Das Google-Phone kommt 2016: mehr Kontrolle über Design und Hardware

Her damit !57
Das aktuelle Nexus 6P kommt von Huawei.
Das aktuelle Nexus 6P kommt von Huawei.(© 2015 CURVED)

Was über Jahre im Gespräch war, soll noch 2016 passieren: Google will ein selbst designtes Smartphone auf den Markt bringen.

Apple gegen Google, dieser Vergleich hinkte schon immer. Denn während Apple mit dem iPhone immer eigene Hardware auf dem Markt gebracht hat, arbeitet Google bei den Nexus-Smartphones immer mit anderen Herstellern zusammen. Es gab zum Beispiel das Samsung Galaxy Nexus oder das Motorola Nexus 6. Die aktuellen Geräte Nexus 6P und Nexus 5X stammen von Huawei und LG. Ein Google-Smartphone, über das das Unternehmen die volle Kontrolle bei der Herstellung hatte, gab es so noch nicht. Bis jetzt. Denn wie The Telegraph berichtet, will Google noch in diesem Jahr ein eigenes Gerät verkaufen.

Einer Google-Quelle zufolge soll das Unternehmen dabei mehr Kontrolle über Faktoren wie Ausstattung und Design haben. Auf der Codeconference Anfang Juni 2016 erklärte Google-CEO Sundar Pichai noch, es ginge dem Unternehmen darum, bei den Herstellern von Nexus-Geräten ein größeres Mitspracherecht für diese Aspekte zu haben. Nun soll es offenbar zusätzlich zu den neuen Nexus-Geräten, die 2016 unter den Codenamen Marlin und Sailfish von HTC gefertigt werden, ein Google-Phone geben. Dass das Unternehmen sich nicht nur mit Software auskennt, hat es bereits mit Produkten wie dem Chromecast, dem Pixel C oder dem Chromebook Pixel bewiesen.

Android vor dem Wandel

Sollte das Smartphone wirklich kommen, dürfen sich Nutzer wohl auf das reinste Android-Erlebnis aller Zeiten freuen. Schnelle System-Updates und eine auf die Hardware abgestimmte Software scheinen garantiert. Dass das nicht allen gefällt und besonders etablierten Herstellern vor den Kopf stößt, ist logisch. Aber mit denen liegt Google, wenn auch nicht so offen und direkt ausgesprochen, im Clinch.

Der Grund: Einige großen Marken lassen sich oft viel Zeit, das aktuelle Android-System für ihre Geräte anzupassen. Bei Google schaut man mittlerweile ganz genau darauf, welche Hersteller Updates wie schnell umsetzen. Sollte es in dieser Sache zum Eklat kommen, haben Samsung und Huawei, immerhin Nummer 1 und Nummer 3 der Welt, bereits laut darüber nachgedacht, künftig auf eigene Betriebssysteme zu setzen.

Kommt Android Silver doch?

Ein Schlag für Google? Kann sein, muss aber nicht. Denn zumindest die Nexus-Smartphones bewarb das Unternehmen in der Vergangenheit – wenn überhaupt – nur halbherzig. Samsung ist das Gegenbeispiel: Bei den Südkoreanern stehen unter anderem hochkarätige Fußballspieler wie Mario Götze unter Vertrag. Mit einem eigenen Smartphone könnte sich die Strategie aber auch bei Google ändern. Dem Vernehmen nach will das Unternehmen besonders Apple im Bereich der Premium-Smartphones Konkurrenz machen. Dazu gehören auch groß angelegte Kampagnen und das besondere Nutzererlebnis.

Eine ähnliche Initiative war 2014 unter dem Namen "Android Silver" schon einmal im Gespräch – damals allerdings noch mit Geräten von anderen Herstellern. Vielleicht lässt Google dieses Konzept fürs eigene Smartphone wieder aufleben. Android Silver sah vor, dass Nutzer sich Ihr Gerät bereits beim Kauf im Geschäft mit Hilfe einer Servicekraft einrichten und rund um die Uhr Zugang den Telefon-Support kontaktieren konnten.


Weitere Artikel zum Thema
Huawei Mate 10: Nur die "Pro"-Vari­ante soll ein rand­lo­ses Display erhal­ten
Guido Karsten
Das Huawei Mate 9 besitzt noch deutlich sichtbare Ränder über und unter dem Bildschirm
Trotz Galaxy S8, LG G6 und Essential-Phone soll das Huawei Mate 10 klassische Display-Ränder besitzen. Bei einem Pro-Modell könnte es anders aussehen.
iPhone 8: Dieses Bauteil soll die 3D-Kamera sein
Guido Karsten
Dieses Bauteil soll dem iPhone 8 eine genaue Gesichtserkennung ermöglichen
Das iPhone 8 soll eine besondere 3D-Kamera erhalten, die unter anderem eine verbesserte Gesichtserkennung erlaubt. Ein Foto soll das Bauteil zeigen.
Kurz vor dem IFA-Event: Huaweis Pläne mit der künst­li­chen Intel­li­genz
Marco Engelien
Das Huawei P10 Plus nutzt bereits künstliche Intelligenz.
Ist künstliche Intelligenz auf dem Smartphone mit einem Assistenten gleichzusetzen? Bei Huawei sieht man das anders. Ein Manager erklärt die Pläne.