CarPlay für Golf, Passat & Co: Apple und VW verhandeln

VW gehört zu den wenigen Branchengrößen, die sich bislang nicht offiziell zu CarPlay bekannten. Das könnte sich bald ändern
VW gehört zu den wenigen Branchengrößen, die sich bislang nicht offiziell zu CarPlay bekannten. Das könnte sich bald ändern(© 2014 CC: Flickr/Thomas Hawk)

Mit dem iPhone 6 die Bordelektronik steuern: Ab 2016 wird das offenbar auch in VW-Modellen möglich sein. Golf, Passat und Co. könnten nämlich bald mit CarPlay kompatibel sein. Der Autohersteller befinde sich bereits in Gesprächen mit Apple, berichtet 9to5Mac unter Berufung auf einen Insider.

VW war bislang eine Ausnahme in der Riege der Autohersteller, die ihre Zusammenarbeit mit Apple bereits ankündigten. Erst kürzlich gaben neun Firmen bekannt, CarPlay in ihre Fahrzeuge zu übernehmen. Eine offizielle Ankündigung bezüglich VW gibt es bislang nicht, werde aber für die nächsten Monate erwartet. Auch auf Anfragen hätten Apple und Volkswagen nicht reagiert. Welche Modelle unterstützt werden, ist daher noch völlig offen. Allerdings sei das Feature noch nicht für 2015er Modelle zu erwarten, sondern komme erst im darauf folgenden Jahr.

CarPlay bald auch kabellos

Zudem arbeite Apple derzeit daran, CarPlay auch wireless zu nutzen. Ein entsprechendes Feature-Update könnte also für iOS 8 kommen. Bislang sah die Nutzung vor, ein iPhone 5, 5s oder 5c per Lightning-Kabel mit dem Wagen zu verbinden. Die Zurückhaltung VWs erklärt sich möglicherweise daraus, die Weiterentwicklung der Technik abzuwarten. Eine Geschäftspartnerschaft gab es schon früher, als das deutsche Unternehmen Apple bei der Integration von iPods in Autos half.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 8: Dieses Doku­ment zeigt den Finger­ab­druck­sen­sor auf der Rück­seite
7
Weg damit !6Das iPhone 8 soll ein nahezu randloses Display wie in diesem Konzept erhalten
Erhält das iPhone 8 doch einen Fingerabdrucksensor auf der Rückseite? Der Ausschnitt einer geleakten Präsentation soll einen Hinweis darauf liefern.
Hüllen weisen auf iPad Pro 10.5 und neues 12,9-Zoll-Modell hin
Guido Karsten
Das iPad Pro 12.9 ist noch deutlich größer als das iPad Pro 10.5
Bilder von Cases, die zum iPad Pro 10.5 und 12.9 gehören sollen, ermöglichen einen Größenvergleich beider Tablets. Sie werden zur WWDC 2017 erwartet.
BlackBerry KeyOne im Test: zurück im Geschäft
Marco Engelien5
UPDATEHer damit !150Das BlackBerry KeyOne
8.6
Nach diversen Modellen ohne ist das BlackBerry KeyOne endlich wieder ein Smartphone mit Tastatur. Wie gut man darauf tippen kann, verrät der Test.