Wasser wie die Apple Watch Series 2 ausstoßen können. Dafür werde allerdings eine App benötigt, die hochfrequente Töne beherrscht.
Google Drive: Android-Backups können nun einge­se­hen werden
Künftig könnt Ihr auch WhatsApp-Chatverläufe über Google Drive sichern
Mit dem neuesten Update für die Google Drive-App könnt Ihr ein erstelltes Backup detailliert einsehen. Zudem können jetzt auch Apps gesichert werden.
Asus ZenFone 3, Laser & Max im Test: Unglei­che Dril­linge
Jan Johannsen
Zenfone 3, Zenfone 3 Laser und Zenfone 3 Max.
Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft bringt Asus das Zenfone 3 in drei Ausführungen nach Deutschland. Wir haben sie im Test verglichen.